Kulturhauptstadt 2025: So sieht Nürnbergs Masterplan aus

19.1.2018, 06:09 Uhr
Das rund 100-seitige Papier wurde von der Berliner

Das rund 100-seitige Papier wurde von der Berliner "Netzwerk Kulturberatung" unter der Leitung von Patrick Föhl (rechts) erarbeitet. Kulturreferentin Julia Lehner und Hans-Joachim Wagner, Leiter des Bewerbungsbüros, zeigen sich äußerst zufrieden. © Michael Matejka

Sechs Monate wurde daran gearbeitet, nun hat die Stadt Nürnberg ihre Kulturstrategie vorgelegt. Sie soll die Basis sein für die Politik bis zum Jahr 2030. "Das macht Nürnbergs Kultur zukunftsfähig", sagt Kulturreferentin Julia Lehner. Und Hans-Joachim Wagner, Leiter des Bewerbungsbüros zur Kulturhauptstadt Europas 2025, sagt: "Dieses Papier ist ein Sprungbrett für unsere Bewerbung."

Vieles in den Papier klingt sehr abstrakt. Es listet aber auch erste Maßnahmen auf, die angegangen werden sollen. Dazu zählen ein Raumleerstand- und Zwischennutzungsmanagement, die Evaluierung und Weiterentwicklung von Kulturförderverfahren und die Erarbeitung einer Digitalisierungsstrategie für den Kulturbereich. 

Erarbeitet hat das rund 100-seitige Papier das Berliner "Netzwerk Kulturberatung" unter der Leitung von Patrick Föhl. In Workshops und Interviews haben Föhl und sein Team rund 500 Akteure aus dem Nürnberger Kulturleben, der Wirtschaft und dem Bildungsbereich befragt. Jeder kann das Papier einsehen. Es steht online im Ratsinformationssystem der Stadt unter http://bit.ly/2FQLDbz 
Am 31. Januar soll der Bericht im Kultusausschuss und im Stadtrat vorgestellt und die daraus abgeleiteten Maßnahmen beschlossen werden. 

10 Kommentare