Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Dittenheim kommt gegen Eyb spät zurück - Siege für Greding und Hilpoltstein

Bezirksliga Süd 19. Spieltag, Sonntag

Drei Remis und zwei Siege brachte der Sonntag in der Bezirksliga Süd: Der FV Dittenheim muss sich gegen Ansbach/Eyb mit einem Remis begnügen, ebenso keinen Sieger gab es bei den Partien Ornbau vs. Roth und Freystadt vs. Raitersaich. Jubeln hingegen durfte Greding im Heimspiel gegen Herrieden und Hilpoltstein bei Deutenbach.

Greding (schwarz) holte die Punkte gegen Herrieden.

 / © Giurdanella

Nach dem Auftaktsieg in Hilpoltstein blieb der TSV Greding in der Erfolgsspur und holte auch gegen Herrieden einen überzeugenden Dreier. Die Führung für die Hausherren erzielte bereits zu Spielbeginn Patrick Meyer, der nach einem scharf getretenen Freistoß nur noch den Fuß hinhalten musste. Die frühe Führung sollte der Heimelf eigentlich in die Karten spielen, doch Greding blieb anschließend über weite Strecken zu passiv, und Herrieden übernahm das Kommando. Wolfsteiner erhöhte etwas überraschend noch kurz vor dem Seitenwechsel mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze. Die Gäste waren in der zweiten Halbzeit das aktivere und überlegene Team, doch ein Treffer gelang der gut aufgestellten Offensive der SGH nicht, da Gredings Torhüter Lang seinen Kasten sauber hielt. Den 3:0-Endstand stellte Koller her, der nach einem Konter SGH-Keeper Brinschwitz gekonnt umkurvte.

Die Heimelf konnte in der ersten Halbzeit nicht an die starke Leistung der Vorwoche anknüpfen. Die Gäste übernahmen auswärts die Regie und hatten die besseren Tormöglichkeiten, verpassten jedoch, aus ihrer Überlegenheit den verdienten Führungstreffer zu erzielen. Dieser fiel aber nach dem Seitenwechsel für den ESV, als Scherb nach einem Abpraller am schnellsten schaltete und den Ball im Tor unterbrachte. Die Gäste blieben spielbestimmend, und Schuster erhöhte mit einem Freistoß durch die Mauer für die Eisenbahner. Die Gäste sahen schon wie der sichere Sieger aus, doch nach einer fulminanten Schlussphase holte die Heimelf noch ein überraschendes Unentschieden. Der eingewechselte Oskar König traf mit einem sehenswerten Fernschuss zum Anschluss. Nach einer schnellen Kombination erzielte Gulden in der Nachspielzeit gar noch aus spitzem Winkel den Ausgleich.

Der TVH rehabilitierte sich auf eindrucksvolle Weise für die Heimniederlage gegen Greding und nahm souverän drei Punkte vom Weihersberg mit. Die Gäste gingen durch eine feine Einzelleistung von Sontoro in Führung, und kurz vor der Pause erhöhte Christian Herzog, der nach einem verlängerten Einwurf den Ball einschob. Für die Vorentscheidung sorgte Steiner gleich nach dem Seitenwechsel mit einem Doppelschlag. Zuerst schaltete er nach einem Abpraller am schnellsten und wuchtete den Ball in die Maschen, und nach einer Balleroberung der Gäste brauchte er nur noch in das leere Tor einzuschieben. Der TVH nutze die individuellen Fehler der Heimelf eiskalt aus. Muerth gelang mit seinem Freistoßtreffer Ergebniskosmetik für die Heimelf, doch kurz vor dem Schlusspfiff stellte Benedikt Herzog nach schönem Doppelpass mit Wittmann den alten Abstand und somit den 1:5-Endstand her. 

Das Kellerduell endete mit einer Punkteteilung - für keine der beiden Mannschaften ein zufriedenstellendes Ergebnis, da beiden in der momentanen Situation nur ein Sieg weiterhilft. Die Heimelf ging durch Torjäger Engelhardt in Führung, der nach schöner Vorlage von Holzschuh frei vor dem Tor die Nerven behielt. Nach Gelb-Rot wegen wiederholten Meckerns für Müller spielten die Gäste nach dem Seitenwechsel in Unterzahl. Wolfschläger erzielte den Ausgleich für die Gäste, als er nach einem langen Freistoß den Ball mit dem Kopf in das Tor lenkte. Ornbau dezimierte sich doppelt mit Gelb-Rot für Aydin und Nachtrab nach wiederholtem Foulspiel, doch die TSG konnte in den letzten Spielminuten kein Kapital mehr aus der Überzahl schlagen. Sellinger hatte am Ende sogar noch die große Chance zum Dreier für Ornbau, doch er vergab einen Strafstoß und es blieb bei der Punkteteilung.

Die Heimelf ging hochmotiviert in die Partie, und Hußendörfer vergab die große Torchance zur frühen Führung, als er frei vor SVR-Torhüter Gerstner vergab. Raitersaich war dann im Anschluss das überlegene Team, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Die beste Torchance für die Gäste ließ Paulus liegen, und so blieb es in der ersten Halbzeit beim torlosen Unentschieden. Die Oberpfälzer kamen mit Schwung aus der Kabine, nach schöner Vorlage von Pröbster erzielte Hußendörfer mit einem Lupfer die Führung für die Heimelf. Diese beiden Spieler verpassten es aber anschließend, mit ihren aussichtsreichen Torchancen den Sack für die Heimelf zuzumachen, was sich im späteren Verlauf noch rächen sollte. Nach einem präzisen Einwurf erzielte Steinlein noch kurz vor Spielende den Ausgleich für den SV Raitersaich. Der dringend benötigte Dreier soll nun gegen Marienstein erzielt werden.

Mehr zum Thema