18°

Montag, 16.09.2019

|

zum Thema

Horch amol Tilmann!

Offener Brief an den Augsburger Lohnschreiber Tilmann Mehl - 05.03.2013 15:00 Uhr

Freude in Augsburg: Vor zweieinhalb Jahren jubelte der Club in der Relegation. © Sportfoto Zink


Lieber Tilmann,

vor zweieinhalb Jahren hast du uns ganz schön provoziert. Du hast Dich als Orakel versucht und dem FCN in der Relegation kaum eine Chance gegen Deinen emporstrebenden FCA eingeräumt. Dass Du daneben liegen würdest, wusstest Du wahrscheinlich schon vorher. Denn eigentlich war Dein Kommentar ja schon ein bisschen ein zu Papier gebrachter Angstschiss. Du hast Dich gefürchtet, dass der große Traum vom Aufstieg platzt am großen FCN. Und deswegen hast Du halt ein bisschen getrommelt. Wir nehmen es Dir nicht mehr übel. Übel nehmen wir Euch nur, dass Ihr es trotz der kurzen Anreise damals nicht einmal geschafft habt, Euren Gästeblock voll zu bekommen. Resignation schon vor dem Anpfiff vermutlich. Oder zu viele Leute hatten Stubendienst.

Diesmal also kein Kommentar, sondern gleich ein offener Brief an uns Clubfans. Oder wie Du uns nennst: "Verlierer". Warum gleich so hart? Hast Du diesmal noch mehr Angst? Weil es mehr weh tut, wenn einem etwas weggenommen wird als etwas gar nicht zu bekommen? Wahrscheinlich ist es so. Und ich kann Deine Angst gut verstehen.

Dein Optimismus steht nämlich einmal mehr auf ganz wackeligen Beinen. Der Trend ist euer Freund sagst Du. Wir haben seit fünf Spielen nicht mehr verloren, Ihr seit zwei, sage ich. Ich will Eure bisherige Rückrunde nicht kleinreden. Im Gegenteil: Hut ab! Aber wenn ich mir so ansehe, wen ihr besiegt habt, muss ich feststellen: Düsseldorf, Werder und Hoffenheim schlägt bis auf wenige Ausnahmen derzeit jeder. Niemand verliert momentan öfter als diese drei Teams. Seltener als der Club verliert momentan nur Bayern München.

Bilderstrecke zum Thema

FCN gegen FCA - Eine (kleine, aber feine) Derby-Geschichte

Lediglich 150 Kilometer trennen Augsburg und Nürnberg auf der Straße. In der Tabelle liegen zwischen dem in dieser Saison auch schon oft taumelnden Team aus Bayerisch-Schwaben und dem akut abstiegsbedrohten Club indes leider schon zwölf Punkte. Auch wenn sich die Kontrahenten in Deutschlands Eliteklasse erst zum achten Mal begegnen: Spannend und wegweisend waren die Duelle immer. Franken meets Fuggerstadt - die besten Bilder.


Klar, dass all Deine Hoffnungen gegen die fünftbeste Abwehr der Liga auf Sascha Mölders' Schultern ruhen. Aber zu fragen, wer bei uns überhaupt die Tore schießen soll, ist schon ein bisschen dreist, oder? Immerhin haben wir trotz einer steigerungsfähigen Offensive noch ein paar Treffer mehr auf dem Konto als Ihr.

Merkst du was, Tilmann? Zahlen von gestern werden das Spiel am Freitag nicht entscheiden. Entscheiden könnte vielmehr die Angst. Die lähmende Angst davor, dass die Konkurrenz uneinholbar davonzieht.

Alles Gute in der Relegation.

Dein Bastian Eberle

P.S.

Achja, du wolltest ja noch wissen, wer für uns trifft. Klose, Timm heißt der Kerl, der einen Kiyotake-Freistoß zum Nürnberger Siegtreffer ins Tor verlängern wird. Denk dran, wenn Dir die Fernsehkameras Bilder vom vollbesetzten und ausgelassen jubelnden Nürnberger Block in die Redaktionsstube übertragen, wo Du dir die Partie natürlich ohne Club-Trikot anschauen musst. 

18

18 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport