Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Der 1. FC Burk erlebt wieder Erfolge

A-Klasse 2

Nach schwierigen Jahren rehabilitiert sich der FC Burk in der A-Klasse. Am Wochenende gelang ein klarer 7:3-Sieg über den SV Langensendelbach II - der zweite Erfolg im zweiten Spiel.

Der 1. FC Burk (schwarz-weiß) hatte gegen den SV Langensendelbach II wenig Probleme und entschied die A-Klassenpartie mit 7:3 für sich. 

 / © Huber

Die stolzen Zeiten auf Bezirksebene im Seetal liegen mittlerweile über ein Jahrzehnt zurück. Nach elf Jahren in der Kreisliga sind die Fußballer nach zwei Abstiegen in Folge in der A-Klasse gelandet. Nach einem beispiellosen personellen Aderlass während der laufenden Saison ging es letzten Sommer mit nur fünf Punkten sang- und klanglos in die Kreisklasse.

Dem schwierigen Unterfangen, sich mit einem mehr oder weniger neu zusammengewürfelten Haufen dort zu behaupten, nahm sich René Schweiger auf seiner ersten Trainerstation im Herrenbereich an. Von seiner vorherigen Tätigkeit im Jugendbereich beim TV 48 Erlangen brachte der 35-Jährige junge Akteure mit. Hinzu kamen reaktivierte Routiniers oder Spieler, die zuvor eher in der zweiten Mannschaft unterwegs waren. Die Mischung hätte ausgereicht, um konkurrenzfähig um den Klassenerhalt mitzuspielen – viele enge Partien liefen aber zu Ungunsten der Burker.

Dass es am Ende nicht reichte und das Resultat A-Klasse heißt, ist in der mittleren Vereinsgeschichte zwar als ein deutlicher Schnitt zu betrachten, der bei realistischer Betrachtung aber die Wenigsten verwundert haben dürfte. „Es war jedem im Verein klar, dass es eine schwierige Aufgabe wird. Der Abstieg aus dieser sehr attraktiven Liga wäre mit einem in der Breite stärkeren Kader vielleicht vermeidbar gewesen. Wir mussten oft auf Spieler zurückgreifen, die uns wegen Schichtarbeit oder aus anderen Gründen nur sporadisch zur Verfügung stehen konnten. Das hat sich jetzt verändert.“ Die Lage hat sich entspannt und Schweiger kann mit einigen Neuzugängen und seinem Team um Co-Trainer Thorsten Benning in aller Ruhe am Wiederaufbau arbeiten, der sich mit hinzukommenden Erfolgserlebnissen einfacher gestalten lässt. Bewusst gibt es von Vereinsseite keine Vorgaben oder Zielsetzungen was Platzierungen betrifft.

„Im Moment läuft es einfach, weil wir viele Leute im Training haben und die Automatismen greifen können. Die Top Fünf will ich mit der Mannschaft auf jeden Fall erreichen, das sollte in einer Liga mit vielen zweiten Mannschaften schon unser Anspruch sein, wobei in Kreisliga-Reserven auch Qualität vorhanden ist und solche Teams oftmals Wundertüten sind. Über etwaige Aufstiegsambitionen zu sprechen, halte ich für zu früh. Wir wollen sehen, wie es bis zum Winter läuft und die Ziele danach anpassen.“ Gegen die zweite Mannschaft des SV Langensendelbach lief es nach dem 7:1-Auftakterfolg über den SV Bubenreuth jedenfalls erneut rund. Eine stürmische Anfangsphase ebnete einmal mehr den Weg. Vergangene Woche sagte die SpVgg Zeckern II die Begegnung ab und wird die Punkte am grünen Tisch abgeben, sodass für den FC die optimale Ausbeute von neun Zählern zu Buche steht. Es ist eine schöne Momentaufnahme, die sie in Burk auf jeden Fall nötig hatten.

Mehr zum Thema