Montag, 24.09.2018

|

zum Thema

Staatsempfang für die Aufsteiger: Söder ehrt den Club

Ministerpräsident empfing das Köllner-Team vor dem Heimatministerium - 09.07.2018 13:58 Uhr

Ministerpräsident Markus Söder ehrte die Nürnberger Aufstiegsmannschaft beim Staatsempfang. © Eduard Weigert


Ein Staatsempfang - da denkt man an Queen Elizabeth II. oder andere Staatsoberhäupter. So mit Ehrengarde der Armee und schwarzen Limousinen, die vorfahren. Vor der Nürnberger Lorenzkirche gab es am Montag eine ganz andere Art von Empfang: Aufsteiger 1. FC Nürnberg wurde vor dem Heimatministerium geehrt und Club-Kapitän Hanno Behrens durfte am Ende mit einem Bayerischen Porzellanlöwen samt Club-Emblem heimgehen.

"Die Legende lebt" schallt es über den Platz, im Publikum halten sich Sakkoträger und rot-gekleidete Fans die Waage. Schwitzen tun alle bei 30 Grad und sengender Mittagssonne. Bei Häppchen wie Spargel an Frischkäse und Wurstsalat lässt sich Ministerpräsident und Dauerwahlkämpfer Markus Söder die Chance nicht entgehen, "seinen" Club auch noch zu ehren - denn die Stadt Nürnberg war dummerweise Mitte Mai deutlich schneller mit ihrem Empfang auf der Kaiserburg gewesen, kurz nach dem Aufstieg in die erste Bundesliga.

Bilderstrecke zum Thema

Der Club beim Staatsempfang mit Ministerpräsident Markus Söder

Eine Ehrung der besonderen Art: Das Fußballteam des 1. FC Nürnberg genießt nach dem Aufstieg in die Bundesliga einen Staatsempfang vor dem Heimatministerium. Auch Markus Söder ist höchstpersönlich vor Ort, um "seinen" Club zu ehren.


Söder lobt die Geduld und Treue der Clubfans, die sogar aus Altötting und Breitengüßbach gekommen waren. Zum Dank erhielt er von Aufsichtsratschef Thomas Grethlein ein Trikot mit der Numemr 18 - weil er in diesem Jahr Ministerpräsident wurde und zugleich der Club aufgestiegen ist.

 

Georg Körfgen Leiter Redaktion Metropolregion & Bayern E-Mail

35

35 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg