-3°

Montag, 25.01.2021

|

zum Thema

Gault Millau 2021: Das sind die fränkischen Spitzenrestaurants

Alte Bekannte und ein Newcomer finden sich in der Food-Bibel wieder - 01.12.2020 19:32 Uhr

Andree Köthe (im Bild) und Yves Ollech sind mit 18 Punkten wieder die nordbayerischen Spitzenreiter im frisch erschienenen Gault Millau.

25.09.2019 © Michael Matejka


Fünf fränkische Restaurants haben Spitzenbewertungen im neuen Gault Millau-Restaurant-Guide eingenommen, der ganz frisch erschienen ist, und haben damit drei Kochmützen abgestaubt. Besonders die Nürnberger Restaurants können sich dieses Jahr freuen.

Das Essigbrätlein in der Altstadt Nürnbergs mit Küchenchefs Andree Köthe und Yves Ollech haben sich dieses Jahr mit 18 Punkten die beste Bewertung unter den nordbayrischen Restaurants erarbeitet. Damit konnten sie ihre Spitzenposition vom vergangenen Jahr halten. Mit dem besonderen Fokus auf Gemüse begeistern sie seit 30 Jahren die kulinarischen Fans, der regionalen und nachhaltigen Küche.


Gault Millau 2021: Viele Punkte für fränkische Restaurants


Auch die Küchenchefs Stefan und Valentin Rottner freuen sich über 17 Punkte für das Restaurant Waidwerk in Nürnberg. Damit haben sie sich im Vergleich zum letzten Jahr sogar um einen Punkt gesteigert. Sie danken via Social Media besonders der "Familie, die mit brachialer Leidenschaft und Herzblut jeden Tag kompromisslos annimmt."

Ein weiteres Nürnberger Restaurant freut sich über 17 Punkte. Das ZweiSinn Meiers Fine Dining überzeugt mit hoher Qualität, einem stimmigen Weinsortiment und guten Preisen.

Erkennen Sie diese Lebensmittel im Naturzustand?

Wie sehen die Lebensmittel, die wir täglich konsumieren, eigentlich im Naturzustand aus? Manches erkennt man als Blüte oder Pflanze nur sehr schwer. Testen Sie hier Ihr Wissen!

Frage 1/11:

Zu welcher Planze gehört diese Blüte?

Gewusst? Das Gewürz Safran wird aus einer Blüte gewonnen, die zu den Krokussen gehört. Sie blüht im Herbst violett und kann dann geerntet werden.

Frage 2/11:

Was wächst hier Leckeres heran?

Pistazienbäume können hunderte Jahre Früchte tragen. Dabei wechseln sich ertragsarme mit Mastjahren ab. Im September können die Pistazien geerntet werden.

Frage 3/11:

Wo wächst die Ananas?

Die Ananas gehört zu der Familie der Bromeliengewächsen. Nach dem Anbau trägt die Pflanze nach etwa 14 bis 16 Monaten zum ersten Mal Früchte.

Frage 4/11:

Was wird an diesen Bäumen geerntet?

Die Früchte des Mandelbaums sind nicht nur unbehandelt sehr beliebt: Man kann sie außerdem für Mus, Mehl, Öl oder Marzipan nutzen.

Frage 5/11:

Was wird aus diesen Pflanzen hergestellt?

Der Ursprung des Zuckerrohrs liegt in Polynesien. Die Pflanzen enthalten einen süßen Saft, der für die Zuckerproduktion ausgepresst wird.

Frage 6/11:

Was wächst auf diesem Feld?

Die Früchte der Erdnuss sind botanisch gesehen eigentlich Hülsenfrüchte. Sie gehören zu derselben Unterfamilie wie beispielsweise Erbsen.

Frage 7/11:

Was entsteht aus diesem Orchideengewächs?

Die Vanille ist ein Gewürz, das aus den fermentierten Schoten verschiedener Arten der Orchideen-Gattung Vanilla gewonnen wird.

Frage 8/11:

Welches Lebensmittel wächst hier?

Übrigens: 80 % der Weltreisernte werden im Nassreisanbau erzeugt. Dafür braucht es zwischen 3000 und 5000 Liter fließendes Wasser für ein Kilogramm Reis.

Frage 9/11:

Was kann man mit diesen Früchten herstellen?

Kaffee ist die richtige Antwort! Für eine gute Ernte benötigten die Kaffeesträucher übrigens ein ausgeglichenes Klima ohne Temperaturextreme - das heißt, ohne zu viel Sonnenschein und Hitze.

Frage 10/11:

Was blüht hier so schön?

Übrigens: Die Artischocke wurde 2003 zur Arzneipflanze des Jahres gewählt, weil ihr beispielsweise eine appetitanregende, verdauungsfördernde und cholesterinsenkende Wirkung zugeschrieben wird.

Frage 11/11:

Wo wächst die Kakaobohne?

Im ursprünglichen Zustand haben die Kakaobohnen einen scharfen und bitteren Geschmack. Das ändert sich erst durch die weitere Verarbeitung. 

Lust auf ein weiteres Quiz?

Dann hier entlang!

Haute Cuisine setzt seit Jahren nicht mehr nur auf Ausgefallenheit und Vielfältigkeit, sonders besonders auf Nachhaltigkeit. Und deshalb können sich nicht nur die Nürnberger freuen, sondern auch das SoSein aus Heroldberg erhält 3 Kochmützen mit 17 Punkten. Küchenchef Felix Schneider überzeugt besonders durch kreative, nachhaltige und regionale Küche. Hier steht zum Beispiel der amerikanische Signalkrebs auf dem Speiseplan. Das ist aktiver Naturschutz, da der Krebs die einheimische Tierwelt schädigt.

Auch Tobias Bätz mit dem Restaurant Alexander Herrmann by Tobias Bätz aus Wirsberg in Oberfranken, konnte mit 17 Punkten den Erfolg vom letzten Jahr halten und beweist so, dass auch abseits der großen Städte hohe Küche geschätzt wird. 17 Punkte bedeuten für den Küchenchef "höchstmögliche Kreativität, Qualität und bestmögliche Zubereitung."

Bilderstrecke zum Thema

10 Dinge, die Sie noch nicht über Karpfen wussten

Jeder kennt sie, viele essen sie: Karpfen. Doch wussten Sie auch, dass die Tiere zu einer Gefahr für Angler werden können und einen internationalen Skandal ausgelöst haben? Wir haben zehn unbekannte Fakten über den beliebten Speisefisch zusammengetragen.


Besonders freut sich das Winzerhof & Weinrestaurant Stahl, das seit diesem Jahr neu im Gault Millau-Restaurantführer vertreten ist. Getreu dem Motto "Fein dinieren. Wein zelebrieren. Feiern & gut gehen lassen.", wird in Auernhofen/Simmersdorf bei Uffenheim in Westmittelfranken gekocht, getrunken und gefeiert. Seit 1814 ist der Hof in Familienbesitz und der Winzer und Küchenchef Christian Stahl dankt seinem Team und freut sich über 15 Punkte und damit zwei Kochmützen.


Katzentempel: Café-Miezen wegen Lockdown auf Landurlaub


Der Koch Hans Haas bekommt außerdem dieses Jahr eine Auszeichnung für sein Lebenswerk. Er verlässt nach 30 Jahren das Münchner Restaurant "Tantris", das mit zwei "Michelin-Sternen" und 18 Punkten im "Gault Millau" Wertesystem zu den besten Restaurants Deutschlands gehört. "Durch die Vielzahl seiner Schüler und seine klassischen Prinzipien wird er die Küche in Deutschland noch auf lange Jahre prägen. Ein Glück für uns alle!", schwärmt die "Gault Millau" Redaktion.

Der "Gault Millau"-Restaurant-Guide 2021 ist frisch erschienen. Jedes Jahr werden dort 1000 Restaurants Deutschlands geehrt. Darunter die 500 besten Restaurants und 500 weitere erwähnenswerte Adressen. Er gilt nach dem "Guide Michelin", als der einflussreichste Restaurant Guide aus Frankreich. Das Wertesystem ist dem französischen Schulnotensystem nachempfunden. 20 Punkte wären der Jackpot, diese hat in Deutschland jedoch noch nie ein Restaurant erreicht.


Seit Monaten geschlossene Türen: So geht es Nürnbergs Clubs


Trotz der schweren Lage für Restaurants während der Corona Pandemie, freuen sich die die Herausgeber auch dieses Jahr einen soliden Guide für die besten Restaurants Deutschlands herauszubringen. "Gerade in dieser, für die Gastronomie so herausfordernden Zeit, zeigt sich, welch großartige gastronomische Vielfalt in unserem Land inzwischen gewachsen ist – und wie sehr sie als bereichernder Teil des Lebens geschätzt wird.", erklärt Chefredakteur Christoph Wirtz.


Verpassen Sie keine Nachricht mehr! In unserem täglichen Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

Vielen Dank! Wir freuen uns, dass Sie sich für unseren Newsletter interessieren.

Jetzt fehlt nur noch ein kleiner Schritt: Aus Sicherheitsgründen bitten wir Sie, Ihre Anmeldung zum Newsletter zu bestätigen. So gehen wir sicher, dass Sie sich selbst angemeldet haben und schließen einen Missbrauch durch Dritte aus.

In Ihrem E-Mail-Postfach finden Sie eine E-Mail (an: ) von uns mit einem Link, den Sie am besten sofort mit einem Klick bestätigen. Bitte sehen Sie in Ihrem Spam-Ordner nach, falls Sie in Ihrem Posteingang keine Bestätigungsmail finden. Sollten Sie gar nichts von uns erhalten, melden Sie sich bitte am besten kurz per E-Mail bei uns: newsletter@nordbayern.de

Offenbar wurde der Newsletter bereits für diese Mailadresse bestellt. Falls Sie keine Bestätigungsmail erhalten haben, wenden Sie sich bitte an newsletter@nordbayern.de

Sie haben den Newsletter bereits erfolgreich für diese Mailadresse abonniert. Falls Sie diesen nicht erhalten sollten, wenden Sie sich bitte an newsletter@nordbayern.de.


Annika Stecher

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Essen & Trinken