Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

NLZ: Der Club-Nachwuchs wohnt künftig unter einem Dach

Club-Nachwuchs

Der 1. FC Nürnberg plant ein neues Zuhause für seine Nachwuchs-Kicker. In unmittelbarer Nähe zum Valznerweiher entsteht ein Internat für alle U15- bis U19-Spieler. Für Herbst ist der Einzug geplant.

Nur eine Burger-Kette und die Regensburger Straße befinden sich zwischen Sportpark Valznerweiher und dem Standort des neuen Club-Internats.

 / © Google Earth

"Durch die Bündelung unserer Jugendspieler unter einem Dach erhoffen wir uns dauerhaft, die sportliche Wettbewerbsfähigkeit des 1. FCN zu steigern", sagt der kaufmännische Vorstand Niels Rossow auf der Club-Homepage über das neue geplante Internat. Es entsteht derzeit in der Regensburger Straße 334 und soll in diesem Herbst zumindest bezugsfertig sein. Das Gelände, auf dem sich aktuell noch die Diskothek WON befindet, ist auf Höhe des Sportparks Valznerweiher jenseits der Regensburger Straße gelegen. Auf dem ca. 1.200 Quadratmeter großen Standort sollen künftig bis zu 26 Jugendspieler des 1. FC Nürnberg beheimatet sein. "Wir werden durch die neue Unterkunft ab Herbst 2019 einen erheblichen Schritt in der Betreuung unserer Jugendspieler machen. Ziel ist es, eine innovative Infrastruktur zu schaffen, die nur wenige Fußballvereine in der Nachwuchsförderung bieten können", so Rossow weiter.

Im neuen Internat werden Talente der Altersstufen U15 bis U19 in Einzel- und Doppel-Apartments untergebracht. "Fitness-, Aufenthalts- und Wohnräumlichkeiten für Hausaufgaben-Betreuung, Nachhilfe und Freizeitgestaltung soll es ebenso geben wie eine neue Küchen-Infrastruktur inklusive Speisesaal, die eigens bewirtschaftet wird und eine sportgerechte Rundum-Versorgung bieten soll", lautete die Beschreibung. Es werden auch diejenigen Talente am neuen Standort ihr zuhause finden, die derzeit noch am Sportpark Valznerweiher untergebracht sind. "Wir wollen beim Club optimale Bedingungen für unsere Jugendspieler schaffen, damit wir sie bestmöglich ausbilden und entwickeln können. Unser Ziel ist es, uns auch durch eine intensivere Nachwuchsförderung mittelfristig in der Bundesliga zu etablieren", wird Sport-Vorstand Robert Palikuca auf der Club-Homepage zitiert. "Dazu gehört es, durch optimale Rahmenbedingungen die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, mehr jungen Talenten den Weg hin zum Profispieler zu ebnen."

Auch wenn das Bekenntnis des neuen Sport-Vorstands als weiteres positives Zeichen für die Nachwuchsförderung beim 1. FC Nürnberg gewertet werden kann, gab es zuletzt ja einen herben Rückschlag in diesem Segment: Die U19 des 1. FC Nürnberg stieg aus der Bundesliga ab und muss nun in der kommenden Spielzeit in der Bayernliga ran.