14°

Montag, 27.06. - 06:04 Uhr

|

zum Thema

Derby-Tag zum Nachlesen: Fürth feiert, Nürnberg in Schockstarre

Alle Eindrücke und Infos rund um das Frankenderby - 12.08.2014 09:23 Uhr

 

 

 

 

1.23 Uhr: So liebe Fußballfreunde, es war ein langer Abend. Der Ticker verabschiedet sich mit der Bilanz der Polizei. Mit Ausnahme der verletzten U-Bahnfahrerin blieb alles soweit im Rahmen. Gute Nacht und bleiben Sie sportlich!

0.03 Uhr: Die Fans in Fürths Kneipenstraße feiern Rahman Baba als ihren Derby-Helden. Vereinzelt sind auch Azemi-Sprechchöre zu vernehmen.

23.56 Uhr: Die komplette Fürther Mannschaft ist in der Gustavstraße angekommen. Die Fans zünden ihr zu Ehren ein großes Feuerwerk.

23.22 Uhr: In Fürth sperrt die Polizei große Teile der Innenstadt ab, in der Stadt befinden sich immer noch viele Clubfans.

23.16 Uhr: Die Anhänger des FCN haben am Valznerweiher auf die Schmach reagiert:

Die Fürther Fans feiern ihre Derby-Helden nach dem historischen 5:1-Sieg gegen den 1.FC Nürnberg.

Die Fürther Fans feiern ihre Derby-Helden nach dem historischen 5:1-Sieg gegen den 1.FC Nürnberg. © Sportfoto Zink / DaMa


22.49 Uhr: Die Fotostrecke zu den Choreographien während des Frankenderbys:

Bilderstrecke zum Thema

SpVgg Greuther Fürth - FCN SpVgg Greuther Fürth - FCN SpVgg Greuther Fürth - FCN
Pyrotechnik und Choreographien beim 257. Frankenderby

Nicht nur auf dem Rasen ging es mit insgesamt sechs Toren richtig rund, sondern auch abseits des Spielfeldes. Sowohl der Fürther als auch der Nürnberger Fanblock präsentierte vor, während und nach dem Spiel Choreographien und Plakate. Einige Club-Anhänger zündeten immer wieder bengalische Leuchtfeuer.


22.44 Uhr: Eine größere Gruppe Clubfans hat die Busse abgelehnt, die die Anhänger des FCN nach Nürnberg bringen sollten, und läuft zu Fuß zum Bahnhof. Die Polizei hat ihre Einheiten aufgestockt.

22.28 Uhr: Die SpVgg Greuther Fürth beschert dem 1.FC Nürnberg eine historische Niederlage - mit 5:1 siegt die Kramer-Elf gegen eine indisponierte Nürnberger Elf. Der Spielbericht.

20.07 Uhr: Kurz vor dem Anpfiff gibt es die Bilder des Fürther Fanmarschs:

Bilderstrecke zum Thema

Derby Derby SpVgg Greuther Fürth - FCN
Weiß-grüne Wolken über Fürth: Kleeblatt-Fanzug zum Derby

Um 17 Uhr haben sich die Anhänger der SpVgg Greuther Fürth am Rathaus getroffen, um gemeinsam zum Stadion am Laubenweg zu pilgern. Weiß-grüner Rauch stieg aus den Fanreihen auf und begleitete den Kleeblatt-Zug zum Ronhof.


19.55 Uhr: Gleich gehts los, das 257. Frankenderby beginnt in Kürze: Hier gibt es den Live-Ticker!

19.39 Uhr: Die Aufstellungen beider Teams:

SpVgg Greuther Fürth: Hesl - Schröck, Korcsmar, Röcker, Gießelmann - Fürstner, Sukalo - Weilandt, Stiepermann, Baba - Przybylko

1. FC Nürnberg: Schäfer - Pachonik, Stark, Pinola, Ramirez - Petrak - Koch, Schöpf, Füllkrug - Mlapa, Sylvestr

Schiedsrichter: Stark (Ergolding) | Zuschauer: 18.000 (ausverkauft).

19.32 Uhr: Der Bruder der verletzten U-Bahn-Fahrerin meldete sich in der nordbayern.de-Redaktion. Seine Schwester stehe unter Schock und sei durch Splitter im Gesicht und an den Armen leicht verletzt.

19.23 Uhr: Auch der Gäste-Block füllt sich, die erste Leuchtrakete schlägt auf dem Rasen ein.

Fürther Fans warten vor dem Ronhof auf den Einlass.

Fürther Fans warten vor dem Ronhof auf den Einlass. © nordbayern.de


19.20 Uhr: Rund um den Ronhof bleibt es weiterhin ruhig, das Stadion wird voller und voller.

 

19.03 Uhr: Die Fan-Betreuer des 1.FCN überwachen die Einlasskontrollen, die friedlich ablaufen.

Tausende Fürther Fans versammelten sich am Rathaus auf marschierten in Richtung Ronhof.

Tausende Fürther Fans versammelten sich am Rathaus auf marschierten in Richtung Ronhof. © Thomas Scherer


18.51 Uhr: Auch der Marsch der Kleeblatt-Fans hat seit einer halben Stunde den Ronhof erreicht. Laut Polizei gab es auf dem Weg in Richtung Laubenweg keine besonderen Vorkommnisse. Nach einem kurzen Zwischenstopp an der Ludwigsbrücke ging es friedlich weiter, lediglich einzelne Fans zündeten Rauchpatronen.

Die Polizisten haben wenig zu tun: Die Anhänger des 1.FCN freuen sich auf das Derby. In knapp eineinhalb Stunden geht es los.

Die Polizisten haben wenig zu tun: Die Anhänger des 1.FCN freuen sich auf das Derby. In knapp eineinhalb Stunden geht es los. © nordbayern.de


18.40 Uhr: Im Zug der Clubfans selbst ist es sehr ruhig. Die Fans werden gerade nicht kontrolliert, erste Anhänger haben den ersten Sicherheitsring passiert und warten im Innenbereich. Im Stadion selbst sind noch keine Fans des 1.FC Nürnberg.

Bilderstrecke zum Thema

Derby Derby Derby
Derbyfieber: Nürnberger Schlachtenbummler am Hauptmarkt

Gute vier Stunden vor dem 257. Frankenderby haben sich über 1000 Clubfans am Nürnberger Hauptmarkt versammelt und sich auf die Begegnung zwischen dem 1. FC Nürnberg und der SpVgg Greuther Fürth eingestimmt. Gemeinsam machte sich der Tross der FCN-Anhänger unter lautstarken Gesängen in Richtung U-Bahn auf. Ein großes Polizeiaufgebot begleitete die Nürnberger auf ihrem Weg durch die Innenstadt.


18.38 Uhr: Zwischendurch eine Fotostrecke aus der Redaktion: Die Clubfans versammeln sich am Hauptmarkt:

Bilderstrecke zum Thema

UBAHN UBAHN UBAHN
Feuerlöscher auf U-Bahn geworfen: Fahrerin verletzt

Schwerer Zwischenfall im U-Bahn-Verkehr: Ein Unbekannter aus einem Sonderzug zum Franken-Derby nach Fürth warf einen Feuerlöscher auf einen entgegenkommenden Zug. Die Fahrerin des Zugs wurde dabei leicht verletzt.


18.35 Uhr: Die Clubfans stehen nun unmittelbar vor dem Sperrgebiet am Stadion. Die Einlasskontrollen der Polizei stehen.

18.23 Uhr: Immer wieder werden Kleeblatt-Fahnen aus Wohnhäusern gehisst, immer wieder hallen den Clubfans Schmähgesänge entgegen. Die Situation bleibt aber ruhig, die Polizei gibt kaum Hinweise über den Lautsprecherwagen.

18.16 Uhr: Zehn versprengte Fürther Fans provozieren den FCN-Fanzug, der sich in Richtung Laubenweg befindet. Die Polizei geht dazwischen.

18.10 Uhr: Nach Erkenntnissen der Polizei hat sich der Vorfall in der U-Bahn anders dargestellt: Aus dem Derby-Sonderzug wurde offenbar ein Gegenstand während der Fahrt auf einen entgegenkommenden U-Bahn-Zug geschleudert. Dieser durchschlug die Frontscheibe und verletzte die U-Bahn-Fahrerin.

Die Clubfans haben Fürth erreicht: Auf dem Weg zum 257. Frankenderby bleibt es friedlich.

Die Clubfans haben Fürth erreicht: Auf dem Weg zum 257. Frankenderby bleibt es friedlich. © nordbayern.de


18.02 Uhr: Der Zug der Clubfans hat bereits die Ludwigsbrücke erreicht. Die Fans sind friedlich.

Äußerst eng geht es in der  U-Bahn-Station Weißer Turm zu. Mehrere hundert Clubfans warten auf den Sonderzug nach Fürth.

Äußerst eng geht es in der U-Bahn-Station Weißer Turm zu. Mehrere hundert Clubfans warten auf den Sonderzug nach Fürth. © nordbayern.de


17.54 Uhr: In Richtung Fürth fahren aktuell keine U-Bahnen. Der Grund: Laut VAG hat im Bahnhof Muggenhof ein Unbekannter einen Feuerlöscher auf den Derby-Sonderzug geworfen. Dabei ging die Frontscheibe des U-Bahn-Zuges zu Bruch, die U-Bahn-Fahrerin wurde verletzt.

Eine Sprecherin der VAG korrigierte aktuell (Stand 18.27 Uhr) diese Schilderung. In einem der drei Sonderzüge wurde eine Seitenscheibe eingedrückt. In der Einfahrt zum Bahnhof Muggenhof warf ein Unbekannter einen Feuerlöscher aus der Fensteröffnung auf einen entgegenkommenden Zug. Die Fahrerin wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Strecke zwischen Maximilianstraße und Stadtgrenze war für 45 Minuten beidseitig gesperrt, bis jetzt muss mit Verspätungen gerechnet werden.

17.44 Uhr: Den Fürther Fanzug hat man am Rathaus leise aus der U-Bahn gehört.

17.29 Uhr: Ein VAG-Mitarbeiter berichtet, dass Clubfans in einer der drei Sonder-U-Bahnen Scheiben eingeschlagen haben.

17.27 Uhr: Der erste Zug erreicht in diesen Minuten langsam das Ziel, die U-Bahn-Station Stadthalle.

17.23 Uhr: Die Sperre am Weißen Turm ist aufgehoben, der U-Bahnhof ist für die Passanten wieder frei zugänglich.

17.20 Uhr: Jetzt geht es schnell: Der zweite Sonderzug macht sich auf den Weg nach Fürth.

Der Tross der Nürnberger Anhänger formiert sich, Pyro-Rauch steht in der Luft.

Der Tross der Nürnberger Anhänger formiert sich, Pyro-Rauch steht in der Luft. © nordbayern.de


17.17 Uhr: Die erste U-Bahn ist losgefahren, rund 300 weitere Anhänger des FCN warten auf den nächsten Sonderzug.

17.11 Uhr: Die Station ist derzeit gesperrt, die Clubfans steigen in die Sonder-U-Bahnen.

17.09 Uhr: Die Fahrt nach Fürth steht kurz bevor: Die Fans stehen im Zwischengeschoss des U-Bahnhofs.

17.05 Uhr: Die Schlachtrufe der Fans sind in der gesamten Innenstadt zu hören.

17.00 Uhr: Viele Clubfans warten am Weißen Turm auf die U-Bahn. Die Polizei informiert, dass ein weiterer Sonderzug in Richtung Fürth in Kürze eintrifft.

16.53 Uhr:  Jetzt haben sie es eilig: Die Schlachtenbummler machen sich nun zügig auf den Weg in Richtung Ehekarussell. Die ersten Anhänger erreichen den Weißen Turm.

16.49 Uhr: Der Zug setzt sich Richtung in U-Bahn in Bewegung, einige Juweliere in der Fußgängerzone haben geschlossen.

16.39 Uhr: Die Clubfans stimmen erste Gesänge an, Rauchfackeln brennen. Die Polizei verbietet den Fans den Weg zur Lorenzkirche.

Vorfreude und Anspannung: Die Clubfans fiebern dem Derby entgegen und machen sich bald auf in Richtung Fürth.

Vorfreude und Anspannung: Die Clubfans fiebern dem Derby entgegen und machen sich bald auf in Richtung Fürth. © nordbayern.de



 

16.28 Uhr: Stillstand am Hauptmarkt: Die Schlachtenbummler verharren noch.

16.19 Uhr: Über tausend Clubfans sind zur Zeit am Hauptmarkt unterwegs, frühestens um 16.30 Uhr ziehen die Fans in Richtung Weißer Turm.

16.15 Uhr: Der Nürnberger Kult-Comedian Bembers wurde auch auf dem Hauptmarkt  gesichtet.

16.13 Uhr: Etliche Clubfans wollen wohl zwischen 16.15 und 16.30 Uhr in Richtung U-Bahn-Haltestelle Weißer Turm losziehen. Die Polizei zeigt am Hauptmarkt Präsenz.

Die ersten Clubfans versammeln sich auf dem Nürnberger Hauptmarkt.

Die ersten Clubfans versammeln sich auf dem Nürnberger Hauptmarkt. © nordbayern.de


16.05 Uhr: Die Geschäfte rund um den Hauptmarkt bringen ihre Werbetafeln ins Innere. Sicherheit geht bei den Händlern vor,  ein Juwelier verriegelt seine Ladentüre.

 

 

Bilderstrecke zum Thema

Faszination Frankenderby: Rivalen seit über 100 Jahren SpVgg Greuther Fürth - FCN Ultras
Faszination Frankenderby: Rivalen seit über 100 Jahren

Dieses Derby elektrisiert ganz Franken: 1. FC Nürnberg gegen SpVgg Greuther Fürth. Der prestigeträchtige Lokalvergleich fand bisher 259 mal statt, Rekord in Deutschland!


16.02 Uhr: Skurriles Bild: Die ersten hundert Clubfans sind schon um den Schönen Brunnen versammelt, dahinter türmen sich Sandhaufen für das Beachvolleyballturnier am kommenden Wochenende. Wirklich viel ist aber noch nicht los.

15.57 Uhr: Den Auftakt unseres Live-Tickers macht die  Geschichte des Frankenderbys in Bildern:  

tok

Seite drucken

Seite versenden