Dienstag, 21.02. - 13:03 Uhr

|

Großeinsatz in Erlanger Hauptstraße: Brand in Hinterhof

Enorme Rauchentwicklung - Hauptstraße wurde während des Einsatzes gesperrt - 17.02.2017 14:03 Uhr

Die Einsatzkräfte drangen über den Durchgang zum Strohalm mit zwei Löschtrupps zum Brandherd vor, während ein weiterer Trupp vom nachbarlichen Hinterhof aus auf das Dach stieg.

Die Einsatzkräfte drangen über den Durchgang zum Strohalm mit zwei Löschtrupps zum Brandherd vor, während ein weiterer Trupp vom nachbarlichen Hinterhof aus auf das Dach stieg. © Klaus-Dieter Schreiter


Gegen 12.30 Uhr wurde Rauchentwicklung und Feuerschein in der Hauptstraße in Erlangen gemeldet. Schon während der Anfahrt fiel den Einsatzkräften die starke Rauchentwicklung auf, deswegen wurde die Freiwillige Feuerwehr Erlangen Innenstadt nachalarmiert.

Der Rauch drang vor allem aus dem Durchgang zu der Musikkneipe Strohalm, aber auch über den Dächern des Gebäudekomplexes rauchte es stark. Das Feuer war in einem Wirtschaftsgebäude ausgebrochen, das senkrecht an die Häusern an der Hauptstraße angebaut ist und im Innenhofbereich liegt. Dort rauchte es auch im Bereich eines Lüftungsrohres stark aus dem Dach heraus.

Drehleiter wurde ausgefahren, wurde aber nicht gebraucht

Wie groß die Hitzeentwicklung im Gebäude gewesen ist wurde daran deutlich, dass eine auf dem Dach installierte Satellitenantenne erheblich verschmort und die Anschlusskabel komplett verbrannt sind.

Bilderstrecke zum Thema

Feuer in der Hauptstraße Feuer in der Hauptstraße Feuer in der Hauptstraße
Erlangen: Brand in Hinterhof hält Feuerwehr in Atem

Ein Feuer in einem Hinterhofgebäude an der Hauptstraße hat einen Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienst ausgelöst. Die Rauchentwicklung war enorm. Die Hauptstraße musste während des Einsatzes gesperrt werden, dadurch kam es zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr.


Die Einsatzkräfte drangen über den Durchgang zum Strohalm mit zwei Löschtrupps zum Brandherd vor, während ein weiterer Trupp vom nachbarlichen Hinterhof aus auf das Dach stieg. Das Feuer war durch den gezielten Einsatz der drei Löschmannschaften schnell unter Kontrolle. Die Drehleiter wurde zwar auch ausgefahren, von dort mussten jedoch keine Löschmaßnahmen durchgeführt werden.

Behinderungen in der Nordstadt

Einsatzleiter Christian Seitz ließ nach Abschluss der gut einstündigen Löscharbeiten das gesamte Areal mit der Wärmebildkamera kontrollieren, auch die Nachbarhäuser wurden inspiziert. Dort aber waren keine Schäden festzustellen.

Während der Löscharbeiten war die Hauptstraße zwischen Martin-Luther-Platz und Vierzigmannstraße komplett gesperrt. Es kam im Berufsverkehr in der Nordstadt zu erheblichen Behinderungen.

Erst gegen 14 Uhr wurden die Sperrungen wieder aufgehoben. Über die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch nichts bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

kds

Seite drucken

Seite versenden