Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Matthias Gruner: "Beim Club könnte ich wohl nicht 'Nein' sagen"

Wir sprachen im Interview mit dem Torjäger der SpVgg Hüttenbach

Er trifft und trifft und trifft. 29-mal schlug Matthias Gruner in dieser Saison bereits für die SpVgg Hüttenbach zu. Wir sprachen mit dem Torjäger, der die Torschützen-Liste der Bezirksliga Nord mit weitem Abstand anführt.

Matthias Gruner kommt nach 15 Spieltagen in der Bezirksliga Nord bereits auf 29 Tore.

 / © Sportfoto Zink

Gibt es ein Tor in deiner Karriere, an das du dich besonders gerne erinnerst?

Matthias Gruner: In der Saison 2015/16 haben wir am letzten Spieltag gegen Cagrispor nach einem 0:2-Halbzeit-Rückstand noch 3:2 gewonnen. Beim entscheidenen Tor in der 87. Minute konnte ich den Abpraller per Kopf im Tor unterbringen, nachdem mein Bruder per Elfmeter am Keeper gescheitert war. Die Stimmung am Sportplatz war Wahnsinn, wir standen mit mehr als einem Bein in der Landesliga-Relegation. Leider hat am Ende aber Zirndorf das Rennen gemacht, weil sie in letzter Minute noch gegen Diepersdorf gewonnen haben.

Sind dir vor dem Spiel gegen Neunkirchen schon einmal sieben oder mehr Tore in einer Partie gelungen?

Gruner: Soweit ich mich erinnern kann, ist mir das in der A-Jugend mal gelungen. Im Herrenbereich waren es bisher maximal vier Tore in einem Spiel.

Du hast aktuell bereits 29 Tore erzielt, wie viele Treffer werden es am Saisonende sein?

Gruner: Nach den 38 Toren vergangene Saison habe ich nie gedacht, dass mir nochmal so viele gelingen würden. Mittlerweile hab ich mir aber die 40-Tore-Marke als persönliches Ziel gesteckt.

>>Zur Torjägerliste

Die SpVgg Hüttenbach spielt wie schon in den vergangenen Jahren wieder oben mit, was ist diese Saison für euch möglich? 

Gruner: Ich denke, dass nach oben hin alles möglich ist, wenn wir auf diesem Niveau weiterspielen. Die Liga ist aber so ausgeglichen, dass der Trend auch mal schnell in die andere Richtung gehen kann, wenn man nicht aufpasst.

Welches Team siehst du am Saisonende in der Bezirksliga Nord ganz oben? 

Gruner: Ich könnte mir gut vorstellen, dass Schwaig, Kalchreuth oder Veitsbronn am Ende das Rennen machen. Schwaig hat einen starken Lauf, wenn die so weitermachen wird’s für die anderen schwer. Kalchreuth hat für mich mit den ausgeglichensten Kader. Und Veitsbronn hat uns über 90 Minuten dominiert und kaum etwas zugelassen.

Ist der Aufstieg mit der SpVgg Hüttenbach in die Landesliga über kurz oder lang ein Ziel für euch oder denkt ihr in Hüttenbach daran gar nicht?

Gruner: In meinen Augen sind wir aktuell in der Bezirksliga ganz gut aufgehoben, die Landesliga wäre allein von der Kadergröße wohl eine Nummer zu groß. So ein Relegationsspiel um den Aufstieg vor größerem Publikum würde aber sicher jeder von uns gerne mitnehmen.

Kannst du dir vorstellen, irgendwann noch einmal höherklassig auf Torejagd zu gehen? Welcher Verein müsste anklopfen, dass du die SpVgg Hüttenbach verlässt?

Gruner (lachend): Als langjähriger Club-Fan könnte ich bei einer Anfrage wohl sehr schwer „Nein“ sagen.

Mehr zum Thema