Nächste Verlängerung beim HCE

Auch Hampus Olsson will mit Erlangens Handballern besser werden

15.9.2021, 10:00 Uhr
Gute Laune: Nach dem geglückten Saisonstart haben Hampus Olsson und der HC Erlangen ihr gemeinsames Arbeitspapier vorzeitig verlängert.

Gute Laune: Nach dem geglückten Saisonstart haben Hampus Olsson und der HC Erlangen ihr gemeinsames Arbeitspapier vorzeitig verlängert. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

In der Sommerpause ist natürlich wieder ein neues Tattoo dazugekommen. Dabei schien dafür ja eigentlich gar kein Platz mehr zu sein auf seinem Körper. "Nach jeder Tätowierung schwöre ich mir, dass es die letzte war", sagt Hampus Olsson - aber dann lässt er sich doch wieder Tinte unter die Haut stechen. Bei seiner Ankunft in Erlangen vor einem Jahr hat der Rechtsaußen sein besonderes Hobby mit reichlich Selbstironie kommentiert: "Ich habe wirklich eine Menge hässlicher Tattoos", erzählte er und lachte dabei laut. Über die Jahre hat er sich so zu einem Gesamtkunstwerk gemacht.

Das Logo des HCE hat es noch nicht auf seine Arme oder seinen Rücken geschafft, aber das könnte ja noch kommen. "Vielleicht muss ich dafür noch ein paar Jahre hier spielen", sagt Olsson, der mit seiner Unterschrift nun zunächst einmal dafür sorgt, dass er über die laufende Saison hinaus noch zwei weitere Spielzeiten das Trikot von Erlangens Bundesliga-Handballern tragen wird.

Olsson blickt selbstkritisch zurück

Auch auf dem Feld will sich der 27 Jahre alte Schwede, der bei seinen Sprüngen in den Kreis so wunderschön in der Luft stehen kann, zum Gesamtkunstwerk machen. 2020 bekam er kurz vor Saisonbeginn erstmals ein Angebot aus der stärksten Liga der Welt, weil Johannes Sellin länger ausfiel - und auch, weil der HCE perspektivisch ohnehin spätestens in diesem Sommer Verstärkung auf seiner Position gebraucht hätte.

Das erste Heimspiel gegen die MT Melsungen nutzte er direkt sehr eindrücklich, um seine Qualitäten vorzuführen. Sieben Tore trug er, der zuvor Topscorer in seiner Heimat gewesen war, damals zum furiosen 31:21-Sieg bei, immer wieder feuerte er die Zuschauer an, es schien so, als hätten die Verantwortlichen auch gleich noch einen neuen Publikumsliebling verpflichtet. So schön ging es allerdings nicht weiter, auch weil er immer wieder mal verletzt war. "Ich habe nicht auf meinem eigentlichen Level gespielt", sagt er mit etwas Abstand selbstkritisch.

Nach Flensburg kommt Minden

In seinem zweiten Bundesligajahr soll das anders werden. "Ich möchte jedem zeigen, warum ich hier bin", sagt er. Bei den ersten beiden Auftritten schenkte ihm Trainer Michael Haaß das Vertrauen. "Ich will besser sein als letzte Saison, wir alle wollen jede Saison besser werden", betont Olsson: "Das bedeutet, dass wir alle Teams in der Liga herausfordern." Also auch Flensburg-Handewitt in der eigenen Halle.

Nach dem schönen Punktgewinn im Norden und dem Auftaktsieg gegen Leipzig, will der HCE am Samstagabend (20.30 Uhr) in der Nürnberger Arena gegen Minden nachlegen. Mit Hampus Olsson, der nun genau wie kürzlich Simon Jeppsson und Johannes Sellin seinen Vertrag verlängert hat. "Ich habe mich hier von Beginn an wohlgefühlt", sagt der Tattoo-Fan aus Trelleborg, "die Entscheidung ist mir leicht gefallen."

Keine Kommentare