Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

TuS Feuchtwangen: Michael Griebel folgt auf Ralf Meier

Landesliga Nordwest

Die Nachfolge von Ralf Meier beim TuS Feuchtwangen ist geklärt. In der neuen Saison wird der 47-jährige Michael Griebel den TuS übernehmen.

Michael Griebel übernimmt den TuS.

 / © TuS

Der TuS Feuchtwangen sei auf der Suche nach einem Trainer gewesen, "der die hohe Qualität der ersten Mannschaft mit einer Vielzahl von jungen und talentierten Spielern aus der Kreisligamannschaft zusammenfügt", schreibt der Verein in einer Pressemeldung. Die Durchlässigkeit und der Zusammenhalt zwischen ersten und zweiten Mannschaft, sei ebenso ein Teil des Anforderungsprofils gewesen, wie auch die Aufgabe durch eigene Ideen einen zusätzlichen Schwung in den gesamten Verein zu bringen: "Der neue Trainer sollte bestens ausgebildet sein, um auch die Spieler im spielerischen und taktischen Bereich weiterentwickeln zu können".

Der TuS Feuchtwangen sah in Michael Griebel den geeigneten Mann und wurde durch verschiedene Seiten bestärkt, in Gespräche einzusteigen. Abteilungsleiter Wolfgang Guttropf arrangierte ein Treffen mit Griebel, der sich von Anfang an eine Zusammenarbeit vorstellen konnte, aber vor einer Zusage weitere Gespräche mit Teammanger Stefan Lassnig, Co-Trainer Harry Beßler, dem Trainerteam der zweiten Mannschaft und einem Teil der Spieler führen wollte. Insgesamt vier Gespräche in unterschiedlichen Zusammensetzungen gab es so, um alle wichtigen Punkte abzustimmen. Am Ende stand eine Zusammenarbeit in der neuen Saison fest, in der auch Harry Beßler als Co-Trainer und Jan Putzlocher als Spielleiter wieder zur Verfügung steht.

Michael Griebel ist 47 Jahre alt, hat drei Kinder und ist wohnhaft in Kloster Sulz. Berufstätig ist er in Nürnberg. Er ist im Besitz der A-Lizenz, der DFB-Elite-Jugend-Lizenz und verfügt über eine Torwart-Trainerausbildung. Zehn Jahre war er Stützpunkttrainer des BFV, fünf Jahre Trainer der U15 der SpVgg Ansbach die er in die Bayernliga führte und fünf Jahre Torwarttrainer der Frauen des SV Weinberg. Zuletzt hat er sehr erfolgreich bei seinem Heimatverein TSV Geslau-Buch am Wald gearbeitet, die er in die Kreisliga führte.

"Viel Freude am Fußball"

Michael Griebel habe bei seiner Zusage einen Leitspruch als Ziel ausgegeben, schreibt der Verein: „Mit viel Freude am Fußball und an der Gemeinschaft die bestmöglichen Ergebnisse für das Team und den Verein erzielen." Seine Arbeit beim TuS wird am 01.06.19 offiziell beginnen. Im Vorfeld wird er aber zusammen mit Teammanager Lassnig und dem Trainerteam der zweiten Mannschaft den Kader zusammenstellen. Er sagt selbst, dass er sich sehr auf die neue Aufgabe freut. Im Abschlussgespräch sei dies auch bei den TuS-Verantwortlichen und Spielern zu spüren gewesen, die von einer Aufbruchsstimmung sprachen.

Sein Vorgänger Ralf Meier und Griebel kennen sich von ihrer Arbeit am Stützpunkt. Ralf Meier selbst, der unbedingt den Klassenerhalt schaffen möchte, hat seinem Nachfolger die volle Unterstützung zugesagt und wird an der Einarbeitung seines Nachfolgers mitarbeiten.

Mehr zum Thema