Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Kalchreuth schlägt Veitsbronn - TSCS stürzt Buckenhofen

Bezirksliga Nord 13. Spieltag, Sonntag

Im oberen Tabellendrittel rückten die Teams wieder enger zusammen. Buckenhofen verlor bei Türkspor/Cagrispor und musste die Tabellenführung an Gutenstetten, das mit Mühe in Ottensoos gewann, abgeben. Veitsbronn unterlag in Kalchreuth, das bis auf einen Punkt an den ASV heranrückte. Weisendorf entführte die Punkte von der "Spieli". Und Hagenbüchach und Lauf teilten sich in einem kartenreichen Spiel die Punkte.Das Heimspiel des TV 48 Erlangen gegen Burgfarrnbach wurde abgesagt.

Der FC Kalchreuth pirscht sich an die Spitzengruppe heran.

 / © Weigert

Der ASV muss die Spitzengruppe ziehen lassen. Beide Mannschaften agierten aus einer geordneten Defensive, sodass sich wenige Torchancen ergaben. Gierings Distanzschuss ging knapp drüber. Ansonsten tasteten sich beide Teams ab, keiner wollte in Rückstand geraten. Vor der Pause bat Giering seinen Gegenspieler zum Tänzchen und bediente den besser postierten Stöhr, der auf 1:0 stellte. Im zweiten Durchgang musste Veitsbronn mehr riskieren, dies bot dem FCK viele Konterchancen. Da die Gastgeber diese lange nicht zu nutzen wussten, blieb es spannend. Zehn Minuten vor Schluss war es dann aber soweit. Mehlig bediente Schmitt, der eiskalt ins lange Eck vollstreckte. Kein glanzvoller Auftritt der "Kalle"-Kicker, aber ein verdienter Sieg. Durch den Sieg pirscht sich Kalchreuth auf einen Punkt an den Gast heran, der die zweite Niederlage am Stück einstecken musste.

Türkspor/Cagrispor meldete sich im Aufstiegsrennen zurück und schlug den Tabellenführer. In einer intensiv geführten Partie hatte Ismail Yüce nach fünf Minuten die Gelegenheit zur Führung, die er jedoch vergab. Auf der Gegenseite landete ein Lupfer knapp neben dem Tor. Nach 35 Minuten konnten die Gastgeber in Führung gehen. Einen schönen Angriff über die rechte Seite verwertete Mustafa Jasarevic zum 1:0. Julian Wolff hatte fünf Minuten später die passende Antwort parat. Er schloss einen Freistoß flach ins Torwarteck zum 1:1 ab. Jasarevic stellte kurz darauf den alten Abstand wieder her. Einen Freistoß klärten die "Buckis" ungenügend, der Schuss von Jasarevic wurde unhaltbar ins Tor zum 2:1 abgefälscht. Im zweiten Durchgang verpasste es TSCS die Partie schon frühzeitig zu entscheiden. Es blieb bis zum Ende spannend, am Sieg der Gäste war aber nicht mehr zu rütteln.

In einer Partie auf mäßigem Niveau entführte Weisendorf die Punkte aus Erlangen. Beide Teams begannen sehr verhalten, sodass Chancen auf beiden Seiten rar waren. Es dauerte eine gute halbe Stunde bis zur ersten nennenswerten Möglichkeit. Die Gäste bekamen die Kugel nicht entscheidend geklärt. Kauf schloss aus spitzem Winkel ab, der Ball konnte jedoch auf der Linie geklärt werden. Auf der Gegenseite hatte Jäckel die beste Chance, als er einen Kopfball auf die Latte setzte. Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Mehr als Halbchancen waren nicht drin. So musste ein Fehler das Spiel entscheiden. Tim Schmidt wurde im Strafraum gefoult. Der eingewechselte Hendel übernahm die Verantwortung und vollendete zum 1:0 für Weisendorf. Die "Spieli" war in ihren Aktionen nicht genau genug und einfallslos. Weisendorf nahm somit etwas glücklich (aber nicht unverdient) die drei Punkte mit.

FCO-Torjäger Straußner wurde früh im Strafraum gelegt. Schäfer verwandelte den Elfer zur frühen Führung. Einen Eckball nutzte Adlung zum 1:1-Ausgleich. Bereits nach 23 Minuten kassierte Zinnbauer nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot. Die numerische Überzahl hielt nicht lange. Götz verursachte auf der Gegenseite einen Elfmeter und sah dabei seine zweite Gelbe Karte. Den Strafstoß verwandelte Kirschner zum 1:2. Nach der Pause erneut ein schneller Treffer von Ottensoos: Straußner nutzte die feine Schuhmann-Vorlage zum 2:2. In einer packenden Partie war FCO-Keeper Hofer der Unglücksrabe, nachdem er bei einem langen Ball heraus eilte und dabei auf dem schwierigen Geläuf wegrutschte. Roth bedankte sich und schob ins leere Tor ein. Ottensoos setzte alles auf eine Karte und verlor dabei noch Riedel mit glatt Rot. Durch den knappen Erfolg setzt sich Gutenstetten wieder auf Platz eins.

Herzing vergab in der 16. Minute Führung für Lauf. Nachdem er bereits den guten SVH-Torhüter Wester umspielt hatte, setzte er den Ball neben das Tor. Ein Kopfball von Kraus brachte die Gäste in Front. Danach rettete Wester Hagenbüchach mit mehreren Glanzparaden vor einem höheren Rückstand. Der eingewechselte Roth erhielt nach Foulspiel und Meckern in der 57. Minute die Gelb-Rote Karte. Die Gäste nutzten die Überzahl konsequent aus. Ein wuchtiger Schuss von Sven Rothhaar landete unhaltbar zum 2:0 im Tor. Marrouki köpfte in der 82. Minute zum 1:2 ein und leitete damit die Aufholjagd ein. In der 86. Minute erhielt Wörner nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Nur zwei Minuten später traf Tuluk, der ins lange Eck vollendete, in doppelter Unterzahl doch noch zum Ausgleich. In der 90. Minute erhielt Lebrecht die Rote Karte nach einem Foulspiel. Alvarado sah ebenfalls noch Gelb-Rot.

Mehr zum Thema