10°

Montag, 23.09.2019

|

zum Thema

Quelle-Areal: Bauantrag für "The Q" soll noch 2019 kommen

Unter den künftigen Mietern ist auch die Stadt mit ihrem Jugendamt - 01.05.2019 06:00 Uhr

Nach dem Vorbescheidsantrag wäre der Bauantrag für den Umbau des denkmalgeschützten Gebäudes der nächste Schritt. Mit ihm rechnet Baureferent Daniel Ulrich noch in diesem Jahr.

Das Kölner Architekturbüro Kister ringt derzeit mit den Denkmalschützern um die benötigten Lichthöfe, die in das einstige Versandhaus eingeschnitten werden müssen. Ulrich: "Der Denkmalschutz bezahlt einen Preis, aber der Bauherr hat ihn zum Glück nie infrage gestellt."

Bilderstrecke zum Thema

Die Geschichte des Quelle-Imperiums

Wo einst noch Tausende Menschen arbeiteten, ragt der Quelle-Turm in der Fürther Straße wie ein Mahnmal in die Höhe. Am 19. Oktober 2009 meldete die Quelle Insolvenz an. Wir blicken auf die Geschichte des Quelle-Imperiums zurück.


Doch die künftigen Mieter, darunter die Stadt mit ihrem Jugendamt, dem Sozialamt und der IT-Abteilung, brauchen Licht. Die Mietverträge sollen bis Juni unterschriftsreif sein. Dann, so der Baureferent, werde sich das Tempo in Sachen Quelle stark erhöhen. Der Einzug ist für 2024 geplant.

Bilderstrecke zum Thema

Quelle: Ein Rundgang durch die ehemalige "Versandmaschine"

Ein Rundgang durch das zweitgrößte leerstehende Gebäude Deutschlands im Dezember 2012.


Verglichen mit der Vorbesitzerin Sonae Sierra, die das Großprojekt jahrelang vor sich herschob, werde bei der Gerchgroup alles zügig abgearbeitet, heißt es. Sogar den von Investoren sonst ungeliebten sozialen Wohnungsbau auf dem Gelände wollten die Düsseldorfer möglichst schnell verwirklichen, so Ulrich.


Finanzierung sicher: Quelle-Areal wird zu "The Q"


  

c.s.

6

6 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg