Verein reagiert deutlich

Eklat bei Kleeblatt-Duell auf St. Pauli: Heimfan wirft Böller auf "eigene" Spieler

3.2.2024, 15:55 Uhr
Ein Böllerwurf sorgte beim Spiel zwischen dem FC St. Pauli und der Spielvereinigung aus Fürth für eine Spielunterbrechung.

© Marcus Brandt/dpa Ein Böllerwurf sorgte beim Spiel zwischen dem FC St. Pauli und der Spielvereinigung aus Fürth für eine Spielunterbrechung.

Bei einem Böllerwurf im Topspiel der 2. Fußball-Bundesliga zwischen dem FC St. Pauli und der SpVgg Greuther Fürth hat es nach Angaben des Hamburger Clubs keine Verletzten gegeben. "Ein Verdächtiger wurde gefasst", gab ein Sprecher des Vereins am Samstag in der Halbzeitpause der Partie bekannt.

Unmittelbar nach dem 1:0 (30. Minute) für den FC St. Pauli durch Elias Saad flog ein Böller von der Tribüne und detonierte nahe der Spielerbank der Gastgeber. Das Spiel wurde kurzfristig unterbrochen. Der mutmaßliche Werfer wurde schnell identifiziert. St. Paulis Zeugwart stand in der Nähe der Detonation und wirkte kurz benommen, blieb aber ohne Verletzungen. In den sozialen Medien machten vor allem St.-Pauli-Fans ihrem Ärger Luft über den Verdächtigen. "Wenn du die eigene Bank mit nem Böller bewirfst, kannst du dich verpissen!", hieß es in einem Post bei X (ehemals Twitter).

Verwandte Themen


1 Kommentar