Montag, 23.10. - 20:54 Uhr

|

"Reichsbürger" hatten sich in Schwanstetten eingemietet

Die Mitglieder fuhren mit selbstgebastelten Kennzeichen herum - 22.10.2016 12:18 Uhr

Irgendwann war der Spuk in der "Erbschänke zum Schwan" wieder vorbei. Mittlerweile ist das im Ortskern gelegene Gebäude wieder ein Hotel und Restaurant geworden, doch vor acht Jahren hatte sich der "Zentralrat souveräner Bürger", ein dubioses Sammelbecken für radikale Gesinnungen, dort eingemietet.

Nach außen hin fiel diese zu den "Reichsbürgern" zählende Gruppierung durch die Tatsache auf, dass deren Mitglieder die Existenz der Bundesrepublik verneinten und unter anderem mit selbst gebastelten Autokennzeichen herumfuhren. Statt eines "RH" für Landkreis Roth fanden sich darauf die Buchstaben "ZSB" für "Zentralrat souveräner Bürger".

Bilderstrecke zum Thema

BRD-GmbH & Co.: Das krude Weltbild der Reichsbürger

Die Bundesrepublik Deutschland, so wie wir sie kennen, ist kein souveräner Staat und existiert eigentlich überhaupt nicht - das ist die Sichtweise der Reichsbürger. Doch um was genau geht es eigentlich bei dieser Verschwörungstheorie?


Dubiose Werbevisitenkarten aufgetaucht

Die Repräsentanten des ZSB präsentierten krude Thesen: Die Bundesrepublik wird nicht anerkannt ("höchstens als GmbH oder Privatfirma"), Deutschland existiert nach wie vor in den Grenzen von 1914, statt mit roten Reisepässen wies man sich mit blauen "Weltpässen" aus. Im Jahr 2012 gab es auch eine Warnung des Landesamtes für Verfassungsschutz Brandenburg.

In Schwanstetten selbst gab es eine Unterschriftensammlung, Hunderte Bürger wandten sich gegen die "neuen Bürger". Als Folge der rechtsextremen Umtriebe forcierte der Gemeinderat das Bündnis "Schwanstetten ist bunt und schaut nicht weg — Für Demokratie und Toleranz — Gegen jede Art von Extremismus".

Zwei Jahre später verschwand der ZSB aus dem Ort, doch einige Zeit später wurden im Landkreis dubiose Werbevisitenkarten für neue Aktivitäten von "Reichsbürgern" gefunden. Öffentlich in Erscheinung traten sie aber nicht mehr.

Bilderstrecke zum Thema

"Reichsbürger" schießt in Georgensgmünd Polizisten nieder

Am Mittwochmorgen eröffnete ein "Reichsbürger" in Georgensgmünd das Feuer auf mehrere Polizisten. Der Mann war legal im Besitz von Waffen, die das Landratsamt Roth wegen Zweifeln an seiner Zuverlässigkeit sicherstellen wollte. Als die Spezialeinheiten in das Haus am Weinberg eindrangen, begann der Mann sofort zu schießen. Zwei Beamte wurden verletzt, einer starb.


 

jk/aar E-Mail

6

6 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Schwanstetten