Fußballerisch tote Hose: FCN trennt sich 1:1 von der Fortuna

Fadi Keblawi
Fadi Keblawi

E-Mail zur Autorenseite

7.11.2020, 16:38 Uhr
Sein Treffer reichte nicht: Manuel Schäffler bringt den 1. FC Nürnberg zwar per Elfmeter in Führung, doch wieder bringt der Club den Vorsprung nicht über die Zeit.

Sein Treffer reichte nicht: Manuel Schäffler bringt den 1. FC Nürnberg zwar per Elfmeter in Führung, doch wieder bringt der Club den Vorsprung nicht über die Zeit. © Daniel Karmann, dpa

Zweimal musste der 1. FC Nürnberg seine Startformation im Vergleich zur 2:3-Niederlage in Braunschweig ändern. Für Johannes Geis und Robin Hack, der mit einem Magen-Darm-Infekt passen musste, durften sich Nikola Dovedan und Felix Lohkemper von Beginn an versuchen.

"Abgezockt und robust" hatte Trainer Robert Klauß die auswärts noch sieglose Fortuna im Vorfeld genannt. Zunächst langten diese Tugenden, um für ein sehr unspektakuläres Spiel zu sorgen. Gegen einen um Spielkontrolle bemühten und in einem 4-2-3-1 aufgestellten Gastgeber wirkte Düsseldorf spielerisch etwas besser, ohne dass sich dadurch wirklich gute Gelegenheiten ergaben.

Schäffler-Aktion: Der Videoschiedsrichter greift ein

Die hatte der Club auch nicht, durfte sich nach einer Viertelstunde dennoch über die Führung freuen. Nach einem Zweikampf zwischen Manuel Schäffler und Christoph Klarer und einer Intervention aus dem Kölner Video-Keller entschied Schiedsrichter Robert Schröder auf Handelfmeter - Schäffler traf vom Punkt. Es war die achte Führung für den Club im siebten Spiel - wieder hatte sie nicht lange Bestand, weil nach einer halben Stunde Kenan Karaman gegen eine unsortierte Nürnberger Defensive aus 16 Metern zum Ausgleich traf.


Nächstes FCN-Remis: Der Club findet sich eigentlich ganz okay


Bis zur Pause blieb es bei diesem Unentschieden, der Club war damit noch besser bedient. Den zweiten Durchgang begann die Mannschaft von Klauß engagierter im Bemühen, das Spiel nach vorne etwas abwechslungsreicher zu gestalten. Es gelang zumindest phasenweise. Nach 60 Minuten hätte Pascal Köpke dieses Bemühen belohnen können, aber dem Angreifer versprang auf dem freien Weg zum Tor und eingesetzt von Schäffler der Ball.

In der Schlussphase hatten beide Mannschaften noch die Gelegenheit zum Sieg. Der Schuss des eingewechselten Fabian Schleusener aber wurde geblockt - auf der Gegenseite klärte Asger Sörensen in letzter Sekunde gegen Brandon Borello.

+++ Hier gibt es den Ticker zum Nachlesen +++

89 Kommentare