Just Stop Oil

Aus Protest: Klimaaktivisten besprühen Luxus-Autohäuser mit Farbe

Alicia Kohl
Alicia Kohl

E-Mail zur Autorenseite

27.10.2022, 11:28 Uhr
Die Fassaden der Autohäuser wurden mit orangener Farbe besprüht.

© Instagram @just.stopoil Die Fassaden der Autohäuser wurden mit orangener Farbe besprüht.

Mit orangener Farbe aus Feuerlöschern besprühen die Mitglieder von Just Stop Oil die Glasfassaden mehrerer Luxusautohäuser in der Bruton Street und am Berkeley Square in London, darunter auch Standorte von Bugatti, Bentley und Ferrari. Eine kleine Gruppe Schaulustiger und Interessierter versammelt sich um die beiden Frauen, die nach ihrer Aktion noch eine kleine Rede halten, bevor ein Sicherheitsbeauftragter die Menschen wegschickt. Die Polizei hat zwei Personen im Zusammenhang mit dieser Aktion verhaftet.

Im Namen ihrer Organisation wollen die Aktivistinnen mit ihrer Aktion darauf hinweisen, dass es bereits mehr Öl und Gas gebe, als wir uns zu verbrennen erlauben könnten. Statt weiter auf fossile Brenn- und Treibstoffe zu setzen, solle die britische Regierung auf erneuerbare Energien umsteigen. Sie fordern, dass sofort auf alle zukünftigen Forschungen, Entwicklungen und Produktionen von fossilen Brenn- und Treibstoffen verzichtet wird. Das sei "der erste Schritt, um unser Überleben zu sichern", heißt es auf der Website der Organisation.

Die Aktion ist eine von vielen in den letzten drei Wochen, in denen Anhängerinnen und Anhänger von Just Stop Oil durchgehend protestiert haben. Die Polizei hat insgesamt bereits 587 Menschen verhaftet. "Ihr könnt uns ins Gefängnis werfen, aber das wird unsere Wut auf diese Regierung nicht stoppen, die Millionen von Menschen bewusst fallen lassen", zitiert Just Stop Oil eine Anhängerin auf seiner Instagram-Seite.