Messerstiche in Nürnberg: Von den Attacken bis zur Festnahme

17.12.2018, 14:00 Uhr
Donnerstag, 19:20 Uhr: Ein zum Tatzeitpunkt Unbekannter sticht einer Fußgängerin im Kirchenweg unvermittelt in den Oberkörper. Die 56-Jährige erleidet schwere Verletzungen und kommt in eine Klinik.
1 / 19
Erster Übergriff im Kirchenweg

Donnerstag, 19:20 Uhr: Ein zum Tatzeitpunkt Unbekannter sticht einer Fußgängerin im Kirchenweg unvermittelt in den Oberkörper. Die 56-Jährige erleidet schwere Verletzungen und kommt in eine Klinik. © NEWS5 / DESK

Donnerstag, 22:30 Uhr: Nur einige Straßen weiter wird in der Arndtstraße eine 26-Jährige niedergestochen. Die Frau wird lebensgefährlich verletzt. Die Attacke ähnelt dem ersten Vorfall.
2 / 19
Zweite Attacke in der Arndtstraße

Donnerstag, 22:30 Uhr: Nur einige Straßen weiter wird in der Arndtstraße eine 26-Jährige niedergestochen. Die Frau wird lebensgefährlich verletzt. Die Attacke ähnelt dem ersten Vorfall. © Daniel Karmann

Donnerstag, 22:40 Uhr: Nur zehn Minuten später schlägt der Täter erneut zu. Diesmal trifft es eine 34-Jährige in der Campestraße. Auch sie wird angegriffen und schwebt nach der Messerattacke in Lebensgefahr.
3 / 19
Dritter Angriff in der Campestraße

Donnerstag, 22:40 Uhr: Nur zehn Minuten später schlägt der Täter erneut zu. Diesmal trifft es eine 34-Jährige in der Campestraße. Auch sie wird angegriffen und schwebt nach der Messerattacke in Lebensgefahr. © NEWS5 / DESK

Unmittelbar nach dem Vorfall löst die Polizei eine umfangreiche Fahndung aus. Dabei sind sowohl Diensthundeführer als auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Im Zuge der Fahndung werden mehrere Personen überprüft.
4 / 19
Großfahndung im Stadtteil

Unmittelbar nach dem Vorfall löst die Polizei eine umfangreiche Fahndung aus. Dabei sind sowohl Diensthundeführer als auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Im Zuge der Fahndung werden mehrere Personen überprüft. © Daniel Karmann

Freitag, 2:06 Uhr: In einer Pressemitteilung informiert die Polizei die Medien über die Angriffe. Mit einer vorläufigen Täterbeschreibung bitten die Beamten die Bevölkerung um Hinweise zu dem flüchtigen Mann.
5 / 19
Polizei bittet Bevölkerung um Hinweise

Freitag, 2:06 Uhr: In einer Pressemitteilung informiert die Polizei die Medien über die Angriffe. Mit einer vorläufigen Täterbeschreibung bitten die Beamten die Bevölkerung um Hinweise zu dem flüchtigen Mann. © NEWS5 / Grundmann

Freitag, 09:49 Uhr: Eine Streife nimmt den 38-jährigen mutmaßlichen Täter in der Schnieglinger Straße nahe der Kreuzung Nordwestring fest. Die Beamten werden auf den Mann aufmerksam, weil die Personenbeschreibung zu ihm passt. Außerdem hat er Blutspuren an seiner Jacke. Bei einer Durchsuchung kommt auch das Tatmesser zum Vorschein, das er bei sich trägt. Die Polizei veröffentlicht die Festnahme allerdings noch nicht.
6 / 19
Festnahme in der Schnieglinger Straße

Freitag, 09:49 Uhr: Eine Streife nimmt den 38-jährigen mutmaßlichen Täter in der Schnieglinger Straße nahe der Kreuzung Nordwestring fest. Die Beamten werden auf den Mann aufmerksam, weil die Personenbeschreibung zu ihm passt. Außerdem hat er Blutspuren an seiner Jacke. Bei einer Durchsuchung kommt auch das Tatmesser zum Vorschein, das er bei sich trägt. Die Polizei veröffentlicht die Festnahme allerdings noch nicht. © Roland Fengler

Freitag, 10:22 Uhr: Die Polizei gibt in einer Mitteilung bekannt, dass die drei Frauen nach der Behandlung im Krankenhaus außer Lebensgefahr seien. Im Stadtviertel erhöht die Polizei die Präsenz enorm.
7 / 19
Opfer außer Lebensgefahr

Freitag, 10:22 Uhr: Die Polizei gibt in einer Mitteilung bekannt, dass die drei Frauen nach der Behandlung im Krankenhaus außer Lebensgefahr seien. Im Stadtviertel erhöht die Polizei die Präsenz enorm. © Daniel Karmann

Freitag, 13:00 Uhr: Die Polizei Mittelfranken präsentiert auf einer Pressekonferenz den bisherigen Ermittlungsstand. Die Festnahme des Tatverdächtigen am Morgen wird nicht erwähnt.
8 / 19
Erste Pressekonferenz am Freitag

Freitag, 13:00 Uhr: Die Polizei Mittelfranken präsentiert auf einer Pressekonferenz den bisherigen Ermittlungsstand. Die Festnahme des Tatverdächtigen am Morgen wird nicht erwähnt. © Daniel Karmann

Im Laufe des Freitags bildet die Nürnberger Polizei die Sonderkommission
9 / 19
Anwohnerbefragung in St. Johannis

Im Laufe des Freitags bildet die Nürnberger Polizei die Sonderkommission "Johannis" mit 40 Beamten. Beamte führen den ganzen Freitag Anwohnerbefragungen durch und kontrollieren neben öffentlichen Gebäuden auch Spielhallen und Gaststätten. © Roland Fengler

Samstag, 13:10 Uhr: Die Polizei gibt bekannt, dass alle drei Frauen vernommen werden konnten. Dadurch wird die These der Ermittler bekräftigt, dass es sich um ein und denselben Täter bei allen drei Vorfällen handelt. Die Beamten veröffentlichen eine neue Täterbeschreibung.
10 / 19
Spurenlage verdichtet sich

Samstag, 13:10 Uhr: Die Polizei gibt bekannt, dass alle drei Frauen vernommen werden konnten. Dadurch wird die These der Ermittler bekräftigt, dass es sich um ein und denselben Täter bei allen drei Vorfällen handelt. Die Beamten veröffentlichen eine neue Täterbeschreibung. © Daniel Karmann/dpa

Samstag, 18:55 Uhr: Die Ermittler geben in einer Pressemitteilung bekannt, dass sie einen dringend tatverdächtigen Mann festnehmen konnten. Konkretere Angaben will die Polizei zu diesem Zeitpunkt nicht machen.
11 / 19
Mutmaßlicher Täter gefasst

Samstag, 18:55 Uhr: Die Ermittler geben in einer Pressemitteilung bekannt, dass sie einen dringend tatverdächtigen Mann festnehmen konnten. Konkretere Angaben will die Polizei zu diesem Zeitpunkt nicht machen. © Daniel Karmann

Sonntag, 12:30 Uhr: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann gibt zusammen mit der Polizei und der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth weitere Details zur Tat und zum mutmaßlichen Täter bekannt. Er ist 38 Jahre alt, ohne festen Wohnsitz und kommt aus Thüringen.
12 / 19
Weitere Details zur Tat: Innenminister äußert sich

Sonntag, 12:30 Uhr: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann gibt zusammen mit der Polizei und der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth weitere Details zur Tat und zum mutmaßlichen Täter bekannt. Er ist 38 Jahre alt, ohne festen Wohnsitz und kommt aus Thüringen. © Daniel Karmann

Roman Fertinger, Präsident des Präsidiums Mittelfranken, rechtfertigt die späte Bekanntgabe der Festnahme am Freitag damit, dass zuerst die Beweislage gegen den Mann gefestigt werden musste. Die Polizei wollte sicher gehen, dass es sich bei dem 38-Jährigen um
13 / 19
Polizei rechtfertigt sich

Roman Fertinger, Präsident des Präsidiums Mittelfranken, rechtfertigt die späte Bekanntgabe der Festnahme am Freitag damit, dass zuerst die Beweislage gegen den Mann gefestigt werden musste. Die Polizei wollte sicher gehen, dass es sich bei dem 38-Jährigen um "den Richtigen" handelt. © Daniel Karmann, dpa

Auf der Pressekonferenz zeigen die Beamten eine Karte des Nürnberger Stadtteils St. Johannis mit den Markierungen der Tatorte und des Festnahmeorts.
14 / 19
Karte mit Tatorten

Auf der Pressekonferenz zeigen die Beamten eine Karte des Nürnberger Stadtteils St. Johannis mit den Markierungen der Tatorte und des Festnahmeorts. © Daniel Karmann

Wie die Polizei auf der Pressekonferenz zudem mitteilt, soll es sich bei der Tatwaffe um ein 25 Zentimeter langes Küchenmesser handeln. Es wurde bei der Festnahme des mutmaßlichen Täters sichergestellt und auf DNA-Spuren überprüft. Daran fand sich das Blut der Opfer.
15 / 19
Küchenmesser als Tatwaffe

Wie die Polizei auf der Pressekonferenz zudem mitteilt, soll es sich bei der Tatwaffe um ein 25 Zentimeter langes Küchenmesser handeln. Es wurde bei der Festnahme des mutmaßlichen Täters sichergestellt und auf DNA-Spuren überprüft. Daran fand sich das Blut der Opfer. © Daniel Karmann

Nach der Bekanntgabe der Festnahme können die Einwohner in St. Johannis wieder aufatmen. Auch die zahlreichen Journalisten, die zur Berichterstattung in das Viertel gekommen waren, zogen sich zurück.
16 / 19
Aufatmen in St. Johannis

Nach der Bekanntgabe der Festnahme können die Einwohner in St. Johannis wieder aufatmen. Auch die zahlreichen Journalisten, die zur Berichterstattung in das Viertel gekommen waren, zogen sich zurück. © Daniel Karmann

Seit Montag sucht die Polizei nach einer wichtigen, bislang unbekannten Zeugin. Die Frau soll am Donnerstag, 13. Dezember 2018, um etwa 22 Uhr mit ihrem Hund in der Rückertstraße gewesen sein.
17 / 19
Wichtige Zeugin gesucht

Seit Montag sucht die Polizei nach einer wichtigen, bislang unbekannten Zeugin. Die Frau soll am Donnerstag, 13. Dezember 2018, um etwa 22 Uhr mit ihrem Hund in der Rückertstraße gewesen sein. © dpa/Daniel Karmann

Wie die Polizei bekannt gab, will die Anklagebehörde
18 / 19
Haftantrag wohl noch in dieser Woche

Wie die Polizei bekannt gab, will die Anklagebehörde "zeitnah" Haftbefehl wegen versuchten Mordes in drei Fällen beantragen. Der Haftantrag werde höchstwahrscheinlich noch diese Woche gestellt. © Roland Fengler

Das Rätselraten um das Motiv des 38-Jährigen geht auch am Montag weiter. Der Angeklagte schweigt bislang zu den Vorwürfen.
19 / 19
Angeklagter schweigt bislang

Das Rätselraten um das Motiv des 38-Jährigen geht auch am Montag weiter. Der Angeklagte schweigt bislang zu den Vorwürfen. © NEWS5 / DESK