Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Ab Sommer: Tekdemir und Sadikis übernehmen den Henger SV

Neues Spielertrainerduo für den Kreisligisten

Der Henger SV hat die Nachfolge von Karl-Heinz Wagner geregelt. Bis zum Saisonende werden Norbert Thoma und Michael Dirsch das Team führen. Ab Juli übernimmt dann mit Okcan Tekdemir und Elefterios Sadikis ein Spielertrainerduo beim aktuellen Tabellen-Elften der Kreisliga Nord.

© Giurdanella / Jainta

Bereits Sonntag vor einer Woche verkündete Trainer Karl-Heinz Wagner nach der Niederlage gegen die zweite Mannschaft des TSV Kornburg seinen Rücktritt. Vorzeitig, um korrekt zu sein, denn nach dreieinhalb Jahren wollte er im Sommer den Verein ohnehin verlassen. "Im Guten selbstverständlich haben wir uns getrennt, und ich habe es schon bedauert, so einen erfahrenen Coach ziehen lassen zu müssen. Er meinte jedoch, dass dies der Mannschaft noch einen Schub verleihen könne", erklärt Abteilungsleiter Norbert Thoma im Gespräch mit den Neumarkter Nachrichten. 

Doch wie geht es weiter beim abstiegsbedrohten Kreisligisten? Ad hoc erklärten sich Thoma selbst und Michael Dirsch bereit, das Team bis zum Ende der Saison zu betreuen. Am Montag vergangene Woche nahm aus reinem Zufall ein Akteur der Henger die Meldung auf, dass Elefterios 'Lefti' Sadikis und Okcan Tekdemir ihr Traineramt bei der Reserve des SC 04 Schwabach niederlegen werden. Dies war für die Verantwortlichen des HSV sozusagen ein Wink mit dem Zaunpfahl, die Taten folgten sofort. "Wir haben uns letzten Mittwoch in lockerer Atmospäre zusammengesetzt und vereinbart, dass die beiden ab 1. Juli für ein Jahr das Amt der gleichberechtigten Spielertrainer antreten werden, egal in welcher Liga", sagt Thoma.

Die beiden höherklassig erfahrenen Akteure, die neben ihrer Trainertätigkeit in der Kreisklasse auch im Kader der Landesligamannschaft der Schwabacher stehen, hatten Anfang April ihren Abgang zu Saisonende angekündigt. "Wir hatten auch Gespräche mit anderen Vereinen geführt, darunter auch einem aus der Landesliga, aber der Henger SV hat uns am meisten überzeugt", so Tekdemir, der von der Infrastruktur des HSV schwärmt, "sie haben drei Top-Plätze, Halle, Sparringsraum, Fitnessstudio, eine Physiopraxis gleich gegenüber." Auch der Ansatz des Kreisligisten gefällt dem Duo: "Sie wollen für die Zukunft etwas aufbauen, wir sehen das als Projekt." Nur eines hoffen Sadikis und Tekdemir: Dass sich ihre Wege mit denen des Henger SV nicht vor dem 1. Juli 2018 kreuzen. Das nämlich wäre in der Relegation zur Kreisliga durchaus im Bereich des Möglichen: Der SC 04 Schwabach liegt in der Kreisklasse aktuell auf Rang zwei.

Mehr zum Thema