Wohnen

Maulwurf vertreiben: Was hilft wirklich?

Simone Madre
Simone Madre

E-Mail zur Autorenseite

23.5.2022, 08:13 Uhr
Es gibt unterschiedliche Methoden, um Maulwürfe zu vertreiben. Dabei sollte man aber immer bedenken, dass die Tiere unter Artenschutz stehen. (Symbolbild)

© Beeki, Pixabay, LizenzCC Es gibt unterschiedliche Methoden, um Maulwürfe zu vertreiben. Dabei sollte man aber immer bedenken, dass die Tiere unter Artenschutz stehen. (Symbolbild)

  • Maulwürfe sind in Deutschland geschützt und dürfen nicht getötet oder gefangen werden - sonst droht ein Bußgeld.
  • Wenn sie im Garten stören, darf man sie aber vertreiben.
  • Dabei helfen Lärm und bestimmte Gerüche.

Der Garten wurde gerade schön hergerichtet, der Rasen ist saftig grün und die Blumen blühen bereits prächtig. Wären da nicht diese unschönen Erdhügel überall auf der Rasenfläche! Für viele Gartenliebhaber ein störender Anblick. Zweifelsfrei sind Maulwürfe sehr nützlich, dennoch wollen viele Gartenbesitzer sie nicht auf ihrer Rasenfläche haben. Mit einigen Tipps und Hausmitteln lassen sich Maulwürfe vertreiben.

Fangen oder töten sollte man Maulwürfe übrigens nicht. Denn sie stehen unter Artenschutz. Bußgelder von bis zu 50.000 Euro sind möglich, wenn man hierbei erwischt wird. Auch jagen oder verletzen darf man die Tiere nicht. Nur wenn das Tier große Schäden anrichtet, könnte die Naturschutzbehörde eine Ausnahmegenehmigungen erteilen. Wer einen Maulwurf loswerden will, muss ihn daher vertreiben. Das ist mit dem Artenschutzrecht noch vereinbar.

Maulwurf vertreiben: Hausmittel

Um Maulwürfe zu vertreiben, eignen sich zum Beispiel Duft-Barrieren. Der Maulwurf hat einen extrem feinen Geruchssinn und sucht bei unangenehmen Gerüchen das Weite. Wer alle paar Meter einen Maulwurfshügel öffnet und darin eine Geruchsquelle platziert, sorgt dafür, dass der Maulwurf lieber an einen anderen Ort umzieht.

Unangenehme Gerüche für den Maulwurf sind:

- Knoblauch (frisch gepresst und mit Wasser vermengt)
- Scharfer Meerrettich (mit Wasser vermengt)
- Menschen- oder Hundehaare
- Holunderblüten-Sud
- Saure Milch
- Buttermilch
- Kaffeesatz
- Hunde- oder Katzenkot
- Zitrusöl
- Warme Hefe

Um die Wirkung zu verstärken, sollte die Duftquelle zwei bis drei Mal in der Woche erneuert werden. Der Vorgang kann so lange wiederholt werden, bis keine neuen Maulwurfshügel mehr entdeckt werden.

Maulwurf vertreiben: Urin

Katzen- oder Hundeurin kann ebenfalls verwendet werden, um die Maulwürfe zu vertreiben.

Maulwurf vertreiben: Essig

Das bewährte Hausmittel Essig eignet sich ebenfalls als effektive Lösung und wird genauso wie die anderen Duftquellen einfach in die Maulwurfshügel gegeben.

Maulwurf mit Alkohol vertreiben

Der Maulwurf hat auch eine Abneigung gegen den Duft von Alkohol. Daher eignet sich er sich gut zur Vertreibung von Maulwürfen. Natürlich sollten die Tiere nicht zu Schaden kommen, weshalb man ausschließlich leere Flaschen verwendet, an denen noch Alkohol-Reste anhaften. Am besten sind Flaschen von Getränken mit einem hohen Alkoholgehalt geeignet, da diese einen intensiveren Geruch von sich geben.

Die leere Flasche steckt man mit der Öffnung nach unten in den Maulwurfshügel. Bei mehreren Maulwurfshügeln kann man mehrere Flaschen verwenden. Nicht nur der Geruch vertreibt den Maulwurf, sondern auch die Geräuschkulisse durch das Zusammenspiel von Flaschen und Wind. Wer den Boden der Flasche entfernt, verstärkt die Wirkung weiter.

Folgende Getränke sind geeignet, um Maulwürfe aus dem Garten zu vertreiben:

- Wodka
- Whiskey
- Gin
- Rum
- Liköre
- Sekt
- Wein

Regelmäßig Rasen mähen

Um die Maulwürfe mit einem Rasenmäher zu vertreiben, sollte man ein- bis zweimal in der Woche den Rasenmäher anwerfen. Vor allem Benzinrasenmäher sind geeignet, da diese sehr laut sind und sich der Maulwurf somit schnell ein neues Revier sucht. Wer nicht ständig Rasen mähen möchte, kann auch auf einen Mähroboter zurückgreifen. Diese sind zwar nicht so laut, aber duch ihre Schwingungen fühlen sich die Maulwürfe unwohl und suchen lieber das Weite.

Laute Geräusche

Wer seinen Garten intensiv nutzt und laute Geräusche verursacht, schreckt die Tiere ebenfalls ab. Maulwürfe reagieren sehr sensibel auf Lautstärke. Schließlich haben sie neben ihrem Geruchssinn auch einen sehr ausgeprägten Gehörsinn. Mit den folgenden Methoden kann man die Maulwürfe durch Lärm vertreiben.

Maulwurf vertreiben: Plastikflasche

Mit einer leeren Plastikflasche können Maulwürfe tatsächlich vertrieben werden. Dazu schneiden Gartenbesitzer einfach den Boden der Flasche ab und stecken diese mit der Öffnung nach unten in einen der Erdhügel. Sobald der Wind über die Plastikflasche weht, wird ein unangenehmes Geräusch für die Maulwürfe erzeugt. Bestenfalls werden mehrere Flaschen im Garten platziert.

Maulwurf vertreiben: Windspiel

Um die Maulwürfe mit Lärm zu vertreiben, kann auch ein selbstgebautes Windspiel herhalten. Dazu bindet man leere Dosen an einen Holz- oder Metallstab und steckt diesen in die Erdgänge. Das Klimpern der Dosen ist für die Maulwürfe unangenehm, sodass sie sich lieber ein neues Zuhause suchen.

Wenn gar nichts mehr hilft

Sollte keiner der Tipps zum Erfolg führen, sollten die Hügel genauer unter die Lupe genommen werden. Teilweise handelt es sich nämlich gar nicht um Maulwürfe, sondern um Wühlmäuse. Diese sind nicht so sensibel wie Maulwürfe und lassen sich dementsprechend auch nicht so einfach vertreiben. Wer viele Maulwürfe oder Wühlmäuse in seinem eigenen Garten hat, kann Unterschlupfmöglichkeiten für Fressfeinde schaffen. Das können beispielsweise Holz- oder Steinhaufen für Wiesel oder Ansitze für Greifvögel sein.

Wissenswertes über den Maulwurf

Der Maulwurf buddelt sich typischerweise unterirdische Gänge im Garten. Durchschnittlich bekommt ein Maulwurf drei bis vier Junge im Jahr. Ein junges Tier kann bis zu zwanzig neue Erdhügel an einem Tag produzieren. Zudem verursachen Maulwürfe häufig Schäden an den Wurzeln der Pflanzen. Gräser, Blumen und Sträucher reagieren ebenfalls empfindlich auf das Tier. Der Maulwurf ernährt sich aber nicht von den Pflanzen, sondern ausschließlich von Insekten und anderen Tieren.

Maulwürfe haben aber auch einen nicht zu unterschätzenden Nutzen: Denn sie fressen nicht nur Schnecken und Engerlinge, sondern tragen auch zur Auflockerung des Bodens bei. Durch das Graben der Maulwürfe wird die Erde nicht nur lockerer, sondern auch luftdurchlässiger und ist daher besonders gut für die Aussaat neuer Pflanzen geeignet.

Maulwürfe sind unterschiedlich

Jeder Maulwurf ist unterschiedlich und reagiert somit nicht immer gleich auf die versuchte Störung. Während sich einige Maulwürfe von einer lauten Geräuschkulisse nicht stören lassen oder bei den unangenehmen Düften nicht das Weite suchen, gibt es andere Maulwürfe, die auf Lautstärke und die Duftstoffe sehr sensibel reagieren. Daher sollten Gartenbesitzer einfach mehrere Methoden austesten, bis sie erfolgreich sind. Wichtig ist, dass man dabei immer bedenkt, dass die Tiere unter Artenschutz stehen.

Maulwurfshügel vorbeugen: So geht‘s

Um Maulwurfshügeln entgegenzuwirken, gibt es eine Vorsichtsmaßnahme. Wer gerade dabei ist, einen eigenen Garten anzulegen, möchte natürlich keine unschönen Erdhaufen sehen. Um dies zu verhindern, gibt es sogenannte Maulwurfnetze und -gitter. Diese kann man einfach unter den neu angelegten Rasen legen. Das Netz ist dauerhaft haltbar und die Maschen sind so fein, dass es den Tieren nicht schaden kann. Somit hat man eine schonende und einfache Methode, um den Maulwurfshügeln vorzubeugen.

1 Kommentar