Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Roth fertigt im Kellerduell Freystadt ab - Ornbau gelingt Überraschung in Dittenheim

Bezirksliga Süd 21. Spieltag, Sonntag

Überraschende Resultate brachte der Sonntag in der Bezirksliga Süd: Ornbau kam gegen Dittenheim spektakulär zurück und holte beim 3:2 einen Last-Minute-Sieg. Nachdem gestern schon Zirndorf und Wendelstein stolperten, eine weitere frohe Nachricht für den TSV 1860 Weißenburg, Roth fertigte Freystadt mit 5:0 ab. Dombühl gewann sein Derby gegen Ansbach/Eyb (2:0) ebenso, wie Deutenbach seines gegen Raitersaich (4:1). Aufkirchen gewann in Greding mit 3:1.

Fünfmal jubeln: Die TSG Roth gewann deutlich beim TSV Freystadt.

 / © Bösl

Die Gäste gingen früh durch Jeltsch in Führung, der nach einer weiten Flanke mit einem präzisen Kopfball erfolgreich war. Bei einem Spiel auf Augenhöhe bekam die Heimelf die Begegnung dann besser in den Griff. Nach einem Foul an Brattinger, der sich dabei verletzte, erzielte Hofmann mit einem Elfmeter den Ausgleich für den STV. Kurz vor der Pause verwertete Wagner einen Eckball zur Führung der Zeilmann-Elf. Schott brachte Deutenbach nach dem Seitenwechsel mit einem Doppelschlag auf die Siegerstraße. Nach einem präzisen Steilpass von Hofmann behielt er frei vor SVR-Torhüter Gerstner die Nerven und nach Vorlage von Romeo stellte er kaltschnäuzig noch den 4:1-Endstand her, der aufgrund der vielen gewonnenen Zweikämpfe in der zweiten Halbzeit auch in dieser Höhe verdient war. Deutenbach kann mit diesem deutlichen Sieg den Abstand auf dem Tabellenkeller vergrößern.

Greding erwischte den besseren Start und ging durch Wolfsteiner in Führung. Die Heimelf hatte im Verlauf der ersten Halbzeit mehr Ballbesitz, doch viele lange Bälle in die Hälfte des Gegners fanden nicht zum Ziel und es gelang kein weiterer Treffer. Nach dem Seitenwechsel folgte die wohl spielentscheidende Szene der Begegnung: Nach einem Zweikampf sah Billner für sein Einsteigen glatt Rot. Aufkirchen bekam nun in Überzahl das Spiel immer besser in den Griff. Finger traf bei seinem Abwehrversuch Braun am Rücken und von dort fand der Ball den Weg ins eigene Tor zum Ausgleich für den SC Aufkirchen. Kurz vor Spielende entführten die Gäste mit einem Doppelschlag die drei Punkte aus Greding. Nach einer weiten Flanke erzielte Wiedemann per Kopf die Führung und dann traf Beck frei vor dem Tor nochmals für die Gäste, die sich mit dem Dreier ein Polster nach hinten verschafften.

Im Duell der Kellerkinder holte die TSG Roth mit einem Kantersieg einen wichtigen Dreier und war besonders nach Standardsituationen sehr gefährlich. Die Heimelf hatte zu Spielbeginn die große Chance durch Robin Forster aus kurzer Distanz in Führung zu gehen, doch TSG-Keeper Kellner rettete in höchster Not. Nach jeweils einem Eckball gingen die Gäste durch Trost und Ebersbach per Kopf in Führung. Noch vor dem Seitenwechsel fiel die Vorentscheidung, als Ulrich vor Duraku klären wollte und in das eigene Tor traf. Auch nach der Pause waren die Gäste das effizientere Team und Müller überlupfte am Strafraum den herauseilenden TSV-Keeper Kienlein. Der eingewechselte Bajrami stellte kurz vor Spielende den 5:0-Endstand her, der mit einem Schuss aus kurzer Entfernung wenig Mühe hatte einzulochen. Freystadt verpasste es somit, gegen einen direkten Konkurrenten zu punkten.

In einem intensiven Spiel auf Augenhöhe behielt der FC Dombühl aufgrund seiner insgesamt besseren Chancenauswertung die Oberhand. Die Heimelf erwischte den besseren Start und drängte vom Anpfiff weg auf das gegnerische Tor, doch oftmals fand der letzte Pass keinen Abnehmer. Timo Beck brachte den FCD verdient in Führung, als er nach schöner Vorarbeit von Karami den Ball mit dem Vollspann unter die Latte nagelte. Die Eisenbahner kamen dann besser ins Spiel, doch Weingärtner und Eisenberger vergaben die Chancen zum möglichen Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel spielte sich die Begegnung hauptsächlich im Mittelfeld mit vielen Zweikämpfen ab. FCD-Torhüter Wächter hielt mit seinen Rettungstaten weit vor dem Tor seinen Kasten sauber, doch kurz vor dem Spielende erzielte Krieger die erlösende Vorentscheidung, als er nach Zuspiel von Karami am zweiten Pfosten einschob.

Die Partie startete gleich mit einem Paukenschlag, als Selz nach schöner Vorarbeit von Oskar König SVO-Torhüter Halt überlupfte. Dittenheim blieb das spielbestimmende Team und wiederum Selz legte nach, als er frei vor dem Tor den Ball flach einschob. Torjäger Engelhardt verkürzte kurz vor der Pause für die Gäste, als er nach einem langen Freistoß den Ball im Strafraum verwertete. Ornbau kam mit Schwung aus der Kabine und Aydin erzielte mit einem sicher verwandelten Elfmeter den Ausgleich. Dittenheim kam nach dem Seitenwechsel nicht mehr wie gewohnt in die Partie, und der Gegner übernahm das Kommando. Trotzdem hatte wiederum Selz die beste Chance zum Siegtreffer für die Heimelf, doch er scheiterte am Aluminium. In der Nachspielzeit bewies Engelhardt erneut seine Torjäger-Qualitäten und traf nach präzisem Eckball mit dem Kopf zum vielumjubelten Siegtreffer für die Gäste.

Mehr zum Thema