Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Landesliga-Einteilung: Feuchtwangen legt Einspruch ein

Tausch mit Friesen wird vorgeschlagen

Der TuS Feuchtwangen ist mit der Einteilung der Landesligen nicht einverstanden und hat deshalb Einspruch eingelegt. Statt in die Nordwest-Staffel möchte Feuchtwangen in den Nordosten, um dort statt gegen unter- und oberfränkische Mannschaften gegen Teams aus Mittelfranken antreten zu können.

Kommt es zum direkten Duell? Geht es nach dem TuS Feuchtwangen, gibt es kommende Saisons wieder Spiele gegen den ASV Vach.

 / © Sportfoto Zink

Wie die Fränkische Landeszeitung berichtet, hat sich TuS-Abteilungsleiter Wolfgang Guttropf mit einem Schreiben an den Verband gewandt und den Wunsch geäußert, dass Feuchtwangen kommende Saison nicht - wie eingeteilt - im Nordwesten, sondern im Nordosten startet. Interessant dabei: Als der TuS unlängst den Wunsch äußerte, im Nordwesten zu bleiben, ging man davon aus, dass die Staffeln ähnlich wie in den Vorjahren eingeteilt werden, es Feuchtwangen also womöglich mit der einen oder anderen Mannschaft aus dem Großraum Nürnberg zu tun haben könnte. Doch jetzt hat die Einteilung ergeben, dass die Kreuzgangstädter weite Fahrten in Richtung Oberfranken, beispielsweise nach Coburg oder Lichtenfels, auf sich nehmen müssen.

"Nach heutigen Gesichtspunkten ist die Landesliga Nordwest für den TuS Feuchtwangen nur mit hohen finanziellen Anstrengungen zu bewältigen", so Guttropf gegenüber der FLZ, der auch auf die Vorgaben des Verbandes verweist, dass Ligen mit möglichst kurzen Fahrtwegen und vielen Nachbarschaftsduellen zu bilden seien. "Die Vorgaben des BFV greifen für den TuS ins Leere. Da wir aber vor einigen Jahren schon freiwillig in die Landesliga Südwest gegangen sind und zudem wohl der einzige Verein sind, der die gesamte Spielzeit kein einziges Nachbarschaftsduell hat, sollte man uns wenigstens bei den Fahrtkilometern entgegenkommen", schreibt Feuchtwangen im Brief an den Verband.

Guttropf macht auch gleich einen Änderungsvorschlag: Der SV Friesen - beheimatet in der Nähe von Kronach - sollte mit Feuchtwangen tauschen. Der SV hätte dann zwar ebenfalls weite Fahrten vor sich, doch könnte immerhin Derbys gegen Coburg, Frohnlach oder Lichtenfels bestreiten.

Die Ligen mit mittelfränkischer Beteiligung:

Mehr zum Thema