Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Vorbereitungspläne werden trotz Lockerungen nicht umgeworfen

Kreisliga Ost

Es kehrt wieder mehr Normalität im Amateurfußball ein. Die neuesten Lockerungen sorgen bei einigen verantwortlichen Akteuren der Kreisliga Ost zwar für Erleichterung, gravierende Änderungen gibt es deswegen aber nicht. Wir haben uns umgehört.

© Sportfoto Zink

Die Vorbereitungspläne der Kreisliga-Ost-Teams stehen so weit fest. Daran ändern auch die neuesten Lockerungen nichts. Dennoch sind die Vereine natürlich glücklich über die neuesten Entscheidungen der Landesregierung. "Langsam kehrt die Normalität zurück",ist Eleftherios Sadikis erleichtert. "Ich glaube auch", sagt der Henger Spielertrainer, "dass alle Vereine froh sind, dass es vorangeht." Seine Jungs haben nun zwei Wochen Lauftraining. Für den 20. Juli plant er die Rückkehr auf den Platz und den Start der Vorbereitung. Auch bei den SF Hofstetten ändere sich nicht wirklich etwas, sagt der sportliche Leiter Martin Regler. Beim Aufsteiger wird es bis zum Vorbereitungsstart, der für den 19. Juli datiert ist, bei nur einer freiwilliger Einheit wöchentlich bleiben. Ähnlich läuft es beim TSV Berching ab, der am 20. Juli beginnen will. Patrick Grabmann ist dennoch erfreut über die neuesten Lockerungen. "Wir finden es klasse, dass wieder ein volles Teamtraining möglich ist und dass auch bald wieder Spiele möglich sind", sagt der Teammanager. Bisher haben die Berchinger immer freitags trainiert, daran soll sich bis zum regulären Auftakt auch nichts ändern. 

Deutlich später starten hingegen der SV Pölling und der SV Lauterhofen in die Vorbereitung auf den Re-Start. "Wir hatten schon vor ein paar Tagen beschlossen die Vorbereitung ab dem 1. August zu starten", sagt Pöllings Abteilungsleiter Patrick Ochsenkühn. Trotz der Lockerungen bleibe bis dahin für sein Team alls beim Alten. "Der Termin bleibt nach wie vor bestehen.“ Ende Juli will Lauterhofen mit der Vorbereitung auf die Restspielzeit beginnen. Die aktuellen Entscheidungen der Politik stimmen Trainer Thomas Roth optimistisch. "Endlich können wir wieder richtig trainieren", freut er sich. An den Planungen ändere dies aber nichts. Auch an der Trainingsintensität will Roth zunächst festhalten. Er sei der Meinung, dass man dies nicht sofort umsetzen müsse, sondern erst in der Vorbereitung. Auch beim Tabellenzweiten aus Berg geht es wie geplant weiter: "Wir freuen uns über die Lockerungen", so Spielertrainer Alexander Lang. Richtig loslegen wolle er mit seinem Team aber erst Ende Juli.

Mehr zum Thema