Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Eine Ronneburg-Show auch gegen die Quelle?

Vorschau Landesliga Nordost 4. Spieltag, Nachholpartie

Am Dienstagabend kommt es zur Neuansetzung der Partie FC Herzogenaurach gegen SG Quelle Fürth.

Drei Tore, überrumpelnde Dribblings und von der Defensive nicht zu stoppen: Alexander Ronneburg (hier gegen Buch) zeigte am Sonntag eine seiner besten Leistungen im FCH-Trikot. Zurück in der Startelf scheint der Flügelspieler zu seiner alten Form zu finden. 

 / © Hahn/ Zink

Fußballspieler kennen dieses magische Gefühl, diese Tage, an denen praktisch alles zu gelingen scheint. Wenn ein Spieler bei jeder Aktion goldrichtig steht und jede Entscheidung auf dem Rasen Positives nach sich zieht. Als Alexander Ronneburg einst in der Rückrunde zum FCH wechselte, kickten die noch in der Kreisliga. Innerhalb weniger Spiele wirbelte er Großenseebach, Lonnerstadt & Co. mit einer Kombination aus massiver Geschwindigkeit und überrumpelnden Dribblings derart durcheinander, dass er sich bei gegnerischen Trainern schnell einen Namen gemacht hatte. Doch während der FCH immer besser wurde und zweimal aufstieg, verringerten sich Ronneburgs Startelfeinsätze kontinuierlich. Die besonderen Momente wurden weniger. Erst zu Beginn dieser Saison konnte sich der Offensivspieler zurück in die Startelf kämpfen. Nun legte er am Sonntag beim TuS Feuchtwangen einen großen Auftritt für die Pumas hin. Nur drei Minuten nach dem Führungstreffer der Gastgeber sorgte Ronneburg für den Ausgleich. Die Pumas konterten, umspielten das Feuchtwanger Gegenpressing, Ronneburg legte den Ball in den Lauf von Kevin Rockwell. Als der sich entschied, ins Zentrum zu passen, hatte sich Ronneburg, der eben noch am Flügel stand, dort bereits freigelaufen und netzte trocken zum 1:1 ein. In der 28. Minute brachte Ronneburg sein Team in Führung. Nach einem Doppelpass mit Raphael Geinzer stand er erneut goldrichtig und überrumpelte die Feuchtwanger Defensive regelrecht. Problemlos schob er zum 2:1 ein. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte er sogar die Chance auf einen Hattrick: Nur der Pfosten stand diesmal im Weg. Stattdessen gelang der dritte Treffer kurz nach Wiederanpfiff. Wieder war es die Verbindung mit Geinzer, die den Erfolg brachte. Vom Flügel kam die Flanke. Ronneburg setzte zum Seitfallzieher an. Und beförderte den Ball spektakulär ins Netz. Am Dienstag steht nun das Nachholspiel gegen Quelle Fürth an, vielleicht ja wieder mit ein paar magischen Ronneburg-Momenten. Die Partie wurde bekanntlich am vorletzten Wochenende wegen eines Gewitters abgebrochen. Die Pumas lagen zu diesem Zeitpunkt mit 1:2 zurück gegen eine SG Quelle, die nach ihrem Auftakt-Dreier gegen Forchheim noch nicht so richtig in die Saison gefunden zu haben scheint und derzeit auf einem Relegationsplatz steht. Am Freitag setzte es beim SV Schwaig die zweite Saisonniederlage. Mit einem Dreier könnte die Gündogan-Elf aber am FC Herzogenaurach vorbeiziehen und für eine ausgeglichene Start-Bilanz sorgen. Anpfiff ist um 18:30 Uhr. // kop/nba

Mehr zum Thema