Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Egal in welcher Liga: Groß'lohe verlängert mit Bauer und Großberger

Landesliga Nordost

Beim SC Großschwarzenlohe reißen aktuell die guten Nachrichten nicht ab: Nach dem 3:0 gegen Neudrossenfeld wurde eine knappe Woche später bekannt, dass das Trainerteam an Bord bleibt. Auch in puncto Infrastruktur tut sich beim SCG so einiges.

Noch mindestens anderthalb Jahre beim SC Großschwarzenlohe auf einem gemeinsamen Weg (von links): Fußball-Abteilungsleiter Dirk Welter, die Trainer Florian Bauer und Reiner Großberger sowie Spielleiter Robert Pcibil

 / © Roland Jainta

Der Zeitpunkt nach den drei Auftaktniederlagen in der aktuellen Landesliga-Saison mag zwar ungewöhnlich sein, aber so sind sie nun mal, die beiden Trainer des SC Großschwarzenlohe. "Wir wollten mit dieser Entscheidung, noch ein Jahr mit den Jungs arbeiten zu wollen, ein Signal an die Mannschaft senden und aufrütteln", erzählten Florian Bauer und Reiner Großberger.

Über die laufende Saison hinaus wird dieses bewährte Duo also die Erste Mannschaft des SCG betreuen. "Und dabei ist es uns zweitrangig, in welcher Liga. Wir sehen noch viel Potenzial, unsere jungen Spieler zu verbessern - das ist eine reizvolle Aufgabe", so Bauer. Vor dem Derby am Sonntag (11 Uhr) beim SC 04 Schwabach rangiert der SC Großschwarzenlohe auf Rang zwölf, wieder oberhalb der Abstiegsplätze. Zuletzt wurde der ambitionierte TSV Neudrossenfeld mit 3:0 in die Knie gezwungen.

"Die Entwicklung in unserer Mannschaft ist ausgezeichnet, wir sind sehr froh, mit unseren Trainern verlängern zu können", so Abteilungsleiter Dirk Welter und Spielleiter Robert Pcibil. "Wir können uns keine teuren Spieler leisten. Wir arbeiten mit entwicklungsfähigen Talenten - unsere beiden Trainer stehen für Geschlossenheit; das muss unser Weg sein", legte Pcibil nach. Die hohe Trainingsbeteiligung beim SCG ist Woche für Woche Bestätigung.

Europareise statt Vorbereitung

Dass sich beim SCG in der Infrastruktur einiges ändern musste, um auf diesem Niveau konkurrenzfähig zu bleiben, war den Machern klar; und es tut sich gerade eine Menge auf dem Sportgelände, wie Dirk Welter aufzählte: "Der Rasen unseres A-Platzes wurde komplett erneuert, die Flutlichtanlage ebenfalls - das schafft auch neue Möglichkeiten bei der Planung unserer Heimspiele!" Ab März 2020 will der SCG seine Heimspiele schwerpunktmäßig auf Freitagabend legen.

"Die neue Saison ist natürlich längst in Planung", so Robert Pcibil. "Wir beschäftigen uns immer mit möglichen Neuzugängen." Aber auch mit organisatorischen Dingen. So haben sich die beiden Trainer ebenfalls schon mit der neuen Saison befasst. Die Saison-Vorbereitung wird wohl Reiner Großberger auf dem Trainingsplatz weitgehend alleine durchziehen müssen, weil Florian Bauer in dieser Zeit eine längere Reise quer durch Europa plant ("ein lange gehegter Wunsch").

Doch Bauer ist nicht bange, kann er sich doch voll auf seinen gleichberechtigten Partner verlassen. "Reiner und ich denken in vielen Dingen gleich - wir werden natürlich im ständigen Austausch bleiben." Nur eine offene Frage könne noch nicht beantwortet werden. Die nämlich nach der Spielklasse für die neue Saison. Aber auch das sieht Florian Bauer bekanntlich gelassen: "Sollten wir absteigen müssen, dann werden wir eben alles daransetzen, mit den Jungs den direkten Wiederaufstieg zu schaffen! Das ist ebenfalls reizvoll."

Mehr zum Thema