Beziehung

Was heißt "Freundschaft Plus" und funktioniert sie wirklich?

Simone Madre
Simone Madre

SEO-Redakteurin

E-Mail zur Autorenseite

12.1.2023, 08:36 Uhr
In unserem Beitrag erfahren Sie was eine Freundschaft Plus ist und welche Regeln sinnvoll sind.

© Dondyk Riga via www.imago-images.de In unserem Beitrag erfahren Sie was eine Freundschaft Plus ist und welche Regeln sinnvoll sind.

Das Modell "Freundschaft Plus" erlebt einen Aufschwung und ist für viele Menschen sehr interessant, für andere aber gar nicht vorstellbar. Aber was ist eine Freundschaft Plus genau und wie kann das Ganze funktionieren?

"Freundschaft Plus"-Definition: Was ist eine Freundschaft Plus?

Das Modell "Freundschaft Plus", "Freunde mit gewissen Vorzügen" oder "friends with benefits" soll die Vorzüge einer Freundschaft zwischen zwei Personen mit der Vertrautheit von regelmäßigem Sex verbinden. Das Beziehungsmodell beschreibt jedoch weder eine Paarbeziehung noch eine belanglose Affäre. Freundschaft Plus bezeichnet demnach eine Freundschaft, bei der es ein gewisses Extra gibt, nämlich einvernehmlichen Geschlechtsverkehr.

Freundschaft Plus und ihre Bedeutung

Klassischerweise erwächst eine Freundschaft Plus aus einer Verbindung zwischen zwei Menschen, die schon eine längere Zeit befreundet sind. Mit der Zeit kommt dann ein sexueller Kontakt dazu, der als "Plus" bezeichnet wird. Ein wichtiger Bestandteil ist hierbei, dass die Freundschaft weiter aufrechterhalten wird, sodass weiterhin Zeit außerhalb des sexuellen Kontakts miteinander verbracht wird. Die sexuelle Komponente wird zusätzlich ausgelebt, ohne dass sich an der Freundschaft etwas ändert. Demnach entstehen weder Gefühle noch Verpflichtungen aus einer Freundschaft Plus. Das Modell kann sich aber auch mit der Zeit entwickeln, wenn sich zwei Menschen gerade neu kennengelernt haben, regelmäßig miteinander schlafen und sich parallel dazu anfreunden.

Was ist der Unterschied zu einer Affäre oder einer offenen Beziehung?

Freundschaft Plus ist weder eine Paarbeziehung noch eine Affäre. Beide Freunde sind Single und wollen keine romantische Beziehung miteinander führen. Im Unterschied zu einer Affäre, bei der Sex im Vordergrund steht, setzt Freundschaft Plus allerdings eine emotionale Nähe und Verbundenheit voraus. Gleichzeitig umfasst "friends with benefits" weniger Verbindlichkeiten als eine Paarbeziehung. Der Unterschied zu einer offenen Beziehung besteht darin, dass es sich bei der Freundschaft Plus eben nicht um eine Paarbeziehung handelt. Bei einer offenen Beziehung haben sich beide Partner darauf geeinigt, sich mit anderen Menschen zu treffen und auch sexuellen Kontakt über die Beziehung hinaus zu erlangen.

Welche Vorteile hat eine Freundschaft Plus?

Trotz Sex können die Partner ihre Freundschaft erhalten. Zudem haben sie regelmäßigen Sex mit einer bereits vertrauten Person. Beide müssen keine anderen Menschen daten, um ihre sexuellen Bedürfnisse beispielsweise durch One-Night-Stands zu decken. Da man sich nicht zu oft trifft, bleibt eine gewisse Spannung erhalten, die durch den Sex weiter entfacht wird. Viele Menschen suchen in der Freundschaft Plus ein Gefühl von Unabhängigkeit und Freiheit bei gleichzeitigem Sex mit einer vertrauten Person.

Was sind die Nachteile einer Freundschaft Plus?

Eine Freundschaft Plus kann keine Beziehung ersetzen, sodass Menschen, die auf der Suche nach einer festen Beziehung sind, oftmals auf der Strecke bleiben. Zudem kann die Freundschaft auf Dauer gefährdet werden, da sich diese deutlich verändert. Wenn bei einer Person unerwartet Gefühle auftreten, lassen sich diese auf der Ebene zwischen Sex und Freundschaft nur schwer trennen. Demnach können Betroffene sich gegenseitig verletzen, wenn nur eine Person Gefühle entwickelt und diese nicht erwidert werden.

Zudem erfordert eine Freundschaft Plus viel Kommunikation und klare Regeln. Betroffene sollten nicht erwarten, dass sie Sicherheit, Verbindlichkeit, Treue oder Exklusivität erhalten. Wenn Menschen eine Freundschaft Plus zu jemandem führen, den sie sexuell anziehend finden, aber kein Beziehungspotenzial sehen, kann dies zu einem Gefühl der Unzulänglichkeit bei der anderen Person führen.

Kann aus Freundschaft Plus eine Beziehung werden?

Wenn beide Personen Gefühle füreinander entwickeln, kann aus einer Freundschaft Plus natürlich auch eine Beziehung werden. Wenn einer der Beteiligten merkt, dass durch die gemeinsame Zeit tiefe Gefühle entstehen, sollte dies unbedingt angesprochen werden. Kompliziert wird es, wenn einer der Beteiligten das Modell Freundschaft Plus und der andere eine Beziehung haben möchte. Daher sollte man nicht erwarten, dass aus Freundschaft Plus automatisch eine Beziehung wird. Wer auf der Suche nach einer festen Beziehung ist, sollte klare Regeln festlegen, um nicht enttäuscht zu werden.

Gibt es Regeln bei einer Freundschaft Plus?

Damit das Beziehungsmodell funktioniert, sollten einige Freundschaft-Plus-Regeln eingehalten werden:

  1. Unterschied zwischen Sexualität und Emotionalität erkennen: Auch wenn Menschen nicht auf der Suche nach etwas Ernstem sind, kann es passieren, dass sie sich emotional an den Freundschaft-Plus-Partner binden. Das passiert durch die intime Zeit, die miteinander verbracht wird. Daher sollten sich Betroffene immer wieder ins Gedächtnis rufen, dass die Beziehung rein sexueller Natur ist.
  2. Offene Kommunikation: Eine offene Kommunikation ist wichtig, damit beide Beteiligten wissen, worauf sie sich einlassen. Dies kann beispielsweise der Umgang mit dem Freundeskreis sein, die Frage nach gemeinsamen Übernachtungen oder wie viel Nähe und Berührungen ausgetauscht werden. Insgesamt ist es auch wichtig, offen über die eigenen Gefühle zu sprechen.
  3. Feste Grenzen: Neben der Kommunikation sind auch konkrete Beschlüsse wichtig. Damit die Grenzen nicht zu sehr verwischen, ist es meist hilfreich, nicht beieinander zu übernachten, nicht Händchen zu halten und nicht kuschelnd auf dem Sofa zu liegen. Natürlich können das die zwei Freunde selbst so ausmachen, wie es ihnen sinnvoll erscheint. Auch wenn nur einer von beiden etwas definitiv nicht will, muss er das dem anderen kommunizieren und dieser muss sich daran halten, damit die Freundschaft Plus funktionieren kann.
  4. Umgang mit Eifersucht: Wenn Eifersucht aufkommt, wird deutlich, dass einer der Beteiligten "mehr" will und dass das Modell der Freundschaft Plus nicht mehr funktioniert.
  5. Klare Absprachen: Eine Freundschaft Plus kann am besten funktionieren, wenn zuvor ein Zeitraum und ein klares Ende festgelegt wurden. Wenn eine der beiden Personen beispielsweise umzieht oder ins Ausland geht, kann man die Dauer der Freundschaft Plus bereits vorher begrenzen.

Kann eine Freundschaft Plus mit dem Ex funktionieren?

Eine Freundschaft Plus mit dem Expartner kann nur dann funktionieren, wenn sich beide darüber einig sind, dass sie Freunde bleiben und den Sex (das Plus) behalten. Dennoch sollten sie wissen, dass die Trennungsgründe dadurch nicht verschwinden. Eine Freundschaft Plus funktioniert in der Regel nur, wenn bei beiden Personen keine romantischen und keine negativen Gefühle mehr im Spiel sind. Hier sollte klar kommuniziert werden, dass lediglich sexuelle Interessen verfolgt werden und eine neue Beziehung keine Option ist.

Zudem verkompliziert eine Freundschaft Plus mit dem oder der Ex meistens die Suche nach einem neuen Beziehungspartner. Denn das wirkt schnell so, als wäre man über die Beziehung noch nicht hinweg, und wirft Zweifel auf, ob man in einer neuen Partnerschaft treu bleiben würde.

Wie spricht man eine Freundschaft Plus an?

Um eine Freundschaft Plus anzusprechen, muss man nicht direkt mit der Tür ins Haus fallen. Zunächst könnte man das Thema generell ansprechen und schauen, wie der Gegenüber darauf reagiert.

Wie kann man eine Freundschaft Plus beenden?

Wenn man die Freundschaft Plus beenden möchte, sollte man erklären, warum keine Fortsetzung mehr gewünscht ist. Es kann beispielsweise sein, dass die Beziehungsform nicht mehr zum jeweiligen Lebensabschnitt passt, dass sich Gefühle entwickelt haben oder eine Beziehung mit einer anderen Person eingegangen wird. Dabei sollte man sich dem Freund oder der Freundin gegenüber stets respektvoll verhalten.

Deshalb sollte man die andere Person nicht ignorieren oder ihr aus dem Weg gehen, sondern das Thema bei einem Treffen zu zweit klar ansprechen. Dabei sollten beide offen und ehrlich darüber reden, was sie sich wünschen und was der Wechsel zu einer normalen Freundschaft für sie bedeutet. Wenn beide keine Gefühle füreinander entwickelt haben und wirklich gute Freunde sind, dann sollte die Entscheidung auf Verständnis treffen statt auf gekränkte Gefühle.

Keine Kommentare