Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Gutenstetten: Vier Neue kommen, Suche nach Keeper läuft

Bezirksliga Nord

Der SV Gutenstetten kann als Aufsteiger auf eine gute Saison zurückblicken. Die Vorbereitung auf die neue Spielzeit startet Coach Daniel Tarone mit vier Neuzugängen. Weitere Transfers sind nicht ausgeschlossen. Zur Saisoneröffnung am 30. Juni wartet dann ein Highlight auf Stettens Kicker.

Der SV Gutenstetten um Coach Daniel Tarone trifft am Sonntag auf die SpVgg Greuther Fürth.

 / © Sportfoto Zink

Als "nicht normaler Aufsteiger" spielte der SV Gutenstetten seine erste Bezirksliga-Saison. Bereits im Winter war für die Mannschaft von Trainer Daniel Tarone der Klassenerhalt so gut wie fix. Der Rückstand auf die Aufstiegsränge war jedoch auch zu groß. Es drohte eine träge Rückrunde. Doch weit gefehlt: Langweilig wurde es nie, wenn die Jungs aus dem Steinachgrund auf dem Platz standen. Die Zuschauer bekamen reichlich Tore, und auch guten Fußball zu sehen. Die Saison beendete der Aufsteiger mit 62 Punkten auf Platz sechs.

Seit dem vergangenen Samstag läuft die Vorbereitung auf die neue Spielzeit mit einigen neuen Gesichtern. Vom Ligakonkurrenten FC Kalchreuth wechselt Mittelfeldmotor Tobias Gressel in den Steinachgrund. Aus Forchheim kommt Patrick Mai. Der 26-jährige Abwehr-Hüne spielte zuletzt beim Jahn in der Bayernliga. Für den Angriff wurde der 23-jährige Daniel Roth vom TSV Kornburg verpflichtet. Aus der Bezirksliga Süd kommt Fabio Zinnbauer. Der Linksfuß spielte zuletzt bei der TSG Roth. Aus der A-Jugend stoßen vier Jungs hinzu und werden die Vorbereitung mit absolvieren. Weitere Transfer sind denkbar, der Coach ist vor allem noch auf der Suche nach einem weiteren Keeper.

Tarone freut sich dass es wieder los geht: "Es sind einige neue Gesichter dabei und wir haben ein paar junge Leute dazu geholt. Wir sind in der Breite gut besetzt, können jetzt viel arbeiten und gewisse Dinge einstudieren." Nicht unwichtig war für den Coach der Aufstieg der zweiten Mannschaft in die Kreisklasse. "Es ist gut für uns, weil der Abstand zwischen den Ligen nicht mehr so groß ist und die Qualität steigt. Die jungen Spieler müssen spielen und Einsatzzeiten haben, dafür war der Aufstieg schon auch wichtig", so der SVG-Coach.

Am kommenden Sonntag, den 30. Juni, steigt die Saisoneröffnung und es kommt kein geringerer als der Zweitligist SpVgg Greuther Fürth in den Steinachgrund. Für die Fürther ändert Tarone nichts an seiner Spielvorbereitung, wohl wissend, dass dieser Test für Stetten ein ganz besonderes ist: "Für den Verein ist das ein brutal geiles Spiel, wir freuen uns riesig und für meine Spieler ist es einmalig. Wir werden zwar nicht oft den Ball haben, aber vielleicht wird es eine gute Laufeinheit", sagt der Trainer mit einem Schmunzeln, dem es am Wichtigsten ist, "dass alle fit sind, wenn die Saison beginnt."

In der kommenden Spielzeit will der Schweizer Trainer wieder oben angreifen: "Wir wollen vorne mitspielen und nach der erfolgreichen Rückrunde so weiterfahren, uns weiterentwickeln und weiter junge Spieler einbauen." Dabei betont Tarone: "Wir müssen nicht aufsteigen, aber ich sehe uns schon vorne dabei."

Mehr zum Thema