Montag, 24.09.2018

|

zum Thema

Zrelak zündet fulminant und beendet Torflaute beim FCN

"Riesentransfer" glückt Debüttreffer für den Club in einem wichtigen Moment - 16.04.2018 06:00 Uhr

Adam Zrelak meldete sich mit seinem Treffer gegen Ingolstadt eindrucksvoll zurück. © Sportfoto Zink / WoZi


Im vergangenen Sommer war der Slowake vom tschechischen Erstligisten FK Jablonec an den Valznerweiher gewechselt und mit ihm erreichten die üblichen Vorschusslorbeeren den Club. Doch sein Talent zeigen, es gar weiter zur Entfaltung bringen, konnte der 23-Jährige über viele Monate nicht. Ein Mittelfußbruch warf ihn weit zurück. Als Zrelak wieder nah dran war, bremste ihn eine Muskelverletzung erneut aus. "Es war eine lange und sehr schwere Zeit. Jetzt fühle ich mich viel besser, körperlich wie mental", sagte Zrelak auch noch nach seinem Tor, das dem 1. FC Nürnberg einen Punkt beim FC Ingolstadt 04 verschafft hat. Dass es nicht drei wurden, trübte seine Freude. "Aber wir müssen jetzt nach vorne schauen, uns gut vorbereiten und dann eben im nächsten Spiel drei Punkte holen", richtete er den Blick auf die schwere Auswärtspartie bei Verfolger Holstein Kiel am kommenden Montag.

Bilderstrecke zum Thema

Zack, Zrelak! Die Bilder zum 1:1-Club-Remis bei den Schanzern

Nach einem furiosen Start des 1. FC Nürnbergs in die Partie übernahm der FC Ingolstadt in der Folge über weite Strecken das Spielgeschehen. Kurz nach der Halbzeit trifft Leipertz für die Schanzer. Dann bringt Köllner Zrelak in die Partie und der Joker sticht unverzüglich. Die Bilder!


Zrelak war nach 70 Minuten für Mikael Ishak in die Partie gekommen und primär durch seine lauffreudige und zweikampforientierte Spielweise aufgefallen. Er verkörpert nicht den Stürmer-Typus eines Knipsers. Zrelak agiert mannschaftsdienlich, geht weite Wege und scheut kein Duell um den Ball – egal wie weit weg vom Tor. Im Strafraum fehlte ihm aber noch der Killerinstinkt. Bis zur 74. Minute, als er einen Ball, der ihm vor die Füße sprang, wuchtig ins Netz drosch.

In zuvor acht Einsätzen war sein Torkonto quälend leer geblieben. "Ich hoffe nicht, dass es mein letztes Tor in dieser Saison war. Ich werde mein Bestes tun, um dem Club zum Aufstieg zu verhelfen", sagte Zrelak und dürfte mit dieser Absicht ein noch breiteres Grinsen in das Gesicht des Trainers gezaubert haben. "Wir waren uns von Beginn an sicher, dass Adam für uns ein Riesentransfer war. Das hat er auch mit dem Tor unter Beweis gestellt", lobte Michael Köllner seinen Schützling enthusiastisch und hofft auf weitere Taten: "Adam hat eine harte Zeit hinter sich. Ich bin froh, dass er sich belohnt hat. Das wird ihm für die letzten Wochen großes Selbstvertrauen geben."

Bilderstrecke zum Thema

Zrelak und Bredlow top: Die Club-Zeugnisse nach dem 1:1 in Ingolstadt

Lange Zeit sah es so aus, als würde der 1. FC Nürnberg das ohnehin schon enge Aufstiegsrennen noch heißer machen - doch dann kam Adam Zrelak von der Bank. Wie immer haben wir nach den Noten gefragt - hier kommen die Zeugnisse der FCN-Akteure.


Durch den Ausgleichstreffer des Slowaken fühlte sich Köllner auch in einer These bestätigt: "Ich habe letzte Woche ja gesagt, dass Spieler noch wichtig werden, die momentan vielleicht noch nicht auf dem Radar sind. Da habe ich unter anderem auch Zrelak gemeint. Es klingt zwar etwas abgedroschen, aber der ganze Kader ist in einer Saison wichtig."

"Wir hatten das ja schon mal, dass ein Torjäger einen schweren Start hatte", wähnt Innenverteidiger Georg Margreitter im geplatzten Knoten von Zrelak sogar eine Parallele zu Torjäger Mikael Ishak, der nach einem ähnlich langen Anlauf eine Leistungsexplosion erlebt hat. Der Schwede traf erstmals in seinem zwölften Zweitliga-Spiel für den Club – dafür gegen Duisburg am fünften Spieltag gleich dreimal. "Schlussendlich geben einem Stürmer nur Tore Selbstvertrauen, und das hat Adam heute eindrucksvoll bewiesen. Ich hoffe, dass ihm das jetzt Auftrieb gibt, und er uns im Endspurt noch helfen kann", sagte Margreitter. 

jabs

10

10 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport