Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Zenngrund-Hallencup: ASV Veitsbronn setzt sich die Krone auf

Zenngrund-Hallencup

Der Seriensieger beim Zenngrund-Hallencup hat wieder zugeschlagen. Der ASV Veitsbronn gewann gegen die Lokalmatadoren vom SV Burggrafenhof in einem packenden Finale mit 4:3. Die Entscheidung musste in der Lotterie vom Punkt erfolgen, wo Spielertrainer Christoph Nieszery der entscheidende Treffer gelang. Die nordbayern Amateure Allstars siegten im kleinen Finale gegen den FSV Stadeln mit 3:0 und belegten am Ende Rang drei.

Der ASV Veitsbronn gewann den Zenngrund Hallencup.

 / © Matthias Janousch

Der SV Burggrafenhof hat sich mal wieder von seiner besten Seite als Gastgeber gezeigt. Im vom Team um Turnierleiter Udo Hammerschick perfekt vorbereiteten Zenngrund-Hallencup gab es kaum einen aus der Fußballabteilung, der nicht mit helfenden Händen zur Verfügung stand. Auch die Aktiven auf der Platte zeigten erfolgreichen Fußball und spielten sich bis ins Finale, wo man sich letztlich nicht unverdient dem späteren Sieger ASV Veitsbronn geschlagen geben musste. In Gruppe B musste der direkte Vergleich die Entscheidung über den Sprung ins Halbfinale herbeiführen, da der FSV Stadeln, der SV Burggrafenhof und der TSV Langenzenn mit neun Zählern punktgleich waren. Stadeln gewann die Gruppe und der SVB folgte ins Halbfinale, während Langenzenn nur um Platz fünf spielen durfte.

In der Gruppe A legten die nordbayern Amateure Allstars einen klassischen Fehlstart hin. Im allerersten Spiel unterlag die frisch zusammengestellte Truppe dem späteren Turniersieger ASV Veitsbronn mit 1:5. Freilich fehlte noch der Feinschliff, was die Nieszery-Elf eiskalt zu ihren Gunsten nutzte. Mit einem knappen 3:2 über Vorjahressieger Cadolzburg war der erste Sieg der Historie unter Dach und Fach. Am Ende holten sich die Allstars sogar noch den Gruppensieg, da die Janousch-Bergmüller-Truppe gegen Emskirchen (5:1) und Obernzenn/Unteraltenbernheim (4:0) nichts mehr anbrennen ließ. Doch auch hier war schon zu erkennen, woran die Allstars noch arbeiten müssen: die Chancenverwertung. Beste Gelegenheiten wurden ausgelassen. Veitsbronn folgte als Zweiter ins Halbfinale, während das punktgleiche Cadolzburg die Semifinals knapp verpasste.

Im Halbfinale trafen die Allstars auf Ausrichter Burggrafenhof und ging sogar in Führung. Die Judt-Elf aber drehte die Partie und gewann am Ende aufgrund eiskalter Chancenverwertung mit 3:1, während die Allstars ihr Chancenplus nicht in Zählbares ummünzen konnte. Im zweiten Semifinale behielt der ASV Veitsbronn gegen Stadeln mit 3:2 knapp die Oberhand, sodass die beiden Tabellenzweiten nach der Vorrunde das Finale bestreiten durften. Im Spiel um Platz drei gewannen die nordbayern Amateure Allstars mit 3:0 gegen den FSV. Das Finale wurde erst nach der regulären Spielzeit entschieden. Vom Punkt bewiesen die Veitsbronner die besseren Nerven gegenüber den Lokalmatadoren vom SV Burggrafenhof. Christoph Nieszery entschied die Partie zugunsten des ASV, der damit einmal mehr den Pokal einheimsen durfte.

Team nordbayern Amateure Allstars: oben v.l.: Coach Manuel Bergmüller, Markus Theil, Dietmar Kusnyarik, Florian Schmidt, Daniel Wolf. Unten v.l.: Sebastian Kamberger, Sven Brechetsbauer, Andreas Speer, Julian Klose, Benjamin Demir.

 / © Matthias Janousch
Mehr zum Thema