Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Mosbach holt wichtigen Sieg im Keller

Bezirksliga Süd Nachholspiele, Mittwoch

Am Mittwochabend ging es für zwei Kellerkinder um wichtige Heimdreiher: Dem SV Mosbach gelang selbiger mit einem 2:1 gegen die SG Herrieden, Eyb holte in einer packenden Schlussphase noch einen Zähler gegen Dittenheim - 2:2.

Mosbach (hier gegen Roth) konnte das Derby gegen Herrieden für sich entscheiden.

 / © Giurdanella

Einen packenden Endspurt sah diese Begegnung, die mit einem Remis endete. Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen und klare Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Die mit Abstand beste Gelegenheit hatte zu Beginn Volz für das Heimteam, er setzte sich im Strafraum durch, doch scheiterte freistehend am glänzend parierenden Gästekeeper Ballenberger. In der zweiten Halbzeit nahm die umkämpfte Partie dann an Fahrt auf. Schröferl brachte die Eisenbahner in Führung. Nach Ballgewinn fuhr Eyb einen schneller Konter, freistehend vor dem Torwart schob er präzise ein. Hasselmayer hatte wenig später das 2:0 auf dem Fuß, doch die vielbeinige Dittenheimer Abwehr blockte den Ball noch ab. Es folgte die Schlussoffensive der Gäste, in der Philipp Unöder im Strafraum nach langer Flanke vollstrecken konnte. Ein direkter Freistoß in der Nachspielzeit von Unöder brachte Dittenheim gar noch mit 2:1 in Führung, der Ausgleich für den ESV fiel im letzten Moment des Spiels durch einen umstrittenen Elfmeter, der von Schröferl getreten wurde.

Herrieden kam vor zahlreichen Zuschauern besser aus den Startlöchern. Nach einem Eckball verfehlte Gäste-Akteur Fischer knapp das Tor, auch Vogelhuber hatte seine Möglichkeit, doch der schwach getretene Schuss war leichte Beute für Mosbach-Keeper Heßler. Nach einer verhaltenen ersten Viertelstunde gab es die erste Torchance für das Heimteam, doch Lang verfehlte aus der Distanz das Gehäuse. Doch vor der Halbzeitpause fiel noch die Führung für die überlegene SGH. Christ lupfte nach präziser Vorlage den Ball sehenswert über Torwart Heßler hinweg. Das Heimteam aber kam wie verwandelt aus der Kabine und erspielte sich durch Ballbach und Soldner Ausgleichschancen, beide verfehlten jedoch das Ziel. Besser machte es Prikau, der nach zielgenauer Flanke von Lang aus kurzer Distanz zum Ausgleich einköpfte. Die Pfeuffer-Elf war nun das bessere Team und drehte das Spiel: Der umjubelte Siegtreffer fiel durch Soldner, der einen Querpass von Baumann mit der Fußspitze ins Tor beförderte.

Mehr zum Thema