Nürnbergs ältester Bürger starb im Alter von 108 Jahren

20.5.2011, 18:54 Uhr
Martin Dressel war mit 108 Jahren der älteste Nürnberger.

Martin Dressel war mit 108 Jahren der älteste Nürnberger. © Hagen Gerullis

1903 wurde Martin Dressel in Nürnberg geboren. Er verbrachte die meiste Zeit seines Lebens in seiner Heimatstadt – unterbrochen nur von einiger Zeit in Rotterdam und Norddeutschland, von wo er als junger Mann nach Kanada auswandern wollte. Auch nach seiner Pensionierung im Jahr 1968 schmiedete Dressel Pläne, nach Australien auszuwandern, kehrte aber nach einigen Monaten wieder nach Nürnberg zurück.

Seit 1938 lebte Martin Dressel in einer Zwei-Zimmer-Wohnung in Ziegelstein – die letzten 13 Jahre ohne seine Frau Alma, mit der er 63 Jahre lang verheiratet war, die aber 1998 verstarb. Die beiden hatten fünf Kinder: eine Tochter und vier Söhne, von denen mittlerweile zwei in Australien wohnen. Die Dressels bekamen außerdem neun Enkel, 17 Urenkel und drei Ururenkel.

Nach einem Sturz vor ein paar Jahren war Martin Dressel auf den Rollstuhl angewiesen, aber er konnte zunächst weiter in seiner Wohnung bleiben: Verwandte kümmerten sich um ihn, außerdem wurde er von einer Pflegekraft betreut. Vor drei Monaten musste er dann doch noch in ein Altenheim umziehen.

Martin Dressel hatte früher als Werkzeugmacher und Monteur gearbeitet und war zuletzt beim Strom- und Wasserversorger Ewag beschäftigt. Er war außerdem ein überzeugter Gewerkschafter: ver.di ehrte ihn im Dezember vergangenen Jahres für seine 90-jährige Mitgliedschaft.

Nach dem Tod von Martin Dressel ist der nächstälteste Nürnberger 105 Jahre alt. In der Stadt lebten zum Ende des vergangenen Jahres 87 Menschen, die 100 Jahre und älter sind. Laut Auskunft des Amtes für Statistik könnten im Laufe des Jahres 2011 weitere 57 Nürnberger hinzukommen, die heuer ihren 100. Geburtstag feiern.

Keine Kommentare