28°

Dienstag, 17.07.2018

|

zum Thema

VAG-Rekord: Immer mehr Nürnberger fahren Bus und Bahn

2017 legte jeder Einwohner im Schnitt 219 Fahrten mit Öffentlichen zurück - 16.04.2018 17:09 Uhr

Immer mehr nutzen die U-Bahnen und Busse in Nürnberg. Da kann es auch mal eng werden. © Stefan Hippel


Wie die VAG mitteilt, haben im Jahr 2017 so viele Nürnberger wie noch nie die öffentlichen Nahverkehrsmittel genutzt. Durchschnittlich 219 Fahrten legte jeder Bewohner mit dem Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖNPV) zurück, seit Beginn der Erhebungen dieser Daten von der VAG der höchste Wert. 1989 waren es beispielsweise nur 194 Fahrten pro Jahr und Person gewesen. Jeder Vierte nutzt zudem Bus und Bahn täglich - das schont nicht nur die Nerven, sondern auch die Umwelt.

Verzichten aufs Auto

Dementsprechend sank auch die Autonutzungsquote, behauptet die VAG. 1989 benutzten die Nürnberger ihr Auto noch etwa 2,3 mal pro Tag, bis letztes Jahr sank dieser Wert auf 1,8. Umgerechnet in Minuten nutzten die Nürnberger ihr Auto im Durchschnitt nur noch 33 Minuten täglich.

Grund dafür könnte ein Umdenken in der Bevölkerung sein. 89 Prozent sehen in der Verkehrsbelastung ein ernstzunehmendes Problem. Gerade die junge Generation verzichtet oft auf einen einen Wagen, viele machen schon gar nicht mehr den Führerschein. 31 Prozent der 18- bis 29-Jährigen nutzten 2017 die Öffentlichen - sieben Prozent mehr als zu Beginn der Statistiken der VAG. Gleichzeitig sank in dieser Altersgruppe die Nutzung des eigenen Autos von 39 auf 30 Prozent. Eine deutliche Entwicklung also. 

Bilderstrecke zum Thema

Fahrt in eine neue Epoche: So entstand die Nürnberger U-Bahn

Vor 51 Jahren entschied sich der Nürnberger Stadtrat zum Bau einer U-Bahn. 1967 haben die Arbeiten begonnen, der erste "Pegnitzpfeil" fuhr 1972 durch die Röhre. Nürnberg war damit die vierte Stadt in Deutschland - nach Berlin, Hamburg und München - mit einer Bahn unter der Erde. Unsere Bilderstrecke mit historischen Fotos nimmt Sie mit in den Untergrund.


 

lie

29

29 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de