Siggi Balleis pokert hoch

11.2.2010, 00:00 Uhr
Siegfried Balleis (rechts), hier mit Landrat Eberhard Irlinger, will Erlangen verlassen.

© Bernd Böhner Siegfried Balleis (rechts), hier mit Landrat Eberhard Irlinger, will Erlangen verlassen.

Sollte bei der Kampfabstimmung am Ende der Kandidat des bayerischen Landkreistages, der Chamer Kreischef Theo Zellner (CSU), die Nase vorne haben, bliebe für Balleis das Amt des Oberbürgermeisters nach wie vor eine Option. Doch er räumt ein, dass allein durch das Interesse an einem anderen Posten seine Person wohl Schaden genommen haben und es eine öffentliche Trotzreaktion geben könnte: «Ich rechne im Falle eines Scheitern sogar mit Häme oder mehr», sagt Balleis.

Dessen ungeachtet steht er zu seiner Bewerbung für das Präsidenten-Amt des Sparkassenverbandes, weil er fest davon überzeugt sei, dass der Bayerische Städtetag bei der Besetzung dieses Postens den Zuschlag bekommen sollte.

Allerdings hält Balleis den Zeitpunkt für «außerordentlich unglücklich», denn im Erlanger Stadtrat seien noch einige wichtige Verhandlungen zu führen und Entscheidungen zu fällen - «dümmer hätte es nicht laufen können».

Vermutungen, dass er wegen der anstehenden Wahl nicht mehr ganz bei der Sache ist, erteilt er eine klare Absage: «Ich bin voll an Bord, und mein Dienst im Rathaus geht in vollem Umfang weiter.» Auch sein Engagement bei den laufenden Haushaltberatungen werde «selbstverständlich» nicht nachlassen - im Gegenteil: Er hat in dieser Sache sogar noch zusätzliche Termine anberaumt.