14°

Dienstag, 23.07.2019

|

Neunte Handwerker- und Gewerbeschau in Hersbruck

Mehr als 80 Aussteller präsentieren sich am Plärrer noch bis Sonntag ihren Kunden und Verkäufern - 10.05.2013 21:59 Uhr

Während sich Peter Uschalt und Norbert Fackelmann von den Mini-Köchen verköstigen lassen , informieren sich erste Besucher (Bild) über Fenster. © Andrea Pitsch


Er ragt wie ein überdeutlicher Wegweiser in den Himmel, der grüne Kran, der auf der Handwerker- und Gewerbeschau am Plärrer steht. Weithin sichtbar markiert er den Standort für drei „informative und unterhaltsame Tage“, an denen weit über 80 Aussteller neben ihrem normalen Betrieb Zusatzleistungen erbringen, wie Bürgermeister Robert Ilg bei der gestrigen Eröffnung lobend hervorhob.

Kurz bevor sich offiziell die ersten zaghaft schauenden Gäste übers Gelände wagten, wurde an den Ständen noch hektisch geputzt, Motorhauben wurden auf Hochglanz poliert, Kisten entpackt, die Deko drapiert und Probefotos für die Foto-Aktion der Möbelmacher „Hier rührt sich was“ geschossen. Bei dieser können sich alle, die möchten, per Selbstauslöser mit einem riesigen Rührlöffel fotografieren. Das Bild flattert dann in einer Mail ins heimische Postfach. Natürlich kamen die „Promis“ nicht um ein kleines Shooting herum. Sie alle, nämlich Mandatsträger und die, die es werden wollen, Vertreter des Stadtrates, der ansässigen Banken, von IHK und Wirtschaftsforum sowie Bürgermeisterkollegen, der Schäufeleskönig Waldemar Bogner und die Aussteller, hatte Bürgermeister Robert Ilg vorher aufs herzlichste begrüßt.

Er sieht in der Schau vor allem die Chance, Kunden und Verkäufer - und damit Menschen in dieser virtuellen Welt - für Kontakte, Gespräche und Abschlüsse zusammenzubringen. Um Menschen und ihre Ideen drehte sich auch die Eröffnungsrede des Schirmherren, Landrat Armin Kroder. Für ihn ist der Landkreis die „Heimat für Kreative“ - ein Motto, das Zustand, Anspruch und Auftrag ausdrücken soll. Daher findet sich auf der Leistungsschau eine Mischung aus Bewährtem und Innovativem an den Ständen. Er plädierte zudem für den regionalen Einkauf, um so den regionalen Wirtschaftskreislauf aufrechtzuerhalten.

Zu diesem und zu Stabilität und Vielfalt tragen vor allem auch die kleinen und mittelständischen Betriebe bei. Letzterer sind auch die Möbelmacher, deren grüne Küche die neue Gruppe der Mini-Köche für ihren ersten Auftritt als Nachwuchs-Caterer nutzte. Bei Wanderwürstla, Bärlauchpesto und Weißbrot wurde geschmatzt, getunkt und sich vor dem Rundgang gestärkt.

Auch am Samstag, 11. Mai, und Sonntag, 12. Mai, hat die neunte Handwerker- und Gewerbeschau jeweils von 10 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet. 

Andrea Pitsch

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de