24°

Montag, 26.06. - 14:14 Uhr

|

Siemens-Vorstand als neuer Bahnchef im Gespräch

Im Kanzleramt und Verkehrsministerium fiel Russwurms Name - 17.02.2017 15:29 Uhr

Lange arbeitete Siegfried Russwurm für Siemens - nun könnte er Bahnchef werden. Der Manager gilt als möglicher Grube-Nachfolger. © Siemens


Der scheidende Siemens-Vorstand Siegfried Russwurm ist für den Posten des Bahnchefs im Gespräch. Der Name wurde nach Informationen des Manager Magazins im Kanzleramt und im Verkehrsministerium genannt.

Über Russwurm werde diskutiert, erfuhr auch die Deutsche Presse-Agentur am Freitag. Russwurm bestätigte Gespräche nicht, sondern sagte lediglich, es sei eine große Ehre im Kandidaten-Kreis genannt zu werden. "Aber jenseits aller Spekulation gilt: Für einen solchen Job bewirbt man sich nicht, sondern wird nach intensiver Prüfung ausgewählt." Die Auswahl liege in den Händen der Politik.

Der Bund ist Eigentümer der Bahn. Nach Informationen aus Aufsichtsratskreisen soll die Entscheidung über den neuen Bahnchef "bis Ende Februar, Anfang März fallen und auch verkündet werden". Der Aufsichtsrat tagt am 22. März wieder.

Siemens wollte sich nicht zu der Personalie äußern. Russwurm hatte seinen Vertrag nicht verlängert und verlässt den Konzern Ende März. Der bisherige Bahnchef Rüdiger Grube war im Januar überraschend zurückgetreten.

Als mögliche Nachfolger wurden auch schon der frühere Kanzleramtsminister Ronald Pofalla und das frühere Bahn-Vorstandsmitglied Volker Kefer genannt. 

Russwurm betonte: "Für diese Aufgabe ist ein sehr breiter, parteiübergreifender Rückhalt neben der technisch-industriellen Expertise essenziell für den Erfolg des Unternehmens."

Nur so könnten die komplexen Herausforderungen des Unternehmens tatkräftig bewältigt werden. "Und das geht nur im engem und vertrauensvollen Zusammenwirken zwischen dem gesamten Vorstand, der Politik – idealerweise im parteienübergreifenden Konsens – sowie den Sozialpartnern." 

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft