Mit Rezept für den perfekten Genuss

Aus der Not entstanden: Dieser kultige Salat schmeckt seit 100 Jahren

Andrea Munkert

E-Mail zur Autorenseite

12.7.2024, 08:29 Uhr
Seit 100 Jahren ein Küchen-Klassiker, längst auch weltweit: Der Ceasar Salad (Symbolbild).

© Kamran Aydinov/freepik Seit 100 Jahren ein Küchen-Klassiker, längst auch weltweit: Der Ceasar Salad (Symbolbild).

Sogar bis in das Dauer-Sortiment des Fastfood-Riesen McDonald's hat er es geschafft, in vielen Restaurants ist er aus der Speisekarte nicht wegzudenken. Und Fitnessfans sehen ihn als lecker-leichte Speise. Doch der Caesar Salad ist durchaus ein Schwergewicht - von der Kalorienmenge und in Bezug auf seine internationale Bekanntheit gesehen.

Und jedes weltberühmte Gericht braucht eine sagenhafte oder irre Geschichte, die dem Siegeszug in die globalen Speisekarten hilft. Solch eine Entstehungsgeschichte hat der Caesar Salad - und die beginnt vor genau 100 Jahren, am 4. Juli 1924, in Tijuana an der Grenze zwischen den USA und Mexiko.

In den 1920er Jahren gab es in dieser mexikanischen Stadt ein Restaurant namens Caesars Place. Betrieben hat es der italienische Einwanderer Cesare Cardini. Die USA hatten zu der Zeit die Prohibition verhängt, der Ausschank von Alkohol war verboten - in Mexiko jedoch erlaubt. Folglich besuchten viele US-Amerikaner Tijuna in den 1920ern, das südlich von San Diego unmittelbar an der Grenze zu den USA liegt.

Der Geschichte zufolge, die Cardinis Tochter Rosa geteilt hat, soll es am 4. Juli 1924, also zum US-Nationalfeiertag, zu einem heftigen Ansturm auf das Caesar Palace gekommen sein - die Cardinins sollen damit nicht gerechnet haben.

Um seine Gäste nicht zu enttäuschen, kreierte Caesare Cardini mit den Zutaten, die noch vorhanden waren, einen üppigen Salat - der Caesar Salad war geboren.

Zu dessen Hauptzutaten gehören auch heute noch Lattichsalat (Römersalat, auf Italienisch: lattuga romana), Eier, trockenes Brot, das mit Knoblauchöl bestrichen und in Würfeln zu Croûtons geröstet wird, sowie reichhaltig geriebener Parmesan. Die ganz charakteristische Sauce wird mit Olivenöl, Zitronen- oder Limettensaft, einem Eigelb, Salz und Pfeffer, einigen Spritzern Worcestersauce zubereitet.

Unser Rezept für den perfekten Caesar Salad

Unser Rezept für den perfekten Caesar Salad ist lose an das Original-Rezept seines Urhebers Caesare Cardini angelehnt.

Folgende Zutaten sind dafür nötig:

2 Köpfe Römersalat

1 Eigelb

3-4 Teelöffel Limettensaft

6-7 Anchovis

175 Milliliter Olivenöl

1-2 Teelöffel Djon-Senf

2-3 Zehen Knoblauch

1 Teelöffel Rotwein- oder Weißweinessig

1 Esslöffel Worcestershire-Sauce

1 Teelöffel Chilisauce

Parmesan nach eigener Vorliebe

Pfeffer zum Abschmecken

Croûtons

Die Zubereitung des perfekten Caesar Salad:

Zuerst würfeln wir das Brot in mundgerechte Stücke. Anschließend salzen und pfeffern es und vermengen die Brotwürfel mit Olivenöl. Die Stücke werden kross gebraten und abschließend mit einem Küchenpapier etwas vom überschüssigem Öl befreit.

Danach schneiden wir die Anchovis, die idealerweise schon gewürzt gekauft wurden, in kleine und kurze Streifen.

Für die Sauce geben wir das Eigelb, Djon-Senf, die Worcestershire-Sauce und die geriebenen Knoblauchzehen in eine Schüssel. Eine Prise Salz dazu und mit einem Schneebesen gut vermischen. Dann kommen die zerkleinerten Anchovis, der Limettensaft, ordentlich Parmesan, der Weinessig und der Schuss Chili-Sauce hinzu. Wir rühren nochmals kräftig um, wälzen unsere Römersalatblätter in der Sauce und garnieren den Salat mit den Croûtons und einer ordentlichen Krone Parmesan.

Immer topaktuell informiert bleiben über die wichtigsten Themen aus der Region? Über unseren neuen WhatsApp-Kanal erfahren Sie alle Neuigkeiten aus erster Hand. Hier geht es direkt zum WhatsApp-Channel - eine "Schritt für Schritt"-Anleitung finden Sie hier.

Verwandte Themen