Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Die Favoriten lassen weiter nichts anbrennen

Kreisklasse 4 9. Spieltag

Die SpVgg Sittenbachtal zieht an der Tabellenspitze der Kreisklasse 4 weiter einsame Kreise. Die Elf von Trainer Jens Muschiol baute mit einem 5:1 bei der SG Am Lichtenstein die Startserie auf neun Siege aus. Mit fünf Punkten Rückstand bleibt die Reserve des FC Hersbruck, die mit 4:1 in Leinburg siegte, erster Verfolger. Boden verloren hat dagegen der SV Neuhaus, der gegen Schönberg mit 1:5 die erste „Pleite“ kassierte. Vorne dabei bleibt der TSV Lauf, der Hüttenbach II 3:0 besiegte. Im Tabellenkeller verschafften sich Diepersdorf II durch ein 2:0 gegen Türkspor Röthenbach und Weißenbrunn beim 5:3 beim FC Röthenbach Luft. Dadurch rutschte die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof, die ihr Spiel gegen Heuchling auf 1. November verlegt hat, in die Abstiegsränge.

Patrick Dummert (rechts) brachte den TV Leinburg gegen die Reserve des 1.FC Hersbruck früh in Führung, doch am Ende stand für die Opcin-Elf gegen den Tabellenzweiten (links Tim Hojdak) mit 1:4 eine weitere Niederlage.

 / © Keilholz

 Im Kellerduell holte sich die SpVgg Diepersdorf II hochverdient drei Punkte gegen die Gäste aus Röthenbach. Somit konnte man sich etwas aus der Abstiegszone befreien. Kapitän Marcus Romeis erzielte in der 25. Minute nach Flanke von Sven Kaller per Kopf ins lange Eck das 1:0. Kurz vor der Pause hatte die Fahsl-Elf Glück, als die Gäste ein Großchance nicht nutzten. In der 70. Minute machte Spielertrainer Frank Fahsl nach Zuspiel von Sven Kaller mit einem Schuss aus knapp zehn Metern den 2:0-Heimsieg perfekt.

Der TSV Lauf gewann 3:0 gegen die SpVgg Hüttenbach II. Im ersten Durchgang standen beide Teams sicher in der Defensive. Der TSV hatte etwas mehr vom Spiel, konnte aus der Überlegenheit jedoch kein Kapital schlagen. In der 15. Minute kam es zur ersten Großchance der Platzherren. Bickel umspielte einen Gegenspieler und zog ab, doch Keeper Kühnhakl parierte. Die Hüttenbacher kamen im ersten Durchgang zu keiner nennenswerten Torchance. In der 35. Minute tauchten wieder die Platzherren vor dem gegnerischen Gehäuse auf. Nach einer Ecke kratze Torhüter Kühnhakl den Ball noch von der Linie. Nach dem Seitenwechsel kamen die Hüttenbacher zunächst besser ins Spiel und hatten mehrere Möglichkeiten. Ein Distanzschuss der Gäste landete am Pfosten. Nach einem Foul an Bickel entschied der Unparteiische auf Foulelfmeter für den TSV. Keeper Kühnhakl parierte den Schuss von Bickel zunächst, der jedoch dann im Nachschuss zum 1:0 einnetzte. Nach dem Führungstreffer hatten die Platzherren wieder mehr vom Spiel und bauten in der 75. Minute die Führung aus. Frenzel steckte durch auf Bickel, der einen Verteidiger aussteigen lies und zum 2:0 am Torhüter vorbei schoss. Kurz darauf hatten die Gäste die Möglichkeit zum Anschluss. Doch Torwart Beyer zeigte eine Glanzparade. In der 90. Minute erhöhten die Laufer erneut durch Bickel auf 3:0.

 Die deutliche Niederlage begann für die Neuhauser mit einem Erfolgserlebnis: Torwart Niels Rehschuh hielt einen selbst verschuldeten Foulelfmeter. Doch nach der ersten Viertelstunde wurden die Göste stärker und lagen zur Halbzeit bereits mit drei Toren in Front. Doch die Gastgeber gaben sich nicht auf und kamen durch Timo Raum zum Anschlusstreffer (56.). Das Publikum schrie den SVN nach vorne, doch Lehm (65.) beendete die Hoffnung auf eine Aufholjagd. Der Treffer von Stark (73.) zum 1:5 unterstrich noch die Dominanz der Schönberger gegen fast chancenlose Neuhauser.

Die Leinburger erwischten zunächst den besseren Start und gingen in der vierten Minute in Führung. Nach einem starken Schuss von der Strafraumkante netzte Dummert zum 1:0 ein. Nur wenige Minuten später glichen die Gäste aus. Nach einer Hereingabe von der Grundlinie stand Kirner frei, der flach zum 1:1 ins Toreck einschoss. Die Platzherren fanden nicht in die Zweikämpfe und gaben den Hersbruckern zu viel Raum. In der 25. Minute bauten die Gäste ihre Führung aus. Nach einem Fehler in der Defensive traf Schimpfhauser aus kurzer Distanz zum 1:2. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhten die Hersbrucker durch Schimpfhauser auf 1:3. Auch im zweiten Durchgang dominierten die Gäste die Partie. Die Leinburger konnten sich keine nennenswerten Torchancen erspielen. In der 73. Minute schraubten die Hersbrucker das Ergebnis in die Höhe. Nach einem Pass in die Spitze vollendete Heckel zum 1:4-Endstand.

Mit der SG Am Lichtenstein war ein starker Gegner zu Gast im Sittenbachtal. Von Anfang an bot die Spielgemeinschaft gut Paroli, aber die gute Anfangsphase der „Taler“ wurde belohnt. Nach einem Doppelpass von Felix Kürzdörfer und Nico Kroha stand es nach zehn Minuten 1:0 für die Platzherren. Etwas nachlässig in der Abwehr bot sich in der Folge die Ausgleichsmöglichkeit für die SG: Ein Ballgewinn am gegnerischen Strafraum wurde in der 26. Minute jedoch auf Tobias Scharrer durchgesteckt, der trocken zum 2:0 einschob. Nach einer Balleroberung, die er über die Abwehrreihe der Lichtensteiner schoss, fand Jonas Walters Vorbereitung erneut in Scharrer einen Abnehmer. Er festigtedenHalbzeitstandmitdem3: 0. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff brachten die Gäste sich mit Philipp Bär wieder ins Gespräch, der zum 3:1 traf. Die Chance zum 3:2 verhinderte nur eine überragende Parade von Hintermann Silvio Scheffel. Beide Mannschaften schenkten sich weiterhin nichts. In der 60. Minute vollendete Nico Kroha nach Vorlage von Felix Kürzdörfer zum 4:1. Den Abschluss fand auch Matthias Morner, der in der 74. Minute noch auf 5:1 erhöhte. Damit fiel das Ergebnis vielleicht ein bis zwei Tore zu hoch aus, aber in Summe handelte es sich um eine schöne Begegnung auf Augenhöhe.

Bereits in der zwölften Minute gingen Gäste in Führung. Martin steckte den Ball durch auf Scharrer, platziert zum 0:1 am Torhüter vorbei einschob. Nur fünf Minuten später glichen die Röthenbacher aus. Nach einer Flanke aus dem rechten Halbfeld köpfte Bauer zum 1:1 ein. Beide Defensivreihen hatten große Probleme, weshalb sehr viele Torchancen auf beiden Seiten zustande kamen. In der 29. Minute gingen erneut die Gäste in Führung. Nach einem Pass in die Tiefe netzte Martin zum 1:2 ein. Kurz darauf erhöhten die Weißenbrunner durch Martin auf 1:3. Beim Versuch, eine Ecke zu klären, haute sich Keeper Büttner den Ball ins eigene Netz zum 1:4. Mit dem Halbzeitpfiff vollendente Gloner einen Strafstoß zum 2:4. Nach Wiederanpfiff kamen die Röthenbacher zunächst besser ins Spiel. Nach einem Abwehrfehler gelang den Platzherren der Anschlusstreffer durch Baumann. Die Weißenbrunner ließen nach dem Ausfall in der Defensive jedoch nichts mehr zu. In der 80. Minute baute der FSV die Führung aus. Nach einem starken Doppelpass schob Scharrer zum 3:5-Endstand ein.

Mehr zum Thema