Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Türkspor geht gegen Gutenstetten unter - Stadeln baut Serie aus

Bezirksliga Nord 26. Spieltag, Sonntag

Mit 0:7 musste sich Türkspor dem SV Gutenstetten geschlagen geben. Die Abstiegsrelegation ist nun bedrohlich nah. Auch für die SpVgg Erlangen wird es nach der Niederlage gegen den ASV Fürth langsam eng. Einen wichtigen Erfolg feierte der FC Bayern Kickers gegen Buckenhofen. Es war der erste nach der Winterpause. Weiter auf der Erfolgswelle surft dagegen der FSV Stadeln, der gegen Diepersdorf zum siebten Mal in Folge gewann. Ebenfalls gut in Form ist der ASV Veitsbronn. Coach Rambau bewies gegen Lauf ein glückliches Händchen und wechselte die Siegtorschützen ein. Auch der ASV Weisendorf (3:2 gegen Kalchreuth) setzte seinen Siegeszug fort, während Spitzenreiter Schwaig seine Hausaufgaben beim Schlusslicht erledigte.

Der SV Gutenstetten (blau) feierte bei Türkspor den höchsten Saisonsieg.

 / © Sportfoto Zink

Im Duell der Gegensätze konnte sich der Tabellenführer nur knapp durchsetzen. Nach einer Flanke kam Keeper Gottschalk nicht ganz entschlossen heraus. Fabian Waldmann war Nutznießer und erzielte das 1:0 für Schwaig. Neunkirchen ließ sich durch den Gegentreffer nicht beeindrucken und konnte das Spiel auch in der Folge ausgeglichen gestalten. Der TSV kam stark aus der Pause und konnte seine erste Gelegenheit gleich zum 1:1 verwerten. Nach einem feinen Doppelpass erzielte Ertal Sahin den verdienten Ausgleich. Schwaig tat sich gegen den Tabellenletzten sehr schwer. In der 72. Minute startete Waldmann einen Solo-Lauf und ließ sich durch nichts und niemanden aufhalten. Er bediente den mitgelaufenen Christoph Weber, der nur noch einschieben musste. TSV-Akteur Martin Kolb sah in der 79. Minute die Gelb-Rote Karte. Ein Punkt war für den TSV durchaus im Bereich des Möglichen.

Eine mächtige Packung musste Türkspor im Heimspiel gegen Gutenstetten hinnehmen. Die Anfangsphase gestaltete sich noch ausgeglichen, ehe Keeper Albayrak einen Elfmeter verschuldete. Simon Adlung blieb cool und traf zum 1:0. Wenige Minuten später wieder Elfmeter für die Gäste. Auch diesen verwandelte Adlung. Jonas Wellhöfer stellte noch vor der Pause auf 3:0. Türkspor versuchte nach dem Seitenwechsel das Spiel noch einmal spannend zu machen, doch mit dem 4:0 durch Dustin Lunz war die Messe endgültig gelesen. Nun war es nur noch ein Schaulaufen Gutenstettens. Frank Kirschner erzielte das 5:0, bevor erneut Lunz traf. Den Schlusspunkt einer am Ende sehr einseitigen Partie setzte erneut Kirschner. Damit knackt der Aufsteiger die 40-Punkte-Marke, während Türkspor auf dem gefährlichen 13. Tabellenplatz bleibt und am Mittwoch Bayern Kickers zum Kellerduell empfängt.

In einem Spiel auf mäßigem Niveau konnte der ASV die Punkte am Hamesbuck behalten. Bei beidem Teams war doch etwas Sand im Getriebe, so dass die Zuschauer eher wenig Torchancen zu sehen bekamen. Veitsbronn hatte die beste Gelegenheit in der ersten Hälfte, als der Ball bei einem Schuss nur knapp am Tor vorbei rauschte. Der Sportklub hielt aber gut dagegen und so gestaltete sich das Spiel auf Augenhöhe. So musste ASV-Coach Alex Rambau den Sieg einwechseln. Patrick Schindler brachte seinen Veitsbronn 20 Minuten vor dem Ende in Führung. Fünf Minuten später war es der ebenfalls eingewechselte Routinier Reinhardt Kusnyarik, der mit dem 2:0 den Deckel auf die Partie setzte. Lauf versuchte zwar noch einmal heranzukommen, konnte die sich abzeichnende Niederlage aber letztlich nicht mehr verhindern. Damit klettert Veitsbronn auf Rang fünf und hat noch ein Nachholspiel offen. Beim SK Lauf wurde rund um die Partie in Veitsbronn auch der Abschied von Coach Hanisch zu Saisonende bekannt.

Der FSV Stadeln wird in Diepersdorf seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 3:1. Thilo Abudo brachte seinen FSV nach 17 Minuten in Führung. In der Folge hielt Diepersdorf das Ergebnis offen und konnte mit einem knappen Rückstand in die Pause gehen. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel konnte Stadeln per Doppelschlag die Entscheidung herbeiführen. Erst bugsierte Alexander Macher den Ball ins eigene Netz, ehe Gerhard Strobel nach 52 Minuten auf 3:0 stellte. Stadeln nahm nun einen Gang heraus und spielte es solide zu Ende. Diepersdorf konnte eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff durch Spielertrainer Daniel Wolf noch einmal auf 1:3 verkürzen. Der Anschlusstreffer gelang der Heimelf hingegen nicht mehr. Damit siegt Stadeln auch im siebten Spiel in Folge und bleibt Spitzenreiter Schwaig auf den Fersen. Für Diepersdorf ist der Rückstand auf den Relegationsplatz auf fünf Punkte angewachsen.

Der ASV Fürth lässt sich im Abstiegskampf nicht abschütteln und gewann knapp gegen die weiter kriselnde "Spieli". Chassen Hamada schickte Roman Mersch mit einem langen Ball auf die Reise. Keeper Oliver Harnos zörgerte beim herauslaufen. Mersch spitzelte den Ball am nun doch herauseilenden Keeper vorbei zum 1:0. Kurz vor der Pause hatte die "Spieli" die Riesenchance das Spiel wieder ausgeglichen zu gestalten, doch ASV-Keeper Manuel Döllfelder blieb im Eins-gegen-Eins der Sieger und bewahrte sein Team somit vor dem Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel drückten die Gäste aufs Tempo, doch die Heimelf zeigte sich bissig und entschlossen die Punkte zu Hause zu behalten. Die "Spieli" rannte vergeblich an und ist durch die Ergebnisse der Konkurrenz nun mitten drin im Abstiegskampf. Der ASV hat durch den Heimsieg weiterhin Hoffnung auf den Klassenerhalt in der Bezirksliga.

Weisendorf landete gegen Kalchreuth einen glücklichen Sieg. Der FCK spielte stark auf, konnte seine Chancen aber nicht verwerten. Die Heimelf schlug hingegen eiskalt zu. Nach einem Freistoß von Tim Schmitt fälschte Lars Mehlig unhaltbar zum 1:0 ab. Nach 30 Minuten bediente Friedrich Leist Manuel Wild, der seinen Gegenspieler narrte und ins kurze Eck zum 2:0 vollendete. Kalchreuth vergab Chance um Chance. Schmitt hatte die Entscheidung auf dem Fuß, sein Schuss knallte aber nur an die Unterkante der Latte. Kalchreuth blieb am Drücker und stellte durch einen Kopfball von Leon Siefert auf 1:2, ehe Philip Drießlein drei Minuten später ausgleichen konnte. Der Lucky-Punch gelang Weisendorf in der Schlussminute, als Wild alleine vor dem Tor eiskalt zuschlug. Im Anschluss wurde Giering noch mit der Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt. Der vierte Sieg in Folge für den ASV.

Bayern Kickers hielt dem Druck des TV Erlangen stand und siegte ebenfalls. Die Gäste aus Buckenhofen hatten deutlich mehr Ballbesitz. Die Kickers beschränkten sich hingegen auf das Verteidigen und auf das schnelle Umschalten. So fiel auch die Führung. Sven Franzen spitzelte die Kugel an Keeper Felix Bischoff vorbei. Dieser brachte den Angreifer zu Fall, die Folge: Elfmeter. Tamas Dencs verwandelte vom Punkt zum 1:0. Wenige Minuten später konnte BaKi erhöhen. Sebastian Fischer setzte Dencs schön in Szene. Dieser schnürte den Doppelpack. Buckenhofen tat sich gegen die gut organisierte Defensive schwer und fand nur selten die Lücken. Nach der Pause wurde auch den Gästen ein Elfmeter zugesprochen. Felix Pfister nutzte die Gelegenheit zum Anschlusstreffer für seine Farben. Bei dem Ergebnis sollte es auch bleiben. Sercan Celiks Gelb-Rote Karte in der Nachspielzeit blieb Makulatur.

Mehr zum Thema