Alkoholverbot am Bahnhof soll ausgedehnt werden

22.10.2012, 16:52 Uhr
Auch vor dem Nürnberger Hauptbahnhof soll schon bald ein Alkoholverbot jeweils in den Nächten auf Samstag und Sonntag bis um 6 Uhr früh durchgesetzt werden.

Auch vor dem Nürnberger Hauptbahnhof soll schon bald ein Alkoholverbot jeweils in den Nächten auf Samstag und Sonntag bis um 6 Uhr früh durchgesetzt werden. © dpa

Alkoholkonsum im Hauptbahnhof gehört seit vergangenem Wochenende der Vergangenheit an. Doch verkauft wird Bier und Schnaps nach wie vor in den Läden im Bahnhof. Und konsumiert wird das Hochprozentige von den Partygängern dann auf dem Vorplatz. Dort ist nämlich die Stadt für die Sauberkeit und Sicherheit zuständig.

Das Vorglühen vor dem Bahnhofsgelände ist nicht nur Ulrich Maly ein Dorn im Auge, sondern auch dem städtischen Ordnungsamt. Sollte sich die Situation zuspitzen, könnte die Stadt ein "Verbot des Verweilens zum Alkoholkonsum" erlassen, sagte Robert Pollack vom Nürnberger Ordnungsamt gegenüber dem Bayerischen Rundfunk (BR). Einen entsprechenden Antrag muss aber letztendlich der Stadtrat beschließen.

 

Am Dienstag will nun der Sicherheitsrat der Stadt Nürnberg darüber beraten. Etwa alle zwei Monate treffen sich in diesem Gremium die Leitungen der Schutz- und Kriminalpolizei, des Bürgermeisteramtes, des Rechtsamtes und des Ordnungsamtes. Dabei werden Sicherheitsthemen wie nun das Alkoholverbot vor dem Bahnhof erörtert und abgestimmt.

Sollte das Verbot rechtlich nicht durchsetzbar sein, müsste die Bahn "konsequent sein und auch den nächtlichen Verkauf von Alkohol verbieten", sagte Oberbürgermeister Maly dem BR. "Wer es wirklich ernst meint, sollte den Zugang zu Alkohol erschweren", äußerte auch ein Jugendschützer gegenüber den Nürnberger Nachrichten.

44 Kommentare