Leid wenigstens etwas lindern

Minderleinsmühle in Neunkirchen spendet 24 Paletten Haferflocken an die Ukraine

Redaktion nordbayern

E-Mail zur Autorenseite

4.4.2022, 15:40 Uhr
Die Ukraine gilt als Kornkammer Europas und ist ein weltweit wichtiger Weizenexporteur. Doch nun werden Mehl und andere Grundnahrungsmittel für die Menschen im eigenen Land knapp.

© Nariman El-Mofty, dpa Die Ukraine gilt als Kornkammer Europas und ist ein weltweit wichtiger Weizenexporteur. Doch nun werden Mehl und andere Grundnahrungsmittel für die Menschen im eigenen Land knapp.

Die Ukraine gilt als Kornkammer Europas und ist ein weltweit wichtiger Weizenexporteur. Doch nun werden Mehl und andere Grundnahrungsmittel für die Menschen im eigenen Land knapp. Durch das Kriegsgeschehen ist die Logistik so stark beeinträchtigt, dass Lieferungen an Bäckereien und Geschäfte immer häufiger nicht möglich sind.

Aus dem Grund werden der Bayerische Müllerbund und Mitgliedsbetriebe Mehl und Getreideflocken für betroffene Regionen spenden. Mit dabei ist die Minderleinsmühle in Neunkirchen am Brand. Sie spendet 24 Paletten Haferflocken.

© Minderleinsmühle

„Für uns stand sofort fest, dass wir dem Spendenaufruf unseres Branchenverbandes folgen werden“, sagt Andreas Hubmann, Geschäftsführer der Minderleinsmühle. „Wir hoffen, dass wir so ein klein wenig dazu beitragen können, das große Leid in dem Land etwas zu lindern und dass mehr Ukrainerinnen und Ukrainer zumindest Grundnahrungsmittel haben.“

Die Hilfsaktion ist eine gemeinsame Aktion des Bayerischen Müllerbundes und des gemeinnützigen Vereins Helfen in Partnerschaft. in Baden-Württemberg.

Die Paletten bei der Minderleinsmühle wurden abgeholt und zur Kastenmüller GmbH, einem Spezialisten für Müllerei- und Verfahrenstechnik, nach Martinsried bei München gebracht. Das Unternehmen pflegt seit zweieinhalb Jahrzehnten partnerschaftliche Verbindungen in die Ukraine und hat deshalb aus erster Hand Informationen über die aktuelle Versorgungslage.

Kastenmüller transportiert die gesammelten Spenden nach Lublin in Polen, von wo aus sie über einen Hilfskorridor nach Lviv in der Westukraine gebracht werden. Dort werden die Spenden verteilt.

Keine Kommentare