Leben

Liebe ohne Sex: Was ist eine platonische Freundschaft?

Simone Madre
Simone Madre

SEO-Redakteurin

E-Mail zur Autorenseite

10.1.2023, 05:58 Uhr
In unserem Beitrag erfahren Sie, was der Begriff "platonische Liebe" bedeutet.

© IMAGO/Sus Pons In unserem Beitrag erfahren Sie, was der Begriff "platonische Liebe" bedeutet.

Wer den Begriff "platonische Liebe" hört, denkt zuerst einmal an die "Friendzone", bei der nur eine der zwei Personen mehr als nur Freundschaft will, oder sogar an Keuschheit. Doch es gibt Unterschiede zwischen einer platonischen Liebe und einer Freundschaft.

Platonisch und die Bedeutung dahinter: Was bedeutet "platonisch"?

Der Begriff "platonisch" wird vom griechischen Philosophen Platon abgeleitet und bedeutet erst einmal nur "zur Philosophie Platons gehörend". Platonische Liebe begründet sich in der Theorie des Philosophen Platon (428/427 v. Chr. – 348/347 v. Chr.). "Platonische Liebe" hat heute jedoch eine Bedeutung, die wenig mit dem ursprünglichen Konzept von Platon gemein hat.

Platon sah in der Liebe ein Streben des Liebenden, das diesen vom Besonderen zum Allgemeinen und vom Vereinzelten zum Umfassenden führen soll. Platon sah die Philosophie als Liebe zur Weisheit, zum Schönen, Guten und Wahren. Diese vollkommene Liebe sollte demnach das körperliche Begehren bereits überwunden haben und vielmehr Wissenschaft, Lebenseinstellung sowie Gedanken in den Vordergrund stellen. Dies soll mit einer platonischen Therapie geschehen, indem der Liebende Philosoph ist (oder wird) und einen von Platon beschriebenen Umgang mit der Liebe pflegt. Dieser soll den Menschen zu immer höheren Erkenntnissen führen. Platon geht davon aus, dass diese Liebe nur "unter Gleichen möglich" sei, also für Menschen, die in ihrem Seelenleben gleich entwickelt sind.

Im modernen Verständnis von platonischer Liebe oder Freundschaft geht es um eine seelische Verbundenheit oder eine Art Seelenverwandtschaft von zwei Menschen ohne sexuelles Interesse oder ohne ohne sexuelle Betätigung.

Was ist eine platonische Freundschaft?

Im heutigen Sprachgebrauch wird eine Freundschaft als "platonisch" beschrieben, wenn die befreundeten Personen kein sexuelles Interesse aneinander haben. Eine platonische Freundschaft ist somit eine sehr enge Beziehung zwischen zwei Menschen, die nicht sexuell oder mit Zärtlichkeiten verbunden sind.

Platonische Liebe und ihre Bedeutung: Was ist eine platonische Liebe?

Eine platonische Liebe beschreibt eine potenziell erotische Beziehung zwischen zwei Menschen, bei der freiwillig auf sexuelle Befriedigung verzichtet wird oder verzichtet werden muss. Es kommt dabei auf den Verzicht an, nicht auf die Beweggründe oder Motivation. Der Grund kann zum Beispiel auch darin liegen, dass die Gelegenheit oder Fähigkeit zu einer sexuellen Betätigung fehlt.

Eine platonische Liebe steht demnach für jede Art von Liebesbeziehung, bei der es keine erotische Ebene gibt. Kein Sex, keine Küsse, dennoch bleibt die Liebe. Platonische Liebe – egal ob gleichgeschlechtlich oder zwischen Mann und Frau – kann eine tiefgehende Verbindung sicherstellen. Diese tiefe seelische Verbundenheit entsteht ohne sexuelle Betätigung. Auch Altersunterschiede sind nicht sonderlich relevant, allerdings wird eine emotionale Reife vorausgesetzt.

Wann entstehen platonische Beziehungen?

Platonische Beziehungen können aus einem freundschaftlichen und vertrauten Miteinander erwachsen. Oftmals werden Freunde aus der frühen Kindheit als platonische Beziehungen bezeichnet. Eine Person, die man sehr lange kennt und wie einen Bruder oder eine Schwester liebt, kann ein platonischer Beziehungspartner sein oder werden.

Gibt es platonische Liebe nur zwischen Mann und Frau?

Platonische Liebe bezieht sich nicht zwangsläufig auf Geschlechter, sondern auf Menschen. Allerdings wird der Begriff "platonische Liebe" oftmals bei einer tiefen, aber nicht körperlichen Beziehung zwischen zwei Menschen verwendet, bei der man eigentlich einen sexuellen Kontakt erwarten würde.

Wie funktioniert platonische Liebe?

Platonische Beziehungen zeichnen sich durch Vertrauen, geistige Verbundenheit und gegenseitiges Wohlwollen aus. Daher müssen sich beide Partner darauf einlassen und sich gegenseitig ein umfassendes Vertrauen schenken.

Wie führt man eine platonische Beziehung?

Eine platonische Beziehung kann nur funktionieren, wenn beide Partner in der Beziehung dies auch wollen. Wenn eine Person die körperliche Nähe sucht und dies die andere Person nicht möchte, wird es schwierig bis unmöglich.

Kann man sich platonisch verlieben? Platonische Liebe und ihre Anzeichen

Ja, es gibt auch eine platonische Verliebtheit. Dies merkt man daran, dass man sich unfassbar freut, die andere Person zu sehen. Die berühmten Schmetterlinge im Bauch sind omnipräsent, ohne dass es ein sexuelles Interesse gibt. Ein Beispiel hierfür sind asexuelle Menschen. Sie wünschen sich oftmals eine romantische Beziehung, legen aber keinen Wert auf Sex und verspüren keine oder nur wenig sexuelle Anziehung zu anderen Menschen.

Was unterscheidet die platonische Liebe von Freundschaft?

Platonische Liebe greift tiefer als Freundschaft, sodass die Liebe über eine Freundschaft hinausgeht, bei der man einfach gerne Zeit miteinander verbringt. Liebe übersteht Krisen und kann verzeihen. Liebe kann allerdings oft auch Angst auslösen – in einem Ausmaß, wie es Freundschaften nicht können, obgleich die Übergänge bei platonischer Liebe fließen sind.

Was ist der Unterschied zwischen platonischer und romantischer Liebe?

Die platonische Liebe unterscheidet sich von einer romantischen Liebe, da es keine sexuellen Kontakte gibt. Die Beziehung geht oftmals auch mit weniger Druck in Bezug auf das körperliche Aussehen, Verpflichtungen und Erwartungen einher.

Kann eine platonische Beziehung romantisch werden?

Aus einer platonischen Liebe kann auch eine romantische Liebe entstehen, wenn sich beide Partner Sexualität wünschen. Andersherum kann auch aus einer romantischen Liebe eine platonische Beziehung werden. Wenn es keinen sexuellen Kontakt mehr zwischen den Liebenden gibt und beide das Gleiche empfinden, wandelt sich die Art der Beziehung – die Liebe bleibt aber bestehen.

Welche Probleme gibt es bei einer platonischen Liebe oder Freundschaft?

Während eine gleichgeschlechtliche platonische Liebe zwischen Männern und Männern oder Frauen und Frauen gesellschaftlich oftmals akzeptiert wird, kann die platonische Liebe zwischen Mann und Frau problematisch werden. Vor allem neue Partner haben oftmals Bedenken, wenn der eigene Partner eine innige Beziehung mit einem anderen Mann oder einer anderen Frau hat. Die Beziehung wird dann durch Eifersucht belastet und auf die Probe gestellt. Problematisch kann es zudem sein, wenn aus Freundschaft tatsächlich Liebe wird und diese Liebe nur von einer Seite ausgeht.

1 Kommentar