Jetzt rollen die Räder auf Bundesebene

2.3.2015, 17:30 Uhr
Der Vierer-Reigen des RKB Solidarität Roth spannte seine Betreuer und Anhänger ganz schön auf die Folter, schaffte aber doch die Quali für den Junior-Mannschafts-Cup.

Der Vierer-Reigen des RKB Solidarität Roth spannte seine Betreuer und Anhänger ganz schön auf die Folter, schaffte aber doch die Quali für den Junior-Mannschafts-Cup. © Fotos: Tschapka

Die Altersgruppe der Junioren U 19 umfasst die vier Jahrgänge der 14- bis 18-jährigen Sportler, die alle gemeinsam in einer Altersklasse antreten. Bei der bayerischen Meisterschaft ging es neben Titeln und Platzierungen sowohl für die Kunstrad- als auch für die Einradfahrer um die Qualifikationen für die Wettbewerbe auf Bundesebene.

Als Erstes war der Sechser-Einradreigen der Solidarität Roth zu sehen. Die Mannschaft mit Sinja Braun, Franziska Fiegl, Susanne Heyder, Melina Köhn, Celina Ernst und Sina Hübner konnte mit ihrer Leistung rundum zufrieden sein. Für eine saubere Kür wurden sie mit dem dritten Platz belohnt. Mit einer ausgefahrenen Punktzahl von über 113 mussten sie sich um die Qualifikation für den bevorstehenden Junior-Mannschaftscup keinerlei Sorgen machen.

Da machte es der Vierer-Reigen des Vereins (Jana Heumann, Sina Hübner, Melina Köhn, Stephanie Rauh) um einiges spannender. Im Laufe des Programmes summierten sich die Fehler derart, dass das Quartett nur ganz knapp die Qualifikationsnorm für den Junior-Mannschaftscup schaffte. Am Ende wurde dieses Ziel aber erreicht und der Rother Vierer darf ebenfalls auf Bundesebene starten.

Als letzte lokale Starterin trat Johanna Graff vom TSV Bernlohe im größten Starterfeld des Tages bei den Einer-Kunstrad-Juniorinnen auf die Wettkampfläche. Sie bestätigte ihre sehr gute Leistung von der Bezirksmeisterschaft und arbeitete sich von Rang acht nach Schwierigkeit auf den fünften Platz vor. Damit erreichte sie wieder das beste Ergebnis unter den mittelfränkischen Sportlerinnen. Locker meisterte die 15-Jährige zudem die Qualifikationsnorm, die es ihr erlaubt, sich bei der dritten Junior Masters Anfang April für die deutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Die 20 Besten der dritten Masters dürfen bei der Deutschen starten.

Keine Kommentare