Garten

Brombeeren zurückschneiden: Wann ist die sinnvollste Jahreszeit?

Elias Thiel

E-Mail zur Autorenseite

11.3.2024, 09:13 Uhr
Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Brombeerpflanze am besten schneiden.

© IMAGO/Zoonar.com/Erich Teister Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Brombeerpflanze am besten schneiden.

In diesem Artikel:

Wer Brombeeren im eigenen Garten hat, kennt das Problem: Die Pflanzen wachsen schnell und unaufhaltsam aus dem Boden. Wenn Gartenbesitzer ein Gewirr aus Ästen und eine magere Ernte vermeiden möchten, sollten sie die Brombeeren richtig schneiden. Denn bereits wenige Triebe reichen aus, um reich zu ernten. Ohne Schnitt gibt es zwar viele Fruchttriebe, aber diese tragen kleine Früchte, die erst spät reifen. Zudem sieht man diese im Brombeerdickicht schlecht und kommt teilweise gar nicht an sie heran.

Wenn man die Pflanze gut pflegt, tut man sich mit der Ernte leichter und braucht keine Brombeeren mehr zu kaufen. Aber wie sieht ein guter Rückschnitt aus? Darf man Brombeeren radikal zurückschneiden? In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihre Brombeeren richtig schneiden und worauf Sie dabei achten sollten.

In der Regel ist das Schneiden von Brombeeren nicht verboten, solange dies nicht in einem Zeitraum erfolgt, der durch spezifische Naturschutzgesetze oder -verordnungen eingeschränkt ist. Hecken, Gebüsche, lebende Zäune und andere Gehölze dürfen in der Zeit von Anfang März bis Ende September nicht stark geschnitten oder auf den Stock gesetzt werden.

Denn das Schneiden von Hecken, lebenden Zäunen, Gebüschen und anderen Gehölzen ist aus Gründen des Tierschutzes während der Brut- und Nistzeit verboten. Wer dagegen verstößt, dem drohen Bußgelder. Allerdings ist damit das komplette Abschneiden der Pflanzen gemeint, sodass schonende Pflege- und Formschnitte durchaus erlaubt sind.

Damit der Brombeerstrauch nicht verwildert oder im Folgejahr weniger Früchte trägt, sollte man diese regelmäßig zurückschneiden. Bei dieser Pflegemaßnahme entfernt man alte, abgestorbene oder schlecht wachsende Triebe und fördert das Wachstum neuer, gesunder Triebe.

Brombeeren sollte man regelmäßig schneiden, da sie ihre Früchte nur an den einjährigen Trieben tragen. Der Schnitt trägt zur Erhaltung einer ordentlichen und gut gepflegten Brombeerpflanze bei. Gleichzeitig erhalten die fruchttragenden Triebe ausreichend Licht und Luft, was die Fruchtbildung begünstigt.

Der Schnitt hilft auch dabei, die Pflanze in Form zu halten und verhindert, dass sie andere Pflanzen oder den Garten überwuchert. Darüber hinaus trägt er zur Gesundheit der Pflanze bei, indem kranke Triebe und Blätter effektiv entfernt werden. Der Rückschnitt verhindert auch, dass überhängende Triebe erneut Wurzeln schlagen, wodurch sich mit der Zeit ein Brombeerdickicht bilden würde.

Zusätzlich zum Schnitt sollte man die Pflanze stützen. Denn Brombeeren neigen dazu, lange Triebe zu bilden, die sich ohne Stütze über den Boden schlängeln. Dort entwickeln Früchte oft Schimmel, weil sie nach dem Gießen oder Regenschauern zu lange feucht bleiben. Gut geeignet ist ein breites Drahtspalier, an dem man die Triebe befestigen kann. Dazu braucht man Platz: Je nach Sorte sollte das Spalier bis zu acht Meter breit und mannshoch sein. Hierfür schlägt man zwei stabile Holzpfosten an den Seiten ein und befestigt daran drei oder vier waagerechte Spanndrähte. An ihnen werden die Triebe befestigt. Das erleichtert später auch den Schnitt und die Ernte.

Die Hauptschnittzeit für die Brombeeren ist Ende Februar bis Anfang März. Im Sommer kann man weitere kleine Korrekturmaßnahmen durchführen.

Direkt zur Pflanzung

Brombeeren können das ganze Jahr über gepflanzt werden. Die typischste Zeit ist aber das Frühjahr - wenn die Zeit der Fröste vorbei ist, aber Boden aber noch gut durchfeuchtet ist. Sobald Brombeeren gepflanzt werden, ist ein erster Schnitt unmittelbar erforderlich. Dieser erste Schnitt legt den Grundstein für gesundes Wachstum und die Entwicklung starker Wurzeln.

Bei diesem Schnitt werden in der Regel nur ein oder zwei kräftige Triebe stehen gelassen, während die übrigen Triebe gekürzt oder entfernt werden. Dies schafft die besten Voraussetzungen für weiteres Wachstum.

Im Pflanzjahr wächst die Brombeere in der Regel nur schwach. Trotzdem sollte man die Pflanze bereits am Spalier festbinden. Hierzu sucht man sich die vier stärksten Langtriebe aus. Damit man später gut erkennt, welche Triebe bereits Früchte getragen haben und welche nicht, bindet man alle Triebe aus dem ersten Jahr in einem bestimmten Spalierbereich fest - beispielsweise alle links. Im nächsten Jahr werden die neuen Triebe dann auf der anderen Spalierseite befestigt. So hat man immer einen Bereich für Triebe, die im aktuellen Jahr Früchte tragen werden.

Brombeeren im Frühjahr schneiden

In der Regel erfolgt der Rückschnitt der Brombeerpflanze im Frühjahr, Ende Februar bis Mitte März. Dabei kann man die Brombeeren komplett zurückschneiden, indem alle abgetragenen alten Triebe entfernt werden. Diese erkennt man entweder durch die oben beschriebene Aufteilung des Spaliers oder an der Optik. Jüngere Triebe sind in der Regel grüner, glatter und weniger verholzt, während ältere eine deutlich andere Farbe und Textur aufweisen.

Die alten Ruten, die bereits älter als ein Jahr sind, werden auf Bodenhöhe abgeschnitten. Dies ermöglicht es der Pflanze, ihre Energie in das Wachstum neuer Triebe zu investieren. Gleichzeitig gibt es mehr Platz und Licht für die jungen Ranken.

Brombeeren im Sommer schneiden

Im Sommer ist es üblich, die neu gebildeten jungen Triebe zu reduzieren, die im folgenden Jahr Früchte tragen sollen. Das verbessert die Qualität der verbleibenden Triebe und der darauf wachsenden Früchte. In der Regel beschränkt man sich auf die vier kräftigsten Triebe und bindet diese im freien Spalierbereih fest.

Brombeeren schneiden im Herbst

Obwohl viele Menschen ihren Brombeerstrauch im Herbst schneiden, ist dies in Deutschland aufgrund der klimatischen Bedingungen eigentlich keine gute Idee. Bestenfalls lässt man die alten Triebe stehen, nachdem man die Brombeeren geerntet hat. Dies schützt die heranwachsenden Triebe in den kalten Wintermonaten in Deutschland.

Ohne diesen Schutz können die neuen Triebe an sonniger Frosttagen schnell aufplatzen oder einreißen, da ihre Rinde noch dünn und zart ist.

Damit der Rückschnitt der Brombeeren auch problemlos funktioniert, gibt es hier eine einfache Anleitung zum Nachmachen. Beim Schnitt sollten die Hobbygärtner abhängig vom Zeitpunkt einige Besonderheiten beachten.

Die richtige Ausrüstung

Zuerst sollte man sich mit robusten, langen Kleidungsstücken einkleiden, vorzugsweise in einer Jeans oder einer schnittfesten Hose. Zudem ist es empfehlenswert, die Arme und den Hals abzudecken. Auch das Tragen von festem Schuhwerk und Handschuhen ist wichtig. Zudem kann eine Schutzbrille sinnvoll sein.

Weiterhin benötigt man Werkzeuge wie eine Heckenschere, einen Spaten mit einer scharfen Klinge und eine Spitzhacke. Ein Häcksler zur Entsorgung der abgeschnittenen Pflanzenteile kann ebenfalls nützlich sein. Stachellose Brombeeren zu schneiden, erleichtert das Schneiden natürlich. Denn dann sind viele der Schutzvorkehrungen unnötig.

Pflanzschnitt

Für den Schnitt der frisch eingepflanzten Brombeere sollte man ein oder zwei kräftige Triebe auswählen, die gerade erst gepflanzt wurden und diese auf eine Länge von etwa 20 bis 30 cm kürzen. Alle übrigen Triebe sollten direkt am Boden zurückgeschnitten werden.

Schnitt im Frühjahr

Für den Schnitt im Frühjahr sollten Gartenfreunde die zweijährigen Triebe so nah wie möglich am Boden abschneiden. Wer unsicher ist, welche Triebe die jungen Ruten sind, kann den Schnitt bis zum Fruchtansatz verschieben.

Anschließend sollte man die vier kräftigsten einjährigen Triebe auswählen und die übrigen Triebe entfernen. Die verbleibenden Triebe sollten am Spalier oder an einem Gerüst nach oben gebunden werden. Wenn die jungen Ruten bereits Seitentriebe haben, sollten diese auf etwa zwei bis drei Augen oder Knospen gekürzt werden.

Achtung: Abgestorbene und erfrorene Triebe sollten bis ins gesunde Holz entfernt werden.

Sommerschnitt

Für den Sommerschnitt sollte man die neuen Jungtriebe aus dem aktuellen Jahr auf drei bis fünf Augen zurückschneiden. Falls einige sehr lang wachsende, tragende Triebe vorhanden sind, können diese ebenfalls geschnitten werden.

Bei einigen Sorten wie 'Theodor Reimers' können an den tragenden Ruten zusätzlich Geiztriebe in den Achselknospen auftreten. Diese Geiztriebe können leicht mit einer Schere aus den Blattachseln entfernt werden, ohne den Haupttrieb zu beschädigen.

Tipp: Hobbygärtner sollten bei jedem Schnitt die Pflanze auf Anzeichen von Krankheiten und Schädlingen überprüfen. Das abgeschnittene Pflanzenmaterial kann (sofern es frei von Infektionen ist) in kleinere Stücke zerkleinert und auf den Kompost gelegt werden. Darüber hinaus ist es ratsam, die Triebe an einem Spalier nach oben zu binden, um Bodenkontakt zu vermeiden und die Verwurzelung der Triebe zu verhindern.

Seitentriebe kürzen

Hobbygärtner haben die Möglichkeit, den Ertrag zu steigern, indem sie die Seitentriebe kürzen, die bei einigen Sorten bereits im Jahr vor der Blüte an jungen Trieben erscheinen. Hierbei werden die entsprechenden Seitentriebe auf etwa zwei bis drei Augen oder Knospen zurückgeschnitten. Dies führt im Ertragsjahr dazu, dass mehr fruchttragende Seitentriebe ausgetrieben werden.

Der Schnitt von Säulen-Brombeeren gestaltet sich ähnlich wie bei anderen Brombeerarten und erfordert keine besondere Behandlung.

Diese aufrecht wachsenden Sorten sind in der Regel unkompliziert, da sie neue Triebe hauptsächlich aus der Basis entwickeln und selten den Boden berühren. Dies begrenzt die Bildung von bewurzelten Trieben. Daher können sie einfach, wie herkömmliche Brombeerarten, geschnitten werden.

Wer Säulen-Brombeeren an einer senkrechten Rankhilfe zieht, sollte das Wachstum besonders kontrollieren. Denn unkontrolliertes und übermäßiges Wachstum kann das Erscheinungsbild des Brombeerstrauchs schnell zerstören.

Weitere interessante Themen auf nordbayern.de:

Verwandte Themen