Sonntag, 24.03.2019

|

zum Thema

Schaeffler will ins Elektroauto-Geschäft einsteigen

Herzogenauracher Autozulieferer will Umsatz weiter steigern - 24.01.2017 16:35 Uhr

Schaeffler möchte 2017 seinen Umsatz weiter steigern. © dpa


Schaeffler produziert bisher vor allem Kugellager und Getriebeteile, will sich in Zukunft aber stärker auch als Zulieferer für Elektroautos profilieren.

Zufrieden zeigte sich Schaeffler-Vorstandschef Klaus Rosenfeld mit der Entwicklung im abgelaufenen Jahr. 2016 habe das Unternehmen seinen währungsbereinigten Umsatz um 3,4 Prozent auf 13,3 Milliarden Euro steigern können. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag mit 1,7 Milliarden Euro um 1,4 Prozent über dem Niveau von 2015. Haupttreiber war wie schon in der Vergangenheit die Autosparte.

Prominente Kundenaufträge

Bei der schwächelnden Industriesparte sei es im vierten Quartal gelungen, "eine Reihe von prominenten Kundenaufträgen zu gewinnen", hieß es. Schaeffler hatte zuletzt mit dem angekündigten Abbau weiterer Jobs die Sanierung des Industriegeschäfts vorangetrieben.

Eine erste Welle hatte dort bereits 500 Stellen gekostet, den Abbau weiterer 500 Stellen hatte Rosenfeld im November 2016 angekündigt. Die Industriesparte macht rund ein Viertel des Konzernumsatzes aus. Die endgültigen Zahlen für 2016 gibt Schaeffler am 8. März bekannt.

Bilderstrecke zum Thema

Adidas, Siemens und Co.: Das sind die Top-Arbeitgeber in Mittelfranken

Unsere Bilderstrecke zeigt die größten Arbeitgeber der Region. Sie beschäftigen derzeit etwa 127.000 Mitarbeiter unter anderem an den Standorten Nürnberg, Fürth, Erlangen, Ansbach, Zirndorf, Heroldsberg und Herzogenaurach. Nicht berücksichtigt sind öffentliche Einrichtungen wie Kommunen oder Kliniken.


 

dpa

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft