NSA-Spähaffäre
Friedrich informiert Kontrollgremium über Washington-Reise

Die Empörung schlägt in Berlin hohe Wellen: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) soll vom US-Geheimdienst NSA ausgespäht worden sein, ihr Diensthandy wurde vermutlich abgehört. Die Späh-Affäre, die durch Enthüllungen des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden im Frühsommer 2013 ausgelöst wurde, war zwischenzeitlich von der Bundesregierung bereits für beendet erklärt worden. Doch weiter Enthüllungen bringen zu Tage: nicht nur die Kanzlerin wird gezielt ausspioniert, sondern auch normale Bürger. Ein Untersuchungsausschuss des Bundestages soll Licht in die Sache bringen.