Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Spielverlegung: Feucht beißt bei Sonnefeld und Mitterteich auf Granit

SC muss die zwei Spiele ohne Cheftrainer Zietsch bestreiten

Da Cheftrainer Rainer Zietsch mit der U17 des DFB bei der WM in Indien weilt, wurden die Spiele des SC Feucht gegen Veitsbronn und Memmelsdorf verlegt. Jetzt muss der SC wieder ran, ohne Zietsch. Das sorgt in Feucht für ein paar Misstöne.

Ein Team ohne Trainer: Der SC Feucht muss gegen Sonnefeld und Mitterteich auf Rainer Zietsch verzichten.

 / © Sportfoto Zink

Am Freitag trifft die deutsche U-17-Auswahl im indischen Kochi auf Guinea. Als Co-Trainer wird dann wieder Rainer Zietsch auf der Bank sitzen. Zwei Tage später müssen fernab der indischen Malabarküste seine Schützlinge vom SC Feucht in der Landesliga Nordost beim TSV Sonnefeld antreten. Eine Spielverlegung aufgrund der WM-Verpflichtungen Zietsch', wie zuletzt gegen Veitsbronn und Memmelsdorf, kommt nicht infrage. Feuchts sportlichem Leiter Björn Benke stößt das sauer auf: "Der TSV Sonnefeld möchte aus unserer Sicht, die DFB-Nominierung von Rainer Zietsch für sich nutzen und ist nicht bereit, trotz anfänglichem Entgegenkommen, das Spiel zu verlegen. Auch die Bitte des Staffelleiters wurde schlichtweg ignoriert." Nach Meinung Benkes schade das Verhalten Sonnefelds der ganzen Branche: "Wenn man als Vereine so miteinander umgeht, muss man sich über die schwierige Situation im Amateurfußball nicht wundern." 

Auch das Spiel am 20. Oktober, daheim gegen den SV Mitterteich findet statt. Sollte die DFB-Elf bei der WM weiterkommen, wird Zietsch auch in dieser Partie nicht an der SC-Seitenlinie stehen können. In dieser Angelegenheit gibt sich Benke bedeutend milder: "Da der SV Mitterteich sich von Beginn an kritisch einer Spielverlegung gegenüber gezeigt hat, werden wir nicht weiter versuchen das Spiel zu verlegen. Hier war die Kommunikation von Beginn an offen."

Doch auch ohne ihren Cheftrainer rechnen sich die Feuchter in den beiden bevorstehenden Spielen einiges aus: "Wir haben mit Benedikt Thier und Marco Christ zwei Co-Trainer, die die Mannschaft sehr gut auf die beiden Spiele einstellen werden. Sie freuen sich auf die Herausforderung und das Team ist bereit", unterstreicht Benke.

Mehr zum Thema

Feucht zieht's nach Belek

Seit letzter Woche befindet sich der SC Feucht in der Vorbereitung auf die Rückrunde. Ein Trainingslager sowie diverse Testspiele stehen auf dem Programm.