Das Geschäft mit dem Geld: Diese Banken gibt es in Nürnberg

18.6.2019, 12:57 Uhr
Sie ist der Platzhirsch vor Ort: Die Sparkasse Nürnberg dominiert die Finanzbranche in und um Nürnberg. Das Geldhaus, das zum öffentlich-rechtlichen Bankensektor zählt, zeigt mit 71 Geschäftsstellen und 37 SB-Filialen die größte Präsenz in der Fläche. Rund 1750 Mitarbeiter betreuen die Privat- und Firmenkunden in der Stadt und im Landkreis Nürnberger Land. Mit einer Bilanzsumme von rund 11,5 Milliarden Euro (2018) ist die Sparkasse nach der Stadtsparkasse München die zweitgrößte in Bayern. Deutschlandweit rangiert das Institut unter den 385 Sparkassen auf Rang 15.
1 / 13
Sparkasse Nürnberg

Sie ist der Platzhirsch vor Ort: Die Sparkasse Nürnberg dominiert die Finanzbranche in und um Nürnberg. Das Geldhaus, das zum öffentlich-rechtlichen Bankensektor zählt, zeigt mit 71 Geschäftsstellen und 37 SB-Filialen die größte Präsenz in der Fläche. Rund 1750 Mitarbeiter betreuen die Privat- und Firmenkunden in der Stadt und im Landkreis Nürnberger Land. Mit einer Bilanzsumme von rund 11,5 Milliarden Euro (2018) ist die Sparkasse nach der Stadtsparkasse München die zweitgrößte in Bayern. Deutschlandweit rangiert das Institut unter den 385 Sparkassen auf Rang 15. © Eduard Weigert

Mit 20 Standorten in Nürnberg und der unmittelbaren Nachbarschaft ist auch die Volksbank Raiffeisenbank im Stadtgebiet gut vertreten.  Die 264 Mitarbeiter kümmern sich um rund 56.000 Kunden und erwirtschaften eine Bilanzsumme von 1,4 Milliarden Euro. Unter den 23 genossenschaftlichen Instituten in Mittelfranken liegt die VR Bank Nürnberg damit an fünfter Stelle.
2 / 13
Volksbank Raiffeisenbank Nürnberg

Mit 20 Standorten in Nürnberg und der unmittelbaren Nachbarschaft ist auch die Volksbank Raiffeisenbank im Stadtgebiet gut vertreten. Die 264 Mitarbeiter kümmern sich um rund 56.000 Kunden und erwirtschaften eine Bilanzsumme von 1,4 Milliarden Euro. Unter den 23 genossenschaftlichen Instituten in Mittelfranken liegt die VR Bank Nürnberg damit an fünfter Stelle. © Roland Fengler

Auch ohne spezielle Aktionen wie auf diesem Bild ist die Filiale in der Nürnberger Karolinenstraße eine der erfolgreichsten - nicht nur der Sparda-Bank Nürnberg, sondern unter allen Sparda-Banken bundesweit, wie das fränkische Geldhaus betont. Das Geschäftsgebiet der Sparda-Bank Nürnberg erstreckt sich bis nach Aschaffenburg, Coburg und Bayreuth, sie unterhält in Nordbayern insgesamt 16 Filialen. Die 365 Mitarbeiter der einstigen Eisenbahnerbank erwirtschaften eine Bilanzsumme von 4,198 Milliarden Euro (2018). Das genossenschaftliche Institut hat knapp 223.000 Mitglieder, die zugleich Kunden sind.
3 / 13
Sparda-Bank Nürnberg

Auch ohne spezielle Aktionen wie auf diesem Bild ist die Filiale in der Nürnberger Karolinenstraße eine der erfolgreichsten - nicht nur der Sparda-Bank Nürnberg, sondern unter allen Sparda-Banken bundesweit, wie das fränkische Geldhaus betont. Das Geschäftsgebiet der Sparda-Bank Nürnberg erstreckt sich bis nach Aschaffenburg, Coburg und Bayreuth, sie unterhält in Nordbayern insgesamt 16 Filialen. Die 365 Mitarbeiter der einstigen Eisenbahnerbank erwirtschaften eine Bilanzsumme von 4,198 Milliarden Euro (2018). Das genossenschaftliche Institut hat knapp 223.000 Mitglieder, die zugleich Kunden sind. © Stefan Hippel

Kunden gewinnen und wachsen: Das hat sich die Commerzbank, die in der Finanzkrise vor rund zehn Jahren vom Staat gerettet werden musste, auf die Fahnen geschrieben. Und das Geldhaus sieht sich bei dieser Strategie auf Kurs - auch in Nürnberg. Von hier aus steuert die Bank ihr Geschäft in Mittelfranken und in Neumarkt in der Oberpfalz. Die Kundenzahl kletterte in diesem Gebiet zuletzt auf knapp 200.000.  Diese werden von 400 Mitarbeitern in insgesamt 21 Geschäftsstellen betreut.
4 / 13
Commerzbank

Kunden gewinnen und wachsen: Das hat sich die Commerzbank, die in der Finanzkrise vor rund zehn Jahren vom Staat gerettet werden musste, auf die Fahnen geschrieben. Und das Geldhaus sieht sich bei dieser Strategie auf Kurs - auch in Nürnberg. Von hier aus steuert die Bank ihr Geschäft in Mittelfranken und in Neumarkt in der Oberpfalz. Die Kundenzahl kletterte in diesem Gebiet zuletzt auf knapp 200.000. Diese werden von 400 Mitarbeitern in insgesamt 21 Geschäftsstellen betreut. © Markus Hack

Die Deutsche Bank unterhält in Nürnberg sechs Filialen, darunter diese in Mögeldorf. Von der Geschäftsstelle in der Karolinenstraße aus steuert das größte deutsche Geldhaus zudem sein Geschäft in Nordbayern. Dazu gehören weitere Filialen in Bayreuth, Coburg, Bamberg, Erlangen, Fürth, Würzburg und Aschaffenburg. Insgesamt betreut das Institut in der Region mit 184 Mitarbeitern 184000 Kunden, 67000 davon in Nürnberg. Zum Gewinn des Branchenprimus hat Nordbayern einen
5 / 13
Deutsche Bank

Die Deutsche Bank unterhält in Nürnberg sechs Filialen, darunter diese in Mögeldorf. Von der Geschäftsstelle in der Karolinenstraße aus steuert das größte deutsche Geldhaus zudem sein Geschäft in Nordbayern. Dazu gehören weitere Filialen in Bayreuth, Coburg, Bamberg, Erlangen, Fürth, Würzburg und Aschaffenburg. Insgesamt betreut das Institut in der Region mit 184 Mitarbeitern 184000 Kunden, 67000 davon in Nürnberg. Zum Gewinn des Branchenprimus hat Nordbayern einen "wichtigen Beitrag" geliefert, heißt es in der regionalen Geschäftsleitung. Das Geschäftsvolumen vor Ort beziffert die Bank mit 6,2 Milliarden Euro (2018). Unter diese Position rechnet das Geldhaus die Kundeneinlagen, das Kreditvolumen sowie die Werte in den Kundendepots. © Hagen Gerullis

Einst waren die Post-Spar- und Darlehensvereine die Hausbank für Postmitarbeiter. Wie andere frühere Spezialbanken auch haben sich die PDS Banken mittlerweile längst für weitere Personenkreise geöffnet. Nach wie vor sind sie jedoch auf das Privatkundengeschäft fokussiert, Unternehmen zählen nicht zur Klientel. Die PSD Bank Nürnberg betreut mit 214 Mitarbeitern rund 131.000 Kunden. Mit einer Bilanzsumme von 3,29 Milliarden Euro (2017) liegen die Franken unter den bundesweit 14 PSD Banken an zweiter Stelle. Die PSD Banken gehören wie die Volks- und Raiffeisenbanken sowie die Sparda-Banken zum genossenschaftlichen Finanzsektor.
6 / 13
PSD Bank

Einst waren die Post-Spar- und Darlehensvereine die Hausbank für Postmitarbeiter. Wie andere frühere Spezialbanken auch haben sich die PDS Banken mittlerweile längst für weitere Personenkreise geöffnet. Nach wie vor sind sie jedoch auf das Privatkundengeschäft fokussiert, Unternehmen zählen nicht zur Klientel. Die PSD Bank Nürnberg betreut mit 214 Mitarbeitern rund 131.000 Kunden. Mit einer Bilanzsumme von 3,29 Milliarden Euro (2017) liegen die Franken unter den bundesweit 14 PSD Banken an zweiter Stelle. Die PSD Banken gehören wie die Volks- und Raiffeisenbanken sowie die Sparda-Banken zum genossenschaftlichen Finanzsektor. © Markus Hack

Sie ist eine Direktbank mit Schwerpunkt auf dem Wertpapierhandel: die Consorsbank, die schon mehrfach ihren Namen gewechselt hat und eine Zeit lang etwa unter Cortal Consors firmierte. Mehrere Hundert Menschen arbeiten aktuell für die Consorsbank in Nürnberg. Ende des Jahres 2020 werden es weniger sein. Denn trotz des aktuellen Booms sieht sich das Haus - wie viele Wettbewerber in der Finanzbranche - unter Sparzwang. Die Consorbank gehört zu BNP Paribas, die bundesweit fast 5000 Mitarbeiter beschäftigt.
7 / 13

Sie ist eine Direktbank mit Schwerpunkt auf dem Wertpapierhandel: die Consorsbank, die schon mehrfach ihren Namen gewechselt hat und eine Zeit lang etwa unter Cortal Consors firmierte. Mehrere Hundert Menschen arbeiten aktuell für die Consorsbank in Nürnberg. Ende des Jahres 2020 werden es weniger sein. Denn trotz des aktuellen Booms sieht sich das Haus - wie viele Wettbewerber in der Finanzbranche - unter Sparzwang. Die Consorbank gehört zu BNP Paribas, die bundesweit fast 5000 Mitarbeiter beschäftigt. © Eduard Weigert

150 Jahre nach ihrer Gründung in Linz will die Oberbank ihre Präsenz in Deutschland massiv ausbauen. Dabei spielt die Niederlassung an der Nürnberger Zeltnerstraße eine zentrale Rolle: Von hier aus soll die Expansion zu einem wichtigen Teil gesteuert werden. Denn Nürnberg ist für die Oberbank der Sitz des Geschäftsbereichs Deutschland Mitte, der neben Nordbayern auch Sachsen, Thüringen, Hessen und den Norden Baden-Württembergs umfasst. Rund 200 Mitarbeiter sind in dem Gebiet beschäftigt, 22 davon in Nürnberg. Chancen rechnen sich die Österreicher vor allem im Geschäft mit Unternehmen aus. Den gewöhnlichen Privatkunden haben die Linzer in Deutschland nicht auf dem Schirm - anders als in ihrem Heimatmarkt. Aktiv ist die Oberbank, die insgesamt eine Bilanzsumme von 22,2 Milliarden Euro (2018) aufweist, zudem in Ungarn und Tschechien.
8 / 13
Oberbank

150 Jahre nach ihrer Gründung in Linz will die Oberbank ihre Präsenz in Deutschland massiv ausbauen. Dabei spielt die Niederlassung an der Nürnberger Zeltnerstraße eine zentrale Rolle: Von hier aus soll die Expansion zu einem wichtigen Teil gesteuert werden. Denn Nürnberg ist für die Oberbank der Sitz des Geschäftsbereichs Deutschland Mitte, der neben Nordbayern auch Sachsen, Thüringen, Hessen und den Norden Baden-Württembergs umfasst. Rund 200 Mitarbeiter sind in dem Gebiet beschäftigt, 22 davon in Nürnberg. Chancen rechnen sich die Österreicher vor allem im Geschäft mit Unternehmen aus. Den gewöhnlichen Privatkunden haben die Linzer in Deutschland nicht auf dem Schirm - anders als in ihrem Heimatmarkt. Aktiv ist die Oberbank, die insgesamt eine Bilanzsumme von 22,2 Milliarden Euro (2018) aufweist, zudem in Ungarn und Tschechien. © Markus Hack

Die Teambank ist der Kreditspezialist im genossenschaftlichen Bankensektor. Das Kernprodukt der Nürnberger, den Konsumentenkredit easycredit, verkaufen 89 Prozent der genossenschaftlichen Institute in Deutschland. Das Geldhaus mit einer Bilanzsumme von 8,5 Milliarden Euro (2018) beschäftigt 940 Mitarbeiter, davon 688 am Hauptsitz Nürnberg. Die Bank zählt 877.000 Kunden.
9 / 13
Teambank

Die Teambank ist der Kreditspezialist im genossenschaftlichen Bankensektor. Das Kernprodukt der Nürnberger, den Konsumentenkredit easycredit, verkaufen 89 Prozent der genossenschaftlichen Institute in Deutschland. Das Geldhaus mit einer Bilanzsumme von 8,5 Milliarden Euro (2018) beschäftigt 940 Mitarbeiter, davon 688 am Hauptsitz Nürnberg. Die Bank zählt 877.000 Kunden. © Mark Johnston

Der Nürnberger Standort der Bayerischen Landesbank liegt nicht nur direkt gegenüber der Sparkasse am Lorenzer Platz, die BayernLB gehört auch der gleichen Finanzgruppe an wie der Nachbar mit dem roten Logo: Landesbanken zählen wie die Sparkassen zum öffentlich-rechtlichen Sektor. Die genossenschaftlichen sowie die privaten Banken bilden weitere zwei der zusammen drei Säulen des deutschen Finanzsystems. Die Bayern LB hat ihren Hauptsitz in München. In Nürnberg betreibt die Bank ihr Kompetenzzentrum für Sorten und Edelmetalle.
10 / 13
BayernLB

Der Nürnberger Standort der Bayerischen Landesbank liegt nicht nur direkt gegenüber der Sparkasse am Lorenzer Platz, die BayernLB gehört auch der gleichen Finanzgruppe an wie der Nachbar mit dem roten Logo: Landesbanken zählen wie die Sparkassen zum öffentlich-rechtlichen Sektor. Die genossenschaftlichen sowie die privaten Banken bilden weitere zwei der zusammen drei Säulen des deutschen Finanzsystems. Die Bayern LB hat ihren Hauptsitz in München. In Nürnberg betreibt die Bank ihr Kompetenzzentrum für Sorten und Edelmetalle. © Karlheinz Daut

Neben der Sparkasse und der BayernLB ist die HypoVereinsbank das dritte Geldhaus, das sich am Lorenzer Platz in Nürnbergs Zentrum angesiedelt hat. Das Münchner Institut gehört zum italienischen Finanzkonzern Unicredit. In den vergangenen Jahren hat die Bank die Zahl ihrer Filialen deutlich reduziert, der Personalstand sank - auch in Nürnberg.
11 / 13
HypoVereinsbank

Neben der Sparkasse und der BayernLB ist die HypoVereinsbank das dritte Geldhaus, das sich am Lorenzer Platz in Nürnbergs Zentrum angesiedelt hat. Das Münchner Institut gehört zum italienischen Finanzkonzern Unicredit. In den vergangenen Jahren hat die Bank die Zahl ihrer Filialen deutlich reduziert, der Personalstand sank - auch in Nürnberg. © Stefan Hippel

Die Postbank gehört zur Deutschen Bank und wird von dieser als eigenständige Marke geführt. Dabei ist die Postbank auf das standardisierte Geschäft mit Privatkunden ausgerichtet. Sie betreibt bundesweit rund 850 Filialen und zählt etwa 13 Millionen Kunden.
12 / 13
Postbank

Die Postbank gehört zur Deutschen Bank und wird von dieser als eigenständige Marke geführt. Dabei ist die Postbank auf das standardisierte Geschäft mit Privatkunden ausgerichtet. Sie betreibt bundesweit rund 850 Filialen und zählt etwa 13 Millionen Kunden. © Edgar Pfrogner

Diese Filiale am Hallplatz ist eine von vier in Nürnberg. Die nächsten Geschäftsstellen der Targobank liegen in Fürth, Erlangen und Schwabach. In Nürnberg zählt das Düsseldorfer Geldhaus rund 45.000 Kunden und führt 13.000 Girokonten. Die Bank ist vor allem im Geschäft mit Konsumentenkrediten stark. Viele Kunden in diesem Bereich haben ihr Girokonto bei einem anderen Institut. Die Targobank firmierte bis 2010 als Citibank und gehört zur französischen Genossenschaftsbank Crédit Mutuel Alliance Fédérale.
13 / 13
Targobank

Diese Filiale am Hallplatz ist eine von vier in Nürnberg. Die nächsten Geschäftsstellen der Targobank liegen in Fürth, Erlangen und Schwabach. In Nürnberg zählt das Düsseldorfer Geldhaus rund 45.000 Kunden und führt 13.000 Girokonten. Die Bank ist vor allem im Geschäft mit Konsumentenkrediten stark. Viele Kunden in diesem Bereich haben ihr Girokonto bei einem anderen Institut. Die Targobank firmierte bis 2010 als Citibank und gehört zur französischen Genossenschaftsbank Crédit Mutuel Alliance Fédérale. © Markus Hack