Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Mazanec, Esparza, Takmak: Drei für Vachs Defensive

Mirschberger und Hassa treten kürzer

Der frischgebackene Bayernligist ASV Vach bastelt weiter an seinem Kader. Mit Jan Mazanec, Manuel Esparza und Burc Takmak kommen drei Defensiv-Akteure.

Zuletzt kickte Jan Mazanec (am Ball) für den ASV Neumarkt.

 / © Zink

Nachgefragt bei Norbert Hofmann, der routinierte Aufstiegstrainer klingt nach den nervenaufreibenden Relegationspartien gegen Buch aufgeräumt wie immer. Was zeichnet die Neuen so aus? "Jan Mazanec ist ein guter Fußballer, er ist technisch stark, war Bayernliga-Stammspieler und kann auf verschiedenen Positionen defensiv spielen." Hofmann wollte ihn "vor zwei, drei Jahren" schon zu sich lotsen. "Ich bin mir sicher, dass er eine echte Verstärkung für uns ist." Zuletzt kickte der 25-Jährige für den ASV Neumarkt.

Manuel Esparza hingegen ist "ein Spieler mit absoluter Perspektive, der ja in Stadeln schon Landesliga-Erfahrung gesammelt hat, bevor er eine schwere Verletzung wegstecken musste", so Hofmann, der den 25-Jährigen als "äußerst ehrgeizig" beschreibt. "Er hat aber lange überlegt, weil er eigentlich helfen wollte, den Abstieg der SG 83 zu reparieren. Auch er ist defensiv vielseitig einsetzbar", so Hofmann.

Der dritte Neue im Bunde, Burc Takmak, "hatte zuletzt ja Pech in Kornburg, hat zuvor in Zirndorf aber sehr gut gespielt. Ihn habe ich auch schon länger beobachtet." Der 25-Jährige, der zuletzt ein halbes Jahr bei Cagrispor kickte, passt ins Anforderungsprofil der Vacher: Ein Innenverteidiger, der helfen soll, den Aderlass in der Defensive zu kompensieren. Sascha Amtmann zieht es zu seinem Heimatverein ESV Flügelrad, Bastian Leikam geht nach Feucht, Michael Mirschberger pausiert. Auch Hendrik Hassa wird sich eine Auszeit nehmen.

Ein Keeper wird noch gesucht

"Wir mussten ja zweigleisig planen, ich musste auf Spieler setzen, die Bayernliga-Qualität haben", so Hofmann über die Herausforderung der Spielersuche. Obgleich die Kaderplanung bis auf eine Planstelle ("Wir suchen noch einen jungen Nachwuchskeeper, wenn jemand reinschnuppern will, kann er sich gerne melden bei uns" - O-Ton Hofmann) eigentlich abgeschlossen ist, hält sich der Ex-Profi ein Hintertürchen bezüglich weiterer Neuzugänge noch offen: "Wir haben ja bis August noch die Möglichkeit, warten wir mal die Vorbereitung ab"

Seinen Kader sieht er auf jeden Fall stark genug, um in der Bayernliga bestehen zu können: "Wir haben es in den Relegationsspielen gesehen, in denen wir es ohne ein paar erfahrene Spieler nicht zufällig, sondern verdient gepackt haben", so Hofmann, der aber auch weiß: "Natürlich wird es schwer. Die Aufgabe wird sein, die Klasse zu halten. Das gehen wir aber ohne Angst und mit Freude an."

Mehr zum Thema