Waffel oder Becher? So essen Sie Ihr Eis umweltschonend

10.8.2020, 18:29 Uhr
Ein Eis ist in diesen heißen Tagen die perfekte Abkühlung. Wenn man es dann noch in der Waffel isst, entsteht auch kein unnötiger Müll dabei. 

Ein Eis ist in diesen heißen Tagen die perfekte Abkühlung. Wenn man es dann noch in der Waffel isst, entsteht auch kein unnötiger Müll dabei.  © Edgar Pfrogner

Auf die ungeheuren Mengen an Müll, die durch den Verzehr von Eis im Becher entstehen, will die Nürnberger "Zero Waste"-Gruppe des Nachhaltigkeitsvereins Bluepingu nun in einer Aktion aufmerksam machen.

Die Aktionswoche vom 10. bis zum 16. August kommt zum perfekten Zeitpunkt: Schließlich dürften die Nürnberger Eisdielen in der anhaltenden Hitze besonders gut besucht sein. In Zusammenarbeit mit Bluepingu haben sich 15 Eisdielen in Nürnberg und Umgebung bereit erklärt, ihre Gäste während dieser Zeit über das Thema Müllvermeidung zu informieren.

Denn ständig volle Abfalleimer sind in der Stadt ein gewohntes Bild – und Eisbecher haben daran besonders im Sommer ihren Anteil. Doch nicht nur die Müllberge seien ein Problem, so Bluepingu in einer Mitteilung, sondern auch der Verbrauch von wertvollen Rohstoffen bei der Herstellung der Becher, die nach der Abkühlung gleich weggeworfen werden.

Eisbecher sind nicht recycelbar

Auch problematisch: Die Becher seien zwar oft aus Pappe, doch um zu verhindern, dass das Eis ausläuft, sind sie mit einer Plastikschicht überzogen, könnten also weder recycelt noch kompostiert werden. Die nachhaltige Alternative liegt bei diesem Thema auf der Hand (beziehungsweise darin). Das Eis in der Waffel zu essen, spart nicht nur den Becher, sondern auch den Plastiklöffel.

Eine Liste der teilnehmenden Eisdielen finden Sie hier.